Montag, 21. Juli 2014

[Rezension] Whisper

Informationen zum Buch

Titel: Whisper
Autor: Isabel Abedi
Erscheinungsdatum: Juni 2007
Format: TB
Verlag: Arena
ISBN-10: 3401029991
ISBN-13: 978-3401029993
Seiten: 280
Preis: 7,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 03.07.2014
Beendet: 10.07.2014

Das Buch in den Challenges

ABC: Titel - W /
           Autor - I sabel Abedi
           Protagonist - E liza Steinberg
SuB: Lies Whisper.

Rezension
Klappentext
Whisper - so nennt Noa das alte Haus auf dem Land, in dem sie zusammen mit ihrer Mutter die Ferien verbringen soll. Eine unheimliche Stille, drückend und erwartungsvoll, liegt über dem Gebäude, aber außer Noa scheint das niemand zu spüren. Zusammen mit David, einem Jungen aus dem Dorf, und angestiftet von der merkwürdigen Atmosphäre im Haus, versucht sich das Mädchen an einer Geister-Seance - nur so ein bisschen Gläserrücken. Doch zum Entsetzen der beiden jungen Leute erscheint ihnen tatsächlich ein Geist. Es ist der Geist eines verstorbenen Mädchens, das behauptet, vor genau 30 Jahren in diesem Haus ermordet worden zu sein.
Der Schreibstil
Ich habe schon früher - als Kind - Bücher von Isabel Abedi gelesen (für die, die sie kennen: Die Lola-Bücher waren früher meine absoluten Lieblinge!). Schon damals mochte ich ihren Schreibstil sehr. Bei ihrem Jugendbuch legt die Autorin meiner Meinung nach noch eine Portion zu! Die Spannung wird rasant aufgebaut, lange gehalten und nur selten geht es mal etwas langsam zu. Das hat mir sehr gut gefallen und Ich konnte mir fast alles bildlich vorstellen :)
Die Handlung
Noa fährt mit ihrer durchgeknallten Mutter Kat und deren schwulen Freund Gilbert in den Urlaub. Dort hat Kat, eine erfolgreiche Schauspielerin, sich ein Landhausgekauft, an dem es noch einiges zu renovieren gibt. Dadurch lernt Noa David, den Jungen aus dem Dorf kennen. Zusammen mit ihm und Noa möchte der esoterikbegeisterte Gilbert in dem alten Haus einen Geist beschwören. Im sicheren Glauben, dass es ohnehin nicht funktionieren wird, willigen die Jugendlichen ein. Umso erstaunter sind sie, als sich wirklich ein Geist meldet und behauptet, vor 30 Jahren auf dem Dachboden des Hauses ermordet worden zu sein...
Die Charaktere
Die Charaktere genauer zu erklären würde ewig dauern, deshalb nur kurz soviel: Noa hat etwas schreckliches erlebt und traut sich seitdem kaum noch, jemandem zu vertrauen. Doch David hat so etwas beruhigendes an sich, dass es vollkommen unmöglich für sie wird, ihn nicht zu mögen. Von ihrer Mutter Kat hält sie nicht so viel. Sie wurde im Alter von 17 Jahren mit Noa schwanger und war nie eine wirklich gute Mutter. Dementsprechend vertraut sich ihre Tochter ihr in ernsten Dingen auch kaum bis gar nicht mehr an. Die stärkste Bezugsperson Noas ist Kats schwuler Freund Gilbert, der für sie am ehesten die Rolle eines Vaters (und/oder einer Mutter) einnimmt.
Eliza lebte mit ihrer Familie vor 30 Jahren in Düsseldorf und bewohnte ebenfalls das Ferienhaus, das nun Kat gehört. Damals machte sie sich im Dorf jedoch nicht nur Freunde...und musste dafür mit dem Leben zahlen.
Fazit
Für mich ist Whisper ein wunderbar rasantes und spannendes Jugendbuch, das absolut und einfach nur lesenswert ist. Ich bereue es wirklich, nicht früher dazu gekommen zu sein. Umso schöner, dass ich es nun für die SuB-Abbau-Challenge lesen konnte :)
Für mich gibt es eindeutig 5 Leseeulen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen