Dienstag, 25. Februar 2014

[Rezension] Gut gegen Nordwind

Informationen zum Buch

Titel: Gut gegen Nordwind
Autor: Daniel Glattauer
Erscheinungsdatum: Juli 2008
Format: TB
Verlag: Goldmann
ISBN-10: 3442465869
ISBN-13: 978-3442465866
Seiten: 224
Preis: 8,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 11.02.2014
Beendet: 24.02.2014
Anmerkung: Ich hätte nie solange dafür gebrauch, wäre ich nicht im Urlaub gewesen (da komm ich erstaunlicherweise immer viel seltener zum lesen) und hätte eine extrem gute Harry Potter-FanFiction gelesen!


Das Buch in den Challenges

ABC: Titel - G ut gegen Nordwind
          Autor - G lattauer, Daniel
          Protagonist - L eo Leike
R20: Aufgabe 2 - Ein Buch mit Sternen auf dem Cover.
JCC: Monat Februar - Winter - Sterne

Rezension

Klappentext
Emmi Rothner möchte per E-Mail ihr Abo der Zeitschrift „Like“ kündigen, doch durch einen Tippfehler landen ihre Nachrichten bei Leo Leike. Als Emmi wieder und wieder E-Mails an die falsche Adresse schickt, klärt Leo sie über den Fehler auf. Es beginnt ein außergewöhnlicher Briefwechsel, wie man ihn nur mit einem Unbekannten führen kann. Auf einem schmalen Grat zwischen totaler Fremdheit und unverbindlicher Intimität kommen sich die beiden immer näher – bis sie sich der unausweichlichen Frage stellen müssen: Werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja?                       
Der Schreibstil
Glattauers Roman war mein erster reiner Briefroman. Ich fand es unglaublich genial, wie er sich die Charaktere langsam und Schritt für Schritt an sich herantasten lassen hat. Der Stil, wie "die beiden" schreiben ist absolut authentisch und wirkt nicht aufgesetzt etc.
Ohne dabei die Ernsthaftigkeit zu verlieren, hat man Spaß an dem flüssigen und unterschiedlichen Stilen (von den Personen abhängig).

Die Handlung

Ich kann nicht wirklich mehr schreiben, als das was im Klappentext steht: Emmi möchte das Zeitschriftenabo der Zeitung "Like" kündigen. Durch einen Tippfehler landet die E-Mail allerdings bei Sprachpsychologe Leo Leike. Nach einiger Zeit schreiben sie sich mehr und mehr, kommen einander näher und möchten einander treffen. Dann wieder nicht und dann wieder doch... Schließlich ist es ein Buchstabe, der alles verändert. Ich liebe Bücher, die ein unerwartetes Ende haben. Und "Gut gegen Nordwind" gehört definitiv zu ihnen!

Die Charaktere

Soweit man Leo und Emmi kennenlernt, sind sie absolut authentisch. Sie wollen einer E-Mail-Bekanntschaft nicht ihre ganze Lebensgeschichte offenbaren, wollen anonym bleiben, wollen nur reden. Und ab und zu virtuell ein Glas Wein miteinander trinken. Ich kann nicht viel mehr dazu sagen: Ihr müsst die beiden einfach gern haben!

Fazit

Auch wenn dies eine sehr kurze Rezension ist, kann ich nicht mehr sagen, weil alles weitere zu viel Handlung preisgeben würde. Ich kann "Gut gegen Nordwind" jedem empfehlen :)
5 Leseeulen!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen