Freitag, 28. November 2014

[Aktion] Meine erste Lesenacht!

Hallo ihr Lieben!


Ich würde schön ein paar Mal von euch gefragt, wie schnell ich lesen würde. Antwort: Seeeehr langsam!
Ein paar von euch haben das nicht geglaubt und heute stelle ich mich einer Herausforderung. Wie ihr vielleicht wisst, lese ich momentan folgendes Buch:


Ich bin jetzt auf Seite 135 von 531 und es liest sich recht angenehm. In den letzten Tagen kam ich aber nicht so viel zum Lesen und nun möchte ich etwas vorwärts kommen, also habe ich beschlossen die erste richtige Lesenacht meines Lebens zu veranstalten!

Ich werde jede halbe Stunde in diesem Post aktualisieren, wie weit ich gekommen bin und möchte wenn möglich wenigstens 150 bis 200 Seiten schaffen.
Einzige Pause (okay, die wird vermutlich auch ziemlich lang sein) mache ich ab 20.00 Uhr, damit ich The Voice of Germany sehen kann :D (Guckt ihr das auch? Und wenn ja, für welches Team u./o. welches Talent seid ihr momentan?). Danach werde ich aber auch weiterlesen, bis ich zu müde bin um auch nur noch einen Satz zu schaffen.

Mein Fortschritt: 
18.30 Uhr              Beginn Seite 135
19.00 Uhr              135 - 146
19.30 Uhr              147 - 161
20.00 Uhr              162 - 172

Was denkt ihr? Wie lange werde ich brauchen? Und was schätzt ihr wie lange ich durchhalte?

Es ist 20.00 Uhr, das heißt also ich mache Pause (ich versorge jetzt auch noch unsere Haustiere und mache mir selbst Abendessen). Aber ich denke auch jetzt schon isIt das Beweis erbracht, dass ich bei weitem nicht die schnellste Leserin bin... eher die langsamste :D Who cares? Dafür lese ich länger ;-)
Also dann, bis später <3

Und da bin ich wieder :)
Es ist jetzt 23.35 Uhr und ich bin doch schon relativ müde, aber mal sehen, wie lange ich noch lesen werde... Das, was das Ganze natürlich ordentlich erschwert, ist dass das Buch auf Englisch ist und ich mich damit natürlich mehr konzentrieren muss, als bei einem deutschen. Außerdem ist es jetzt auch nicht unbedingt die leichteste Lektüre, aber ich denke, ich schlag mich gut, also: Let's go!
Mein Fortschritt:
23.45 Uhr             Beginn Seite 173
00.15 Uhr             173 - 182
00.45 Uhr             183 - 192

Fazit
Ich habe insgesamt etwa 2,5 Stunden heute Abend gelesen. In dieser Zeit habe ich 59 Seiten gelesen. Ich habe gerade 3x nachgerechnet. Ich wusste, dass ich langsam lese, aber nicht, dass ich so langsam lese... Wisst ihr, ob man schnell lesen trainieren kann?

So meine Lieben. Ich werde jetzt schlafen gehen, denn morgen steht schon mein nächstes Projekt an: Der ultimative Harry Potter Marathon. Ich werde alle Filme am Stück sehen und dabei keine unnötigen Pausen machen. Die gehen zusammen ohnehin schon 19 Stunden oder so ;-) Und je eher ich ausgeschlafen habe, desto früher kann ich beginnen!
Interessiert euch so ein Marathon? Oder eher nicht? Schreibt's in die Kommentare!

Gute Nacht und CU <3

Sonntag, 23. November 2014

[Rezension] Der Sommer der Blaubeeren

Informationen zum Buch

Titel: Der Sommer der Blaubeeren
Autor: Mary Simses
Erscheinungsdatum: 21. April 2014
Format: TB
Verlag: blanvalet Taschenbuch Verlag
ISBN-10: 3442382173
ISBN-13: 978-3442382170
Seiten: 416
Preis: 9,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 20.11.2014
Beendet: 23.11.2014


Das Buch in den Challenges

JCC: Monat November - Herbst - reife Früchte, leicht verblühte Blumen

Rezension
Klappentext
Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegenheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich dahinter viel mehr verbirgt. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen – die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden …
Der Schreibstil
Mary Simses überzeugt durch einen relativ emotionalen, jedoch nicht gefühlsduseligen Schreibstil. Sie erzählt eine kurzweilige Liebesgeschichte, in der die nötigen Klischees eingebaut, jedoch nicht überstrapaziert werden. Ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn man das typische Bild der Gesellschaft von bestimmten Personen aufnimmt und wiedergibt, so lange es nicht permanent darum geht. Der Autorin gelingt dies relativ gut, wenn sie die Stereotypen "Zimmermann vom Lande" und "erfolgreiche Anwältin aus der Großstadt" miteinander agieren lässt.
Die Handlung
Ellen ist geschockt. Vor einer Woche verstarb ihre Großmutter aus heiterem Himmel und ihr - im wahrsten Sinne des Wortes - letzter Wunsch war es, dass sie ihm den Brief überbringt, den ihre Oma geschrieben hat. Nachdem Ellen ihn gefunden hat, begibt sie sich auf eine Reise auf den Spuren ihrer Großmutter. Dabei kommen Sachen zu Tage, von denen wohl keiner der Familie etwas geahnt hat. Und dabei trifft Ellen auf den charmanten Roy. Ihre spontanen Gefühle ihm gegenüber verwirren sie vollendst. Immerhin steht in drei Monaten ihre Hochzeit bevor, die von der Times schon als Großereignis der Saison angekündigt wird! Inmitten von Blaubeerfeldern und nahe der rauen See muss sie sich entscheiden, was sie für sich und ihre Zukunft will.
Die Charaktere
Ellen ist glücklich. Sie ist eine erfolgreiche New Yorker Anwältin, verlobt mit dem ebenso erfolgreichen Hayden, der gute Aussichten auf einen Posten in den höchsten politischen Rängen der Stadt hat und ihr ganzes Leben läuft nach Plan.
Doch dann stirbt aus heiterem Himmel ihre Großmutter und während sie deren letzten Wunsch erfüllen will, lernt sie in dem kleinen Ort Beacon mehr über sich selbst, als sie erwartet hat.
Roy ist ein typischer Kleinstädter. Er ist stolz auf seine Heimat und hat Angst, dass die bekannte Idylle zerstört werden kann. Er ist jedoch nicht so, dass er nicht mit Veränderungen umgehen kann, doch seine kleine Stadt möchte er nicht in den Händen irgendwelcher Großstädter wissen, die sie nicht wertzuschätzen wissen.
Fazit
Der Sommer der Blaubeeren ist eine leichte Lektüre für zwischendurch. Es ist kurzweilig und nicht mit Klischees überladen, haut einen jetzt aber auch nicht vom Hocker, da die Handlung doch recht vorhersehbar ist. Ich gebe 3 von 5 Leseeulen.


 

Montag, 17. November 2014

[Rezension] Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Band 6 - Die silberne Magierin

Informationen zum Buch

Titel: Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Die silberne Magierin
Autor: Micheal Scott
Erscheinungsdatum: 13.Oktober 2014
Format: TB
Verlag: cbj
ISBN-10: 3570402509
ISBN-13: 978-3570402504
Seiten: 544
Preis: 9,99€

Das Buch und ich
Begonnen: 13.11.2014
Beendet: 17.11.2014

Rezension
Klappentext
Das furiose Final der Erfolgsreihe!
Nach schweren Zerwürfnissen sind die Zwillinge Josh und Sophie nun endlich wieder vereint. Während Nicholas und Perenelle Flamel mit ihren letzten verbleibenden Kräften versuchen, die moderne Welt vor Monstern zu retten, die auf Alcatraz freigesetzt wurden, reisen Josh und Sophie 10.000 Jahre weit in die Vergangenheit. Hier auf der legendären Insel Danu Talis wird sich das Schicksal aller Zeiten entscheiden. Denn hier beginnt alles und hier wird alles enden. In der letzten Entscheidungsschlacht der Unsterblichen müssen Josh und Sophie endgültig für sich bestimmen, auf welcher Seite sie stehen. Auf Danu Talis wird sich zeigen, wer von ihnen auserkoren ist, die Welt zu retten und wer, sie zu zerstören.
Der Schreibstil
Ich war schon von den anderen 5 Büchern dieser Reihe begeistert. Doch das ist nichts gegen dieses! Michael Scott entführt den Leser nicht nur auf eine unglaublich spannende Reise durch Zeiten und Welten, sonder auch auf eine Achterbahn der Gefühle. Im einen Moment geschockt, im nächsten lachend, dann wieder den Tränen nahe... Oder eben auch weinend. Er schreibt unglaublich lebhaft und der kapitelmäßige Wechsel zwischen Zeiten, Welten und Personen tut sein übriges. Mir fiel es teilweise so schwer mitten in der Nacht das Buch wegzulegen, weil es einfach weiter gehen musste!
Es kommen, bedingt durch die Vorgeschichte immer wieder Andeutungen vor, und besonders bei diesem Buch hatte ich es einige Male, dass ich dachte: Nein, das soll sicher nur zur Irreführung sein. Das kann nicht das richtige Ende sein! - Und dann wurde es genau das! Ich bin immer noch vom Ende geschockt, obwohl ich es gewissermaßen erwartet habe und als schlüssig und EXTREM GENIAL GESCHRIEBEN empfand.
Die Handlung
Kaum sind Sophie und Josh auf Danu Talis gelandet, müssen sie sich auch schon entscheiden, wem sie trauen, auf welcher Seite sie stehen und für was sie kämpfen wollen. Die Rettung der Welt? Unermässliche Macht? Und dann ist da ja auch noch die Prophezeiung. Die legendären Zwillinge, die Zwei, die eins sind, das Eine, das alles ist. Einer um die Welt sie retten, einer um sie zu zerstören.
Unterdessen in der Gegenwart: Nicholas und Perenelle Flamel, aber auch einige Ältere und der Schwertkämpfer Niten, Machiavelli, Billy the Kid und Black Hawk sind der vollständigen Erschöpfung ihrer Kräfte nahe. Werden sie es schaffen, San Francisco und somit die gesamte Welt vor den Monstern auf Alcatraz zu retten?
Die Charaktere
Die Zwillinge Josh und Sophie Newmann wissen seit gerade einmal einer Woche, dass sie legendär sind und seit Jahrtausenden gesucht werden. Josh hat eine reine Gold-, Sophie eine reine Silberaura. Das macht sie zu etwas ganz Besonderem und vor allem zu den wahrscheinlich mächtigsten Menschen, die je existierten. Seit der Zeit Danu Talis' und wahrscheinlich schon lange vorher gibt es die Legende von den Zweien, die Eins sind, von dem Einen, dass alles ist. Einer um die Welt zu retten, einer um sie zu zerstören. Wer wird wer sein? Was werden sie über sich selbst erfahren, 10.000 Jahre vor ihrer Geburt? Und wem können sie überhaupt trauen?
Fazit
Das Buch ist eines der besten literarischen Finale, die ich kenne. Alles steht und fällt mit diesem Band. Offenes schließt sich, alle Unklarheiten werden restlos beseitigt und bis zur letzten Seite ist es emotions- und spannungsgeladnen, bis zum Anschlag.
Das Ende diesen Finalen Teils habe ich kurz vorher überlegt, dann jedoch verworfen und war umso erschütterter, wie genau ich mit meiner vorherigen Prognose war. Ich bin sprachlos (auch, wenn die Rezension das vielleicht nicht erwarten lässt :D) und hoffe, dass bald jemand, den ich kenne das Buch ebenfalls liest, damit ich mit ihm diskutieren, diskutieren, diskutieren kann!
Eindeutig zusatzeulenverdächtig!



+


Samstag, 15. November 2014

[DiesDas] Ein wunderschöner Neuzugang!

Schon zum zweiten Mal hatte ich nun bei bloggdeinbuch.de ein tolles neues Buch bekommen!

The Woman who stole my Life 

von Marian Keyes


Name: Stella Sweeney. Height: average.
Recent life events: dramatic.

One day, sitting in traffic, married Dublin mum Stella Sweeney attempts a good deed. The resulting car crash changes her life.
For she meets a man who wants her telephone number (for the insurance, it turns out). That's okay. She doesn't really like him much anyway (his Range Rover totally banjaxed her car).
But in this meeting is born the seed of something which will take Stella thousands of miles from her old life, turning an ordinary woman into a superstar, and, along the way, wrenching her whole family apart.
Is this all because of one ill-advised act of goodwill? Was meeting Mr Range Rover destiny or karma? Should she be grateful or hopping mad?
For the first time real, honest-to-goodness happiness is just within her reach. But is Stella Sweeney, Dublin housewife, ready to grasp it?

Praise for Marian Keyes

'Engaging characters, fabulous plotting and spot-on dialogue. Marian Keyes: what a genius' Daily Mail
'A brilliant, unusual, brave, sexy book' Jojo Moyes
'Clever, hilarious, poignant' Sunday Times


Und dieses Buch klingt meiner Meinung nach nicht nur absolut toll, es sieht auch wunderschön aus! Die Worte des Titels sind mit einer leicht herausstehenden Weiß-Glitzer-Schrift, der Name der Autorin in leicht herausstehenden Goldlettern und auch die kleinen Sterne und erleuchtet Fenster des Gebäudes sind in diesem schönen Gold!
Ich finde auch dieser Schwarz-Weiß-Blau-Kontrat ist absolut wunderschön gemacht!

Ich bin in dieses Buch verliebt! Und wenn schon Jojo Moyes ein so schönes Lob schreibt, muss es doch auch inhaltlich toll, sein. Oder?

Ich bin auf jeden Fall gespannt!

Was sagt ihr zu The woman who stole my life? Was erwartet ihr? Lest ihr Bücher in anderen Sprachen?

Alles Liebe <3

Donnerstag, 13. November 2014

Warum liest du?

Warum liest du?

Diese Frage ist zugegeben etwas seltsam. Aber ich schreibe eine Belegarbeit, in der ich das Leseverhalten von Kindern und Jugendlichen untersuchen möchte und dafür einen Fragebogen entwerfe und meine Mentorin meinte, als kleine Hilfe kann ich mich ja selbst fragen, warum genau ich lese.
Klar, ich lese, weil ich es liebe! Aber um ein paar Gründe zu finden musste ich ehrlich einen Moment in mich gehen... Was sind denn so eure spontanen Gründe?
Alles Liebe :)

Montag, 10. November 2014

[Rezension] Unheilig - Als Musik meine Sprache wurde (Hörbuch)

Informationen zum Hörbuch

Titel: Als Musik meine Sprache wurde
Autor/Leser: Der Graf
Erscheinungsdatum: 18. Januar 2013
Label: Deutsche Grammophon Literatur (Universal Music)
Anzahl der CDs: 5
Preis: 19,99€

Das Hörbuch und ich

Begonnen: 08.11.2014
Beendet: 10.11.2014

Rezension
Klappentext (Buch)
Viel wurde über Unheilig und den Grafen geschrieben und gesagt - aber noch nie hat er sich selbst umfassend und ausführlich zu sich und seiner eigenen Person geäußert. Nun bricht der Graf endlich sein schweigen und gibt in seiner offiziellen Autobiografie einen überaus ehrlichen und offenen Einblick in sein bewegtes Leben. Er spricht über seine Jugend und seinen familiären Hintergrund, die ersten Jahre im Musikgeschäft, die Zeit des Kämpfens und Durchhaltens trotz vieler Rückschläge, und den am Ende fast märchenhaften Aufstieg zum erfolgreichsten deutschen Musiker dieser Zeit.
»Ich habe dieses Buch für all Jene geschrieben, die mich schon seit so langer Zeit begleiten. Meine Familie, meine Freunde und für meine Fans. Durch euch alle konnte die Musik zu meiner Sprache werden und das ist das schönste Geschenk meines Lebens. Ich danke euch allen von Herzen.« Euer Graf
Der Schreib- und Lesestil
Natürlich merkt man, dass der Graf kein geübter Autor ist. Immer wieder kommt es zu Wiederholungen (Inhalt oder Wörter) und ab und zu nutzt er auch nicht so die passendsten Wendungen. Dennoch muss ich sagen, dass mir das, was vorgelesen wurde im Großen und Ganzen ziemlich gut gefallen hat. Besonders, dass er nicht nur sein Leben schildert, sondern auch immer wieder seine eigenen Gedanken zu bestimmten Situationen erläutert hat mir gut gefallen, da so das Bild von diesem unerreichbaren Star greifbarer und menschlicher wird. Da ist plötzlich nicht mehr dieser perfekte Mensch, sondern jemand wie du und ich, mit dem man Gemeinsamkeiten hat und in dessen Gedankenwelt ein Einblick zu sehen ist.
Was den Lesestil angeht muss ich sagen, dass er nicht der geborene Vorleser ist, schon allein, weil er einen gewissen Akzent hier und da hat. Aber eine Autobiografie von jemand anderem als dem Autor lesen zu lassen ist wohl so leicht unglaubwürdig ;-)
Ich würde deswegen aber nicht unbedingt Abzüge machen, da er ja nun mal kein professioneller Autor/Leser, sondern auf dem Gebiet eher ein Laie ist.
Die Handlung
Jaa... Also wie zu vermuten ist, handelt es sich um das Leben des Grafen. Dabei fängt er dort an, wo seiner Meinung nach sein Weg zur Musik begonnen hat. Er beschreibt dann, wie er mit seiner Sprachstörung klarkommen musste, wie es gewisse Menschen gab, die ihm sagten, er würde es nie zu etwas bringen, wie andere ihn unterstützten, sein erstes Instrument, sein erstes eigenes Stück, ...
Kurz und knapp: Der Weg, der ihn dazu führte, dass Musik seine Sprache wurde.
Die Charaktere
Es ist natürlich aus der Sicht des Grafen geschrieben. Aus dem Buch weiß man von ihm, dass er von heute auf morgen zu Stottern begann, Sport mag, ausgebildeter Hörgeräteakustiker ist, schon sehr früh den Wunsch verspürte Musiker zu werden und aus diesem Grund (um sich ein eigenes kleines Studio einzurichten) zur Bundeswehr ging um Geld zu verdienen.
Zudem kommen sein Manager Markus, ein gewisser Clint, ein Produzent, der ihm nicht unbedingt den größten Gefallen tat, seine Freunde, Familie und Fans.
Fazit
Es ist kein perfektes, aber meiner Meinung nach dennoch lesenswertes/hörenswertes (Hör)Buch. Ich gebe 4 Eulen und freue mich schon, gleich die Bonus-CD mit seinem ersten eigenen, nie veröffentlichten Album reinzulegen »Dreams an Illusions« aus dem Jahre 1994 :)



Dienstag, 4. November 2014

[Rezension] La fille qui rêvait d'embrasser Bonnie Parker

Informationen zum Buch

Titel: La fille qui rêvait d'embrasser Bonnie Parker
Autor: Isabelle Gagnon
Erscheinungsdatum: 08. Mai 2010
Format: TB
Verlag: Remue Ménage
ISBN-10: 2890912884
ISBN-13: 978-2890912885
Seiten: 113
Preis: 12,25€

Das Buch und ich

Begonnen: 26.10.2014
Beendet: 04.11.2014

Das Buch in den Challenges

ABC: Titel - L a fille qui rêvait d'embrasser Bonnie Parker
          Autor - /
          Protagonist - /

Rezension
Klappentext
Florence aime les vieux films, jouer de la guitare, se couper les cheveux elle-même et son ami, le beau Andy, dont elle n'est PAS amoureuse. Elle déteste son idiot de petit frère, qu'on lui dise qu'elle ressemble à sa mère et qu'on la questionne sur sa vie amoureuse. Elle se demande parfois ce qui peut bien clocher chez elle. Pourquoi, lorsqu'elle regarde le film Bonnie and Clyde, rêve-t-elle d'embrasser la belle Bonnie Parker? Et voilà que Raphaëlle, son ex-meilleure amie, revient vivre à Montréal après deux ans à Londres. Et son cœur s'emballe...
(Meine Übersetzung: Florence liebt alte Filme, Gitarre spielen und sich die Haare selbst schneiden und sie ist NICHT in ihren schönen Freund Andy verliebt. Sie hasst ihren Idioten von kleinen Bruder, dass man ihr sagt, wie sähe ihrer Mutter ähnlich und dass man sie über ihr Liebesleben ausfragt. Sie fragt sich manchmal, ob bei ihr etwas nicht stimmt. Warum träumt sie, seitdem sie den Film Bonny und Clyde gesehen hat, davon, die schöne Bonnie Parker zu küssen? Und dann kehrt ihre Ex-Beste Freundin Raphaëlle nach zwei Jahren in London nach Montréal zurück. Und ihr Herz schlägt schneller...)
Schreibstil
Da dies das erste Buch war, dass ich auf französisch gelesen habe, ohne das ich den Kontext vorher auf deutsch und/oder englisch kannte und es auch nicht nur ein kleines Kinderbuch war, kann ich euch über den Schreibstil gar nicht so viel verraten. Ich habe nicht alles verstanden, aber ich habe nach den ersten 20 Seiten aufgehört, jedes Wort, dass ich nicht kannte nachzuschlagen.
Erstaunlicherweise war es trotzdem recht gut möglich, die Handlung zu verstehen.
Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Florence (in Form ihres Tagebuchs) und eines unbeteiligte Erzählers geschildert, wobei ich die Tagebucheinträge ein ganzes Stück besser fand, als die anderen Textpassagen. Gut, dass sie in der Mehrzahl vorlagen!
Soweit ich es also als grober Französisch-Amateur beurteilen kann, empfand ich das Buch als kurzweilig, gut verständlich und der Situation angepasst, also insgesamt ein gut :)
Die Handlung
Florence war schon immer ein wenig anders, als die Mädchen in ihrer Klasse. Sie mag andere Dinge, hasst andere Dinge und lebt ein wenig als Außenseiter. - Und das, obwohl ihr bester Freund Andy zu den beliebtesten Leuten der Schule gehört.
Als sie ihn besucht, schlägt Andys Mutter Marjolaine vor, sie könnten doch zusammen Bonnie und Clyde gucken. Während des Films wundert sich Florence, dass sie sich außergewöhnlich stark zu der schönen Bonny hingezogen fühlt.
Kurz darauf erfährt sie, dass ihre Ex-Beste Freundin Raphaëlle zurück nach Montréal kommt. Diese hat sie vor einiger Zeit sehr stark verletzt und so ist sie hin und her gerissen, zwischen Liebe und Hass ihr gegenüber...
Die Charaktere
Florence findet sich nicht besonders schön, weiß, dass andere sie seltsam finden und weiß selbst häufig nichts so richtig mit sich anzufangen.
Andy ist ihr bester Freund, die beiden machen nahezu alles zusammen und Andy genießt es, in Florence eine echte Freundin zu haben und niemand, der in ihn verliebt ist.
Sie beide spielen sehr gerne und sehr gut Gitarre und gründen eine Band (benannt nach Bonnie und Clyde).
Ein späteres Mitglied ist Raphaëlle. Sie wird Sängerin der Band. Ihre Eltern haben sich vor zwei Jahren scheiden lassen und sie ist mit ihrem Vater nach London gezogen. Nachdem sein Arbeitsvertrag dort nicht verlängert wurde und sie aufgrund ihrer sexuellen Orientierung vielseitig gemobbt wurde, hofft sie, dass nun alles besser wird und sie ihre alte Freundin Florence zurück bekommen kann. - Auch wenn sie weiß, dass sie sie stark verletzt hat.
Fazit
Ich habe es sehr genossen La fille qui rêvait d'embrasser Bonny Parker zu lesen. Ich war über meine eigenen Französischkentnisse erstaunt und denke, dies ist eine gute Variante auch weiterhin nicht alles zu verlernen.
Das Buch hat mir gut gefallen, auch wenn mich das Ende verärgert hat. Nein Spaß, zu diesem Buch passte es. - Auch wenn es mich verrückt macht :D



Samstag, 1. November 2014

[GSC] Schätze im Oktober

Teardrop von Kate Lauren

„‚Ich kann vermuten, was ihr wollt, aber ihr müsst fragen, Kinder. In Worten liegt eine große Macht. Das Universum fließt aus ihnen heraus. Benutzt sie jetzt bitte. Das Universum wartet.‘“
(Seite 210)

„‚[…] Das hier ist keine Schwester des Magdalenischen, sondern vielleicht ein Cousine zweiten Grades. Sprachen haben komplizierte Stammbäume, müsst ihr wissen - Mischehen, Stiefkinder, sogar Bastarde. Es gibt zahllose Skandale in der Sprachgeschichte, viele Morde, viel Inzest.‘"
(Seite 215)

"''Schmerz ist der Lehrer der Weisheit.' [...]'"
(Seite 218)

"'Schweigen verursacht die meisten Probleme der Menschheit.'"
(Seite 258)

"Die Realität, dachte sie, hat sich noch nie mit dem vergleichen lassen, was hätte sein können, wenn ihre Klassenkameraden es gewagt hätten, über ihre gewöhnlichen Welten hinauszuträumen."
(Seite 327)

"'Das Letzte, was wir von anderen erwarten, ist das Letzte, was sie tun, bevor wir erfahren, dass wir ihnen nicht vertrauen können. [...]'"
(Seite 341)

"Liebe war eine Tanzfläche, auf der jeder, den man verlor, einen Abdruck hinterließ."
(Seite 402)

"Sie war alles wert, weil sie alles war, was ihm etwas bedeutete."
(Seite 515)


Die Stadt der träumenden Bücher von Walter Moers

"In tiefen, kalten, hohlen Räumen / Wo Schatten sich mit Schatten paaren / Wo alte Bücher Träume träumen / Von Zeiten, als sie Bäume waren / Wo Kohle Diamant gebiert / Man weder Licht noch Gnade kennt / Dort ist's, wo jener Geist regiert / Den man den Schattenkönig nennt"
(Seite 7)

"Getürmt aus Buch auf Buch / Verlassen und verflucht / Gesäumt von toten Fenstern / Bewohnt nur von Gespenstern / Befallen von Getier / Aus Leder und Papier / Ein Ort aus Wahn und Schall / Genannt Schloß Schattenhall"
(Seite 157)


Harr Potter und der Stein der Weisen von Joanne K. Rowling

"'Aah, Musik', sagte er und wischte sich über die Augen. 'Ein Zauber, der alles in den Schatten stellt, was wir hier treiben. [...]'"
(Seite 141)

"'Bücher! Schlauheit! Es gibt wichtigere Dinge - Freundschaft und Mut und - o Harry, sei vorsichtig!'"
(Seite 311)