Montag, 10. Februar 2014

[Rezension] Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Informationen zum Buch

Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Autor: John Green
Erscheinungsdatum: 2013
Format: SC
Verlag: Weltbild
ISBN-10: 342362583X
ISBN-13: 978-3423625838
Seiten: 284
Preis: 9,95€

Das Buch und ich

Begonnen: 07.02.2014
Beendet: 09.02.2014

Das Buch in den Challenges

ABC: Titel - S /
          Autor - J ohn Green
          Protagonist - H azel
R20: Aufgabe 6 - Ein Buch von einem ungelesenen/unbekannten Autor

Rezension
Klappentext
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.
Der Schreibstil
Wie ihr daraus entnehmen könnt, dass ich "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" für Aufgabe 6 gelesen habe, ist auch dieses Buch von einem mir noch unbekannten Autor. Ich hatte schon sehr viele positive Kritiken gehört und wurde absolut nicht enttäuscht! Abgesehen von der einmalig schönen Handlung (dazu später mehr) ist es traumhaft geschrieben. Ich kann absolut keine Abzüge machen. Der Schreibstil ist einfühlsam, aber nicht auf die Tränendrüse drückend. Es gibt lustige Passagen, dann wird es aber auch wieder nachdenklich oder traurig. Für mich hätte die Handlung nicht besser geschrieben sein können!
Die Handlung
Jetzt aber zur Handlung: Wie im Klappentext steht, findet Hazel Krebsbücher doof. Ich habe schon ein paar Krebs-/Magersucht-/...- Bücher gelesen. Dabei habe ich aber nie daran gedacht, wie es für jemanden sein muss solche Bücher zu lesen, der selbst betroffen ist. Ich finde es unglaublich spannend ein Buch zu lesen, in dem ein Krebspatientin über ihr Leben schreibt, die Krebsbücher hasst...Kann man mir soweit folgen? (Ich hoffe mal :) )
Hazel hasst zwar Krebsbücher, doch eines liebt sie. Es ist ihr absolutes Lieblingsbuch und führt durch die gesamte Geschichte hindurch. Bei einer Selbsthilfegruppe lernt sie Augustus/Gus kennen und langsam, aber sicher verlieben sich die beiden ineinander. 
Gus gilt seit Jahren als geheilt (auch er hatte Krebs, bis ihm das Bein amputiert wurde) und ist einfach nur total toll! Hazel, die sich selbst schon phasenweise aufgegeben hatte, bekommt eine Art Schub durch ihn. Später fahren die beiden zusammen nach Amsterdam, um den Autor von Hagels Buch zu besuchen. Auf dieser Reise erfährt Hazel dann, dass Augustus sterben wird, da der Krebs zurück ist. Diese unerwartete Wendung kommt so plötzlich, dass ich es zweimal lesen musste. Ich war die ganze Zeit davon ausgegangen, dass Hazel am Ende des Buches sterben würde (wozu es nicht kommt), aber auf keinen Fall Augustus!
Ich kann einfach nur raten, beim lesen Taschentücher in der Nähe zu haben.
Die Charaktere
Die Protagonistin ist Hazel. Sie ist 16 Jahre alt, bereits am College und seit 3 Jahren Krebspatientin. Im Kinderkrankenhaus von Indianapolis gilt sie als Wunder (weil sie schon so lange mit dem Krebs lebt). Ihre Eltern zwingen sie mehr oder weniger zu einer Selbsthilfegruppe zu gehen. Sie mag es nicht, geht aber ihnen zu Liebe hin. Dort lernt sie neben ihren Freund Isaac (der einen seltenen Augenkrebs hat) auch die zweite Hauptperson Augustus/Gus kennen. Er ist 17 Jahre alt, geht noch zur Schule und hat ein amputiertes Bein. Er liebt Metaphern in jeder Hinsicht. Hazel erinnert ihn an seine Ex-Freundin, die an Krebs gestorben ist und er möchte sie besser kennenlernen. Nach und nach kommen sich die beiden näher und werde natürlich ein Paar.
Fazit
"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" hat mich tief berührt. Es besticht durch die schlagfertigen Protagonisten, den Witz, das Einfühlungsvermögen und die Ernsthaftigkeit. Nahezu jedes Wort passt perfekt und ich finde wirklich nichts, wo ich Abzüge machen könnte. 
Deshalb 5 wohlverdiente Leseeulen!



Kommentare:

  1. Ui das könnte ich mich auch interessieren :)
    VG
    mydanni

    AntwortenLöschen
  2. Soundtrack des Film (der hoffentlich gut wird, aber bei Bücherverfilmungen verbrennt man sich ja doch immer wieder die Finger) : Stubborn Love von The Lumineers -> wunderschöner Text.
    :*:*

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du recht und hoffen wir, dass es ausnahmsweise eine gute Verfilmung wird...

    AntwortenLöschen
  4. Ich weiß nich... berühmte Bücher sind selten gut :P

    AntwortenLöschen