Samstag, 23. August 2014

[Rezension] Wir beide, irgendwann

Informationen zum Buch

Titel: Wir beide, irgendwann
Autor: Jay Asher, Carolyn Mackler
Erscheinungsdatum: Dezember 2013
Format: TB
Verlag: Goldmann
ISBN-10: 357016151X
ISBN-13: 3570161517
Seiten: 400
Preis: 9,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 21.08.2014
Beendet: 22.08.2014

Rezension
Klappentext
Was wäre, wenn... Ich dich heute küsse?
Im Mai 1996 bekommt die sechzehnjährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mit der Hilfe ihres besten Freundes Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite - 15 Jahre später! Geschockt stellt Emma fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Der schüchterne Josh hingegen wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Aber Emma ist nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen, und sie beginnt die Gegenwart zu verändern. Doch ihr Versuch, Schicksal zu spielen, hat ungeahnte folgen...
Der Schreibstil
Ich kenne bereits "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher. Dieses Buch hatte mir ziemlich gut gefallen und so ging ich mit hohen Erwartungen an das Buch heran... Und wurde nicht enttäuscht. Das Autorenduo schreibt auf sehr unterhaltsame Art und Weise und ich kann mir gut vorstellen, dass sie auch mehr Bücher zusammenschreiben. Der Stil ist witzig, charmant und ausgelassen, lässt es jedoch trotzdem zu, auch den einen oder anderen tiefen Gedanken einfließen zu lassen.
Die Handlung
Emma bekommt von ihrem Vater einen Computer geschenkt. Heute kaum noch etwas besonderes, doch 1996 eine große Sache! Nachdem sie sich das erste Mal eingewählt und angemeldet hat, verbindet ihr Computer automatisch mit einer seltsamen Webseite namens 'Facebook'. Für keinen von uns wird das ein Fremdwort sein. Doch wenn man 1996 eine Webseite öffnet, die erst 8 Jahre später gegründet wird ist das nicht grade gewöhnlich. Zunächst halten Emma und ihr bester Freund Josh das ganze für einen Scherz, doch als Emma sieht, dass sie 15 Jahre später unglücklich sein wird, beginnt sie die Gegenwart zu verändern - das hat jedoch fatale Folgen auf ihr aktuelles und zukünftiges Leben. Und auf das vieler Anderer...
Die Charaktere
Emma ist 16 Jahre alt. Ihre Eltern sind seit vielen Jahren getrennt. Ihre Mutter ist bereits mit dem zweiten 'neuen' Mann verheiratet und ihr Vater lebt mit seiner 'neuen' Familie weit entfernt. Um sein Gewissen zu beruhigen (der Überzeugung ist wenigstens Emma) schenkt er ihr immer mal wieder teure Gegenstände. So kommt sie auch zu ihrem ersten Computer.
Emma ist sehr sportlich und musikalisch. Sie ist sowohl Mitglied im Leichtathletikkurs, als auch im Orchester ihrer Schule (wo sie Saxophon spielt).
Josh ist 15 Jahre alt und der direkte Nachbar von Emma. Sie kennen sich, seit sie denken können und sind ewig befreundet. Doch vor einiger Zeit wurden Joshs Gefühle zu Emma tiefer und als er ihr Verhalten fehldeutete, geschah etwas, dass ihre Freundschaft zu zerstören droht.
Josh ist eher schüchtern und vernünftig. Er ist künstlerisch sehr begabt und möchte später Grafiker werden (Was er in diversen Zukunftsaussichten laut Facebook auch wird.).
Fazit
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist glaubhaft (wenn natürlich auch fiktiv) und gut durchdacht. Das einzige, was ich zu bemängeln habe ist folgendes. Das Buch handelt von Facebook, also gibt es auch immer wieder einen Status etc. zu lesen. Dabei kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass Leute etwas wie "Die Lasagne gestern war richtig gut, aber die Arbeit macht mich fertig." (Seite 92) oder ähnlich banale Dinge posten. Sicher ist auch meine Pinnwand regelmäßig zugespamt, aber so ein Oversharing wie hier habe ich noch nie erlebt - weder bei Teenagern meines Alters, noch bei 30-/40-/50-jährigen!
Insgesamt jedoch ein tolles Buch - 4 Eulen sind verdient :)



1 Kommentar:

  1. Hallo Mareike,

    eine schöne und gelungene Buchbesprechung. "Wir beide, irgendwann" ist ein Buch, dass sowohl Steffi als auch ich gelesen haben. Die Geschichte hat einen wirklichen Charme, dem man sich schwer entziehen kann. Als Highlight haben wir das Buch in einer personalisierten Version mit unseren Namen geschenkt bekommen. Natürlich hat es dann auch ein Ehrenplatz bei uns bekommen. Stöbere jetzt mal weiter durch deinen Blog :-)

    Liebe Grüße, Kay

    AntwortenLöschen