Montag, 6. Januar 2014

[Rezension] Der kleine Prinz

Informationen zum Buch

Titel: Der kleine Prinz
Autor: Antoine de Saint-Exupéry
Erscheinungsdatum: 2004 (56. Auflage)
Format: HC
Verlag: Karl Rauch Verlag
ISBN-10: 3792000520
ISBN-13: 978-3792000526
Seiten: 93
Preis: 9,90€

Das Buch und ich

Begonnen: 05.01.2014
Beendet: 06.01.2014
Dazu würde ich gerne noch sagen, dass "Der kleine Prinz" das wohl einzige Buch ist, das ich freiwillig mehr als zwei Mal gelesen habe. Und wenn ich ein Buch doppelt lese, finde ich es schon sehr gut!

Das Buch in den Challenges

ABC: Titel - K (kleiner Prinz, Der)
           Protagonist - K (Kleiner Prinz)
           Autor - X (de Saint-Exupéry, Antoine)
R20:   Aufgabe 1 - Ein Buch aus meiner Kindheit - Ich habe das Buch seit fast 10 Jahren,                seit ich 6 Jahre alt war.

Rezension

Klappentext
Nicht vorhanden.
Der Schreibstil
Exupéry verwendet eine sehr bildliche Sprache. Es gibt viele Sinnbilder, Metaphern und Vergleiche. Dadurch kann man dieses Buch in verschiedenen Schichten lesen. Als ich es vor knapp 10 Jahre das erste Mal las, habe ich das gelesen, was da stand. Nichts weiter interpretiert, oder analysiert. Nein, einfach die schlichte Handlung. Seit dem habe ich es vielfach wieder gelesen und von Mal zu Mal sind mir mehr Dinge aufgefallen, Gedanken, die der Autor verdeckt zum Ausdruck bringt. Ich habe Dinge und Zusammenhänge verstanden, die mir bis dahin nebensächlich erschienen, doch vor allem (jedenfalls vor allem wichtig für den Punkt Schreibstil) wurden mir durch seine sprachlichen Mittel und seinen Ausdruck von Mal zu Mal mehr Dinge bewusst und regten mein Denken an.
Die Handlung
Die Handlung ist sehr simpel und schnell erklärt: Der Ich-Erzähler hat eine Flugzeugpanne über der afrikanischen Wüste. Er ist sehr weit von jeglicher Zivilisation entfernt und muss auf sich gestellt sein Flugzeug reparieren. Als er nach der ersten Nacht aufwacht, bittet ihn ein kleine Junge, ihm ein Schaf zu zeichnen. Zunächst genervt, erwartet der Erzähler wohl kaum, dass dieses Männchen ihn zutiefst berühren wird. 
Der kleine Prinz stellt viele Fragen, antwortet jedoch nie auf an ihn gerichtete. Dennoch erfährt der Erzähler von Tag zu Tag mehr über die Heimat des kleinen Prinzen, seine Reise und seine Zeit auf der Erde.
Die Charaktere
Der Protagonist ist natürlich der kleine Prinz. Dieses kleine Männchen muss einem einfach auf den gut 90 Seiten ans Herz wachsen! Er ist noch so jung und ist dennoch in vielerlei Hinsicht so klug. Doch das wirkt nicht aufgesetzt, oder so. Auf keinen Fall! Es ist einfach seine Art und wenn ich das Buch wieder und wieder lese, meine ich manchmal sein helles Lachen zu hören.
Über den Ich-Erzähler ist nicht sehr viel bekannt. Er hat im Alter von sechs Jahren das Malen aufgegeben, da ihn die großen Leute so entmutigt hatten und sich stattdessen den Dinge zugewendet, die Erwachsene als sinnvoll erachten: Geographie, Geschichte, Rechnen und Grammatik. Als er auf den kleinen Prinzen trifft, ändert sich sein Leben schlagartig.
Ziemlich wichtig (für mich) ist auch immer der Fuchs. Er ist so lieb und süß! Ich hätte ihn am liebsten als Haustier. Und dann ist er noch so unglaublich klug und weise (klug nicht im Sinne von hinterlistig, wie man es dem Fuchs ja in der Regel zuschreibt). Ich mag ihn sehr.
Fazit
"Der kleine Prinz" war, ist und bleibt eines meiner absoluten Lieblingsbücher und ist definitiv ein Must-Have für jede Leseeule! Er ist teilweise lustig, dann aber auch wieder sehr ernst. Er ist klug und dennoch kindlich. Er ist sehr vielschichtig und genau das gilt nicht nur für die Figur, des kleinen Prinzen, sondern auch für das ganze Buch. Je älter man wird, desto besser versteht man die Geschichte. Desto mehr verliebe ich mich in sie.
Ein solches Buch, das sowohl zum Schmunzeln, als auch zu Tränen rührt, verdient von mir nicht weniger als 5 Leseeulen und somit die Bestbewertung!



Kommentare:

  1. Natürlich, ich hätte es wissen müssen DAH DAH DAH DAAM. :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich hättest du das! :-D Immer der Reihe nach ;-) Und da du ja (mehr oder weniger) immer weißt, was ich grade lese... :-)

      Löschen
    2. I'm so so sorry for that Embarrassment, my dear ;-D

      Löschen
  2. Es gibt wenig Filme, die man immer wieder sehen kann, obwohl man den Ausgang kennt. Aber sie sind einfach gut gemacht. Genau so ist es mit diesem Buch. Es berührt auch noch beim wiederholten Lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du schön geschrieben, und genau das ist es, was auch ich für dieses Buch empfinde!

      Löschen
  3. Ich kann dem Buch leider gar nix abgewinnen :-( Es ist mir zu naiv geschrieben.

    PS: Die Schrift im Header ist nicht so gut lesbar, vlt. wäre weiß statt grau besser?

    AntwortenLöschen
  4. Habe das Buch erst vor kurzer Zeit gelesen und war echt begeistert, es hatte einfach etwas faszinierendes, poetisches und man kann soviel hineininterpretieren, und das Ende hat mich gerade etwas traurig gemacht,

    Liebe Grüße :)
    www.lydiaskleinebuecherwelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen