Mittwoch, 31. Dezember 2014

[DiesDas] Das war 2014!

Ihr Lieben!

Schon ist es wieder soweit: Silvester...


Same procedure as last year, die Gläser steh'n bereit. Same procedure as last year, mein Gott was läuft die Zeit. Same procedure as last year, das Jahr geht auf den Rest. Same procedure as evr'y year, I'll do my very best.
Ach ja... Ich liebe dieses Lied von Rolf Zuckowski :)

Und immer, wenn ein Jahr zu Ende geht, ist es an der Zeit ein Resümee zu ziehen. Das gilt natürlich auch für mich und meinen Blog.

Zunächst einmal möchte ich mich bedanken. In den letzten 12 Monaten bekam ich von euch fast 12.000 Klicks, 79 GFC-Follower, 156 Facebook-Follower und Seitenaufrufe aus mehr als 10 Ländern  bekommen. Ich freue mich über jeden eurer Kommentare und über jede E-Mail, die ich bekomme.

Als nächstes ist es soweit meine Challenges auszuwerten. Auch in Zukunft könnt ihr unter dem Reiter "Challenges 2014" meine diesjährigen Ergebnisse nachlesen.

Ich habe es geschafft, die Jahreszeiten-Cover-Challenge erfolgreich zu absolvieren. Jeden Monat konnte ich ein der Jahreszeit entsprechendes Cover finden und das Buch rezensieren. Morgen wird Nora von Phantasiewelten den Gewinner bekannt geben, also drückt mir die Daumen ;-)

Bei Ricas ABC-Challenge konnte ich 21/26 Titeln, 23/26 Autoren und 24/26 Protagonisten finden. Insgesamt komme ich auf ein Punktzahl von 24 + 25 + 27 = 76 von 87 möglichen. Ich denke, damit kann ich echt zufrieden sein!

Bei der viermonatigen SuB-Abbau-Challenge mit Jenni und Lena habe ich zwar nur 9 der 10 zu lesenden Bücher geschafft, dafür habe ich aber zwei unglaublich sympathische Bloggerinnen kennen gelernt, mit denen ich noch immer im Kontakt bin und mit denen schon erste Überraschungen fürs neue Jahr in Planung sind ;-)

Bei der Read the 20-Challenge haben sich mit der Zeit so gut wie alle ausgeklinkt. Wenn ich auf dem Thread der Challenge bei wasliestdu.de alles richtig erfolgt habe, bin ich die Einzige, die diese Challenge abgeschlossen hat. Schade vor allem auch, dass sich die Initiatorin ausgeklinkt hat...

Und Last but not least habe ich die Gesammelte Schätze-Challenge, an der ich auch im neuen Jahr teilnehme, so gut wie absolviert. Morgen wird mein letzter Schätze-Link veröffentlicht. Insgesamt habe ich 184 Zitate gesammelt, die ihr in meiner Zitatesammlung verlinkt findet.


Wer mich persönlich kennt, der weiß, dass ich sehr wissenschaftlich interessiert bin und Mathe liebe, deshalb hier ein paar kleine Statistiken:

Gelesene Bücher: 54
davon abgebrochen: 3
davon beendet: 51
ø monatlich: 4,25 - 4,5

Gelesene Seiten: 17.465
ø monatlich: 1.455
ø täglich: 48

Mein Ziel waren in diesem Jahr 35 Bücher zu lesen. Das habe ich gut erreicht und darüber freue ich mich. Fürs nächste Jahr nehme ich mir vor 45 Bücher zu lesen, wobei hier wieder nur die vollständig gelesenen zählen.

Nun bleibt mir nur noch, euch einen wunderbaren Silvesterabend und einen guten Rutsch ins Jahr 2015 zu wünschen. Wir lesen/sehen uns im nächsten Jahr.

Alles Alles Liebe und Gute <3
Eure Mareike!!!

[Rezension] Herren der Liebe

Informationen zum Buch

Titel: Herren der Liebe
Autor: A. J. Blue
Erscheinungsdatum: 16. Oktober 2014
Format: eBook
Verkauf durch: amazon EU S.à r.l.
ASIN: B00JNWUEMU
ISBN-10 (TB): 1501071165
Seiten: 327
Preis: 2,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 27.12.2014
Beendet: 28.12.2014

Das Buch in den Challenges

ABC: Titel - H erren der Liebe

Rezension
Klappentext
An ihrem 29. Geburtstag steht Caroline plötzlich vor den Scherben ihres Lebens. Ihr Freund hat sie sitzen gelassen und ihren Job ist sie auch los. Sie beschließt, den Abend in einer Bar zu verbringen. Dort trifft sie den überaus charismatischen Liam und seine beiden Freunde, die ihr schließlich anbieten , in dem Gästezimmer ihrer gemeinsamen Wohnung zu übernachten. Doch was wie eine nette Geste wirkt, geschieht nicht ohne Hintergedanken. In gewissen Abständen suchen die drei Männer gemeinsam eine Frau aus, die sie dafür bezahlen, dass sie bei ihnen wohnt und für gewisse Dienste zu Verfügung steht. Wird Caroline das Angebot annehmen? Und welche Rolle spielt Liam dabei?
Der Schreibstil
A. J. Blue schreibt recht kurzweilig, bedient dafür aber ziemlich viele Klischees in kürzester Zeit. Die Frau, die sich von ihrem Freund 100% abhängig gemacht hat. Der Freund der sie nun sitzen gelassen hat, weil eine andere von ihm schwanger ist (die natürlich wiederum nichts von der ersten weiß), der charismatische, aber so geheimnisvolle und verschlossene Typ, der für sie da ist, ...
Insgesamt hat mich die Handlung an verschiedene andere Bücher erinnert, die ich bereits gelesen/von denen ich bereits gehört habe. Viel eigene Kreativität war da nicht unbedingt zu finden.
Die Handlung
Caroline bekommt an ihrem 29 Geburtstag einen Brief: Ihr Freund macht mit ihr Schluss, kündigt ihr und bittet sie möglichst schnell aus seiner Wohnung auszuziehen. Toller Geburtstag. Sie geht in eine Bar und will dort Spaß haben. Da taucht Liam auf, der sie einlädt eine Nacht bei ihm und seinen Freunden Markus und Alexander zu übernachten. - Doch nichts läuft ohne Hintergedanken.
Ähnlich wie den Schreibstil, kann ich auch die Handlung einschätzen: Kurzweilig, interessant und spannend, aber nicht unbedingt sehr kreativ.
Die Charaktere
Caroline wurde von Tobias, ihrem Chef und Freund sitzen gelassen. Sie ist verzweifelt, hat sie doch kaum Geld. Und überhaupt: Wer möchte schon mit 29 wieder bei Mama und Papa einziehen?
Liam trifft sie in einer Bar. Er ist charismatisch, gutaussehend, sexy. Aber eines kann er gar nicht ab: Fragen über ihn und seine Vergangenheit. Zusammen mit ihm leben Alexander, Komponist und Pianist und Markus. Sie alle sind reiche Junggesellen mit schwierigen Vergangenheiten und sie verbergen noch mehr in ihrer kleinen Luxus-WG.
Fazit
Kurzweilig und sehr leichte Lektüre für Zwischendurch. Ich gebe 4 Eulen, weil es mir schon gut gefallen hat, und ich aus diesem Grund nicht auf 3 zurückgehen möchte.



Freitag, 26. Dezember 2014

[Rezension] Letztendlich sind wir dem Universum egal

Informationen zum Buch

Titel: Letztendlich sind wir dem Universum egal
Autor: David Levithan
Erscheinungsdatum: 24. März 2014
Format: HC
Verlag: Fischer FJB
ISBN-10: 3841422195
ISBN-13: 978-3841422194
Seiten: 400
Preis: 16,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 21.12.2014
Beendet: 26.12.2014

Rezension
Klappentext
"Jeden Tag bin ich jemand anders. Ich bin ich - soviel weiß ich - zugleich jemand anders. Das war schon immer so."
Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt, und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Hinterlasse keine Spuren. Doch dann verliebt sich A unsterblich in Rhiannon. Kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?
Der Schreibstil
David Levithans Roman ist für mich schwer einzuschätzen. Ich muss sagen, dass das Buch nicht schlecht geschrieben ist. Immer wieder waren (auch längere) Zitate dabei, die ich unbedingt in meine Gesammelten Schätze aufnehmen musste. Es gibt aber auch Passagen, die sich recht lang hinziehen können. Das sind zwar meist nicht mehr als 3/4 Seiten, aber es kommt durchaus vor. Ich denke, schreiben kann er durchaus, aber in Verknüpfung mit seiner Handlung sind da noch einige Dinge, die er verbessern kann.
Die Handlung
A ist ein körperloser Mensch. Er übernimmt immer für einen Tag die volle Handlungsfähigkeit des Körpers, in dem er momentan steckt. Er kann jeder sein, einziges Kriterium: Er oder sie muss das gleiche Alter, wie er haben. Wobei man A nicht unbedingt als "er" bezeichnen kann, da es eben keine Geschlechtsspezifität in seinem Leben gibt. Er ist seit Jahren unauffällig gewesen, doch dann passiert es: Er verliebt sich. Doch kann Rhiannon die Liebe erwidern, kann sie eine Person, ohne Beständigkeit lieben?
Und dann macht A einen Fehler und ein ehemaliger Körper veröffentlicht, dass er "für einen Tag besessen war". Wie kommt A aus dieser Lage wieder heraus?
Wie schon oben erwähnt, bin ich mir mit der Bewertung des Buches nach wie vor nicht zu 100% sicher. Das liegt vor allem daran, dass ich die Idee hinter dem Buch echt interessant finde, und auch die Umsetzung ist nicht schlecht. - Aber eben auch nicht umwerfend... Ich habe möglicherweise mal wieder zu hohe Ansprüche gestellt, da es mir von so vielen Leuten sehr stark empfohlen wurde, aber ich kann diese Begeisterung leider nicht richtig teilen...
Die Charaktere
A ist 16 Jahre alt und lebt (jedenfalls seit einer ganzen Weile) in Maryland. Im Grunde ist er ein recht normaler Teenager, abgesehen davon, dass er keinen Körper besitzt und sich jeweils für einen Tag das Leben anderer ausleiht. Er wirkt jedoch auch nicht unbedingt, wie ein normaler Teenager, da er durch seine umfangreichen Kenntnisse über das Leben oftmals in die Richtung altklug geht. Nicht, dass er das seine Körper zum Ausdruck bringen lässt, aber in seinen Gedanken kommt es durchaus zum Ausdruck.
Rhiannon ist ein herzensguter Mensch. In A findet sie eine Person, die sie wirklich liebt und zurückliebt, doch sie ist sich sehr unsicher, ob eine Liebe zwischen ihnen eine reale Chance hat.
Fazit
Das Buch ist nicht schlecht. Es geht auch in Richtung gut, aber für mich leider nicht weiter. Ich kann durchaus empfehlen, es zu lesen, da mein einen einzigartigen Blick auf das Leben in seiner Gesamtheit bekommen kann. Ihr solltet jedoch nicht mit zu hohen Erwartungen herangehen, da diese nicht in jedem Fall erfüllt werden. Ich gebe 3 Eulen:



Mittwoch, 24. Dezember 2014

[DiesDas] Ein wunderschönes Weihnachtsfest wünsch ich!

Süßer die Glocken nie klingen, als zu der Weihnachtszeit...


Meine Lieben! 

Ich möchte mich bedanken für ein wunderschönes, lesereiches Jahr 2014! Das Bloggen ist mir unglaubliches ans Herz gewachsen, genau so wie ihr. Ich möchte beides nicht mehr missen (auch wenn das ab nächstem Schuljahr evtl. etwas weniger werden wird). Um euch ein wenig auf das heutige Weihnachtsfest einzustimmen, habe ich zwei total süße Kurzfilme für euch rausgesucht, die den Sinn von Weihnachten ganz klar darstellen:




Nun bleibt mir nur noch, euch eine tolle Zeit im Kreise eurer Familien und Freunde zu wünschen, einen "fleißigen Weihnachtsmann" und Liebe, Wärme und Geborgenheit. 
Wir hören uns bald wieder, da bin ich mir sicher!

Bis dann <3
Eure Mareike

Dienstag, 23. Dezember 2014

[DiesDas] Lesen ist Reisen im Kopf

Einen wunderschönen 23. Dezember!

Da das Jahr nun allmählich dem Ende entgegen blickt, habe ich mir eine Kleinigkeit überlegt. Ihr kennt sicher alle das Sprichwort

>>Lesen ist Reisen im Kopf<<

Auch, wenn ich mit meiner Familie wirklich viel reise und so schon wunderbare Orte auf der Welt mit eigenen Augen entdecken konnte, geben mir meine Bücher doch immer wieder die Möglichkeit, noch mehr zu "sehen". Wie weit ich in diesem Jahr um die Welt gereist bin, könnt ihr ab sofort auf einer eigens dafür kreierten Karte sehen, die ganz einfach unter diesem Link abrufbar ist. Auf den ersten Blick sieht die Karte folgendermaßen aus:



Ich muss zugeben, ich habe erwartet, dass ein wesentlich größerer Prozentsatz an Büchern in Amerika spielt. Meine meistgesehene Stadt dürfte im Übrigen London sein, wo ich ganze 11 Mal zu Besuch war!

Wenn ihr dem Link folgt, könnt ihr auch weiter hineinzogen, sodass im Bereich Europas nicht nur dieser bunte Haufen, sondern einzelne Gebiete erkennbar sind.

Sicher kennt ihr das ja selbst, ihr lest ein Buch, möchtet wissen, wo genau das eigentlich spielt ... Und findet keine Antwort. Aus diesem Grund konnte ich leider einige Bücher nicht in die Karte mit aufnehmen. Bei anderen hingegen wusste ich zumindest die gröbere Region (bspw. Beacon: an der Küste des US-Staates Maine oder Hogwarts: Mitte Schottlands). In diesen Fällen habe ich dann willkürlich einen Punkt festgelegt, um einen ungefähren Punkt und in einigen Fällen somit eine ungefähre Strecke einzeichnen zu können.

Zusammenfassung

In diesem Jahr 2014 war ich in/an
  • 50 Städten/Orten in 
  • 15 Ländern auf
  • 4 Kontinenten.
  • Allein die Luftstrecken zwischen den Orten der Bücher zusammen (also ohne von Anchorage im einen Buch nach London im anderen Buch etc. einzurechnen) ergeben 52.568 km. Vergleich: Äquator = 40.075 km
So viel kann man wohl kaum in einem Jahr bereisen (wenn man nicht gerade im Lotto gewonnen oder ein Vermögen geerbt hat, oder dafür bezahlt wird...). Umso glücklicher bin ich dann doch, durch die Augen der Charaktere noch mehr von der Welt entdecken zu können!


Wie findet ihr diese Art des Jahresrückblicks? Wünscht ihr euch dies für das kommende Jahr 2015 auch? (Ich werde auf jeden Fall wieder eine Karte für mich anlegen, aber) Interessiert euch meine Reise um die Welt von meinem Zimmer aus, oder kann ich mir einen solchen Post in Zukunft eher sparen? Ich freu mich auf eure ehrlichen Antworten :)

Liebe Grüße und bis Bald!

Freitag, 19. Dezember 2014

[Aktion] Auslosung des Gewinnspiels zum Bloggeburtstag

Hallihallo ihr Lieben!


Und schon ist das Gewinnspiele zu meinem Bloggeburtstag seit einer Woche wieder vorbei... Ich bin leider bisher noch nicht zum Auslosen gekommen, aber nun habe ich es endlich geschafft!
Ich fand etwas schade, dass die Beteiligung nun doch recht gering war... Schade, dass nur 3 von euch sich für das Buch interessiert haben, aber so stieg natürlich die Chance für die Teilnehmerinnen immens ;)

Ausgelost habe ich mit der Fruit Machine. Damit nicht nur drei Namen hintereinander 10 Mal abgespielt werden aber ich in zufälliger Reihenfolge jeden Namen 5x eingegeben und überraschender Weise haben wir nun die gleiche Gewinnerin, wie bei meinem letzten Gewinnspiel:


Herzlichen Glückwunsch, liebe Lena! Ich hab's dir schon geschrieben ;-)

Ich hoffe ihr anderen seit nicht zu enttäuscht, denn das nächste Gewinnspiel kommt bestimmt :)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenenden euch!

Eure Mareike

Montag, 15. Dezember 2014

[Rezension] The woman who stole my life

Informationen zum Buch

Titel: The woman who stole my life
Autor: Marian Keyes
Erscheinungsdatum: 18. Juni 2014
Format: TB
Verlag: Penguin Books Ltd. (UK-Random House)
ISBN-10: 1405920580
ISBN-13: 978-1405920582
Seiten: 544
Preis: 7,90 €

Das Buch und ich

Begonnen: 25.11.2014
Beendet: 14.12.2014

Mein großer Dank geht an den Random House Verlag und an bloggdeinbuch.de, da ich durch sie dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe. Hier könnt ihr das Buch bestellen.

Das Buch in den Challenges

ABC: Titel - W oman who stole my heart (The)

Rezension
Klappentext
Name: Stella Sweeney. Height: average. Recent life events: dramatic.
On day, sitting in the traffic, married Dublin mum Stella Sweeney attempts a good deed. The resulting car crash changes her life.
For she meets a man, who wants her telephone number (for the insurance, it turns out). That's okay. She doesn't really like him anyway (his Range Rover totally banjaxed her car).
But in this meeting is born the seed of something which will take Stella thousands of miles from her old life, turning an ordinary woman into a superstar, and, along the way, wrenching her whole family apart.
Is this all because of one ill-advised act of goodwill? Was meeting Mr Range Rover destiny or karma? Should she be grateful or hopping mad?
For the first time, real, honest-to-goodness happiness is just within her reach. But is Stella Sweeney, Dublin housewife, ready to gasp it?
(Meine Übersetzung: Name: Stella Sweeney. Größe: Durchschnitt. Aktuelle Lebensereignisse: dramatisch.
Eines Tages sitzt die verheiratete Mutter Stella Sweeney aus Dublin im Tagesverkehr und versucht eine gute Tat zu vollbringen. Der daraus resultierende Unfall verändert ihr Leben.
Sie trifft dort einen Mann, der sie um ihre Telefonnummer bittet (für die Versicherung, wie sich herausstellt). Das ist okay. Sie mag ihn ohnehin nicht wirklich (sein Range Rover ist ganz sicher in sie hinein gefahren). 
Aber in diesem Treffen wird die Saat für etwas gelegt, das Stella tausende Meilen von ihrem alten Leben entfernen wird, eine normal Frau in einen Superstar verwandelt und auf diesem Weg ihre ganze Familie auseinander reißt.
Ist das alles aus einem schlecht beratenen Wohlwollen entstanden? War das Treffen mit Mr Range Rover Schicksal oder Karma?  Sollte sie dankbar sein, oder verrückt werden?
Zum ersten Mal ist ehrliche aufrichtige Freude in ihrer Reichweite. Aber wird Stella Sweeney, Hausfrau aus Dublin, bereit sein, sie zu ergreifen?
Anmerkung: Ich bin mir hier und da nicht ganz sicher mit der Übersetzung, aber so passt es auf jeden Fall zum Buch!)
Der Schreibstil
Marian Keyes Schreibstil hat mir sehr gut gefallen! Ich bin mehrmals dabei gewesen mich zu wundern, warum sie sich auf einmal auf englisch bedanken, oder auf englisch zählen... Bis mir auffiel, dass ja das gesamte Buch auf Englisch geschrieben ist. Und das - ehrlich! - mehrfach. Daran erkennt man auf jeden Fall, dass dieses Buch sehr einfach vom Englischen her ist. Natürlich liest man etwas langsamer, als ein deutsches Buch, aber im Großen und Ganzen ist es auf jeden Fall super für Einsteiger und ich finde es auch gut, dass man dadurch viele neue Vokabeln lernen kann. Beim Schreibstil würde ich demnach - wenn überhaupt - nur geringste Abzüge hier und da machen, aber nichts Weltbewegendes.
Die Handlung
Stella leidet an einer sehr seltenen Krankheit. Während ihrer Zeit im Krankenhaus kann sie nichts, abgesehen von ihren Augen und Lidern bewegen. Schnell lernt sie jedoch, mit ihrem Neurologen Mannix ihre wenigen Möglichkeiten völlig auszuschöpfen.
Zurück aus dem Krankenhaus beginnt ihre Ehe zu kriseln. Nach einer Weile entschließen sich Ryan und Stella, die Scheidung einzureichen. Kurz darauf trifft sie Mannix wieder und die beide verwickeln sich in eine heftige Liebesbeziehung.
Während ihrer Zeit im Krankenhaus blinzelte Stella den einen oder anderen tiefsinnigen Spruch. Aus diesen Zitaten macht Mannix ihr ein Buch. Und mehr oder weniger aus Versehen, ist Stella mit einem Mal berühmt...
Die Charaktere
Stelle, 41 Jahre alt, Mutter von Betsy und Jeffrey, (Ex-)Frau von Ryan und Geliebte von Mannix ist an dem Guillan-Barré-Syndrom erkrankt. Durch dieses Syndrom kann sie monatelang nur ihre Augen bewegen und die Chance, daran zu erkranken, geht irgendwo gegen 0. Umso geschockter ist die gesamte Familie, als Stella von heute auf morgen kaum noch bis gar keine Muskelarbeit mehr verrichten kann. Während schon zur Zeit im Krankenhaus die Beziehung zwischen Ryan und ihr immer distanzierter wird, wir ihre Bindung zum Neurologen Mannix immer tiefer.
Fazit
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gut gefallen. Ich muss sagen, dass ich schon seit Stunden mit mir hadere, welche Bewertung ich abgebe. Ich tendiere hin und her zwischen 3 und 4 Eulen. Deswegen, weil ich mich absolut nicht entscheiden kann mache ich jetzt etwas ganz Neues:
Du magst Happy Ends, die noch nicht ganz ins Klischee abgerutscht sind, aber auch nicht allzeit davon entfernt? Dann gebe ich


Du magst es lieber (wie ich), wenn auch ein klein wenig Dramatik im Schlussteil bleibt? Dann gebe ich 



Freitag, 12. Dezember 2014

[Vorstellung] SuB-Destroyer-Challenge

Bei Schlunzen Bücher findet eine Art SuB-Abbau + Aufgaben-Challenge statt, die


Es gibt 24 Kategorien, die mit SuB-Büchern erfüllt werden müssen. Das heißt also, dass nur die Bücher, die vor dem 01.01.2015 auf den Stapel ungelesener Bücher wandern akzeptabel sind. Ich werde hierfür (um die Richtigkeit auch im Auge behalten zu können) eine Markierung auf der Seite meines SuBs machen, mit der ich alle "alten" Bücher versehe. Da ich ohnehin alle abgearbeiteten Bücher (also alle durchgestrichenen) von der Liste gelöscht habe, könnt ihr es nun zunächst gut erkennen. Da jedoch im Laufe des Jahres durchaus auch neue Bücher hinzu kommen, nutze ich diese Art der Markierung.
Außerdem hat jeder Teilnehmer 4 Joker. Man kann also bis zu 4 Kategorien auslassen, muss diese jedoch eindeutig mit "JOKER" kennzeichnen.
Die 24 Kategorien/Aufgaben findet ihr auch auf der Challenge-Seite, die ihr, wie immer über die Sidebar auf der rechten Seite erreichen könnt.
Ich werde die Bücher für diese Challenge in den Rezensionen wieder mit "SuB" kennzeichnen.

Liebe Grüße :)

Donnerstag, 11. Dezember 2014

[Vorstellung] Challenge der Gegenteile

Auf eine ganz besondere Challenge bin ich bei Katja und Bianca gestoßen:



Es gibt insgesamt 80 Aufgaben. 40 lilafarbene (bei Bianca) und 40 grüne (bei Katja). Diese Aufgaben stellen immer Gegenteile dar, also z.B.:

  • Ein Buch auf Deutsch.
  • Ein Buch in einer anderen Sprache.
Alle Aufgaben werde ich auf der Challenge-Seite, die ich in den nächsten Tagen anfertige auflisten. Dort könnt ihr dann auch meinen Fortschritt verfolgen.

Die Challenge läuft vom 01.01.2015 bis 31.12.2014. Wenn ihr mitmachen wollt könnt ihr euch jederzeit bei Katja/Bianca anmelden (auch noch während des Jahres). 
Ziel ist es, mindestens 20 Bücher beider Listen zu lesen und zu rezensieren, denn nur dann gilt die Aufgabe als gelöst. 

Was denkt ihr über diese Art von Challenge? Ich finde sie ja sehr kreativ und freue mich schon sehr, darauf, anfangen zu können :)

Liebe Grüße!

Mittwoch, 10. Dezember 2014

[Vorstellung] Old but Gold: Gesammelte Schätze 2015

Bald nun ist Weihnachtszeit, ....

Jaja, schon ist das Jahr dem Ende nahe und meine noch laufenden Challenges neigen sich ihrem Schluss entgegen. Aber das heißt natürlich NICHT, dass ich danach nicht mehr weiter mache! Mir ist das gesamte Prinzip für Challenges zu lesen und somit neue Autoren, Bücher und Blogger kennen zu lernen total ans Herz gewachsen und deshalb geht es NATÜRLICH weiter :)

Die erste Challenge, die ich euch heute vorstelle, kennt ihr bereits. Auch im nächsten Jahr werde ich wieder die schönsten Zitate aus meinen Büchern aufschreiben und mit euch teilen.
2015 richtet Kathrin von Phantásienreisen die Challenge aus. Und sie hat dieses tolle Logo entworfen:


Ich werde also, wie gehabt, immer am 1. des Monats einen Post veröffentlichen, in dem ihr meine Schätze findet. Die Challenge-Seite (hier) werde ich einfach weiter fortführen. Dort werdet ihr dann nach Monat sortiert alle Links zu den entsprechenden Posts finden.

Solltet ihr auch sagen: "Mensch, das klingt echt super, da mach ich auch mit!", dann könnt ihr euch noch bis zum 31. Januar 2015 bei Kathrin anmelden.

Was haltet ihr von Zitatesammlungen? Habt ihr selbst eine? Lest ihr die gesammelten Schätze Anderer?

Liebe Grüße
Mareike :)

Montag, 8. Dezember 2014

[Aktion] Bloggeburtstag!!! Ein Jahr Lesechallenges!!! GEWINNSPIEL!

Hallo meine lieben, lieben Bücherwürmer!


Kaum zu glauben, aber wahr: Der erste Post auf diesem Blog liegt heute genau ein Jahr zurück. Somit ist heute der 



In diesem einen Jahr ist für mich wirklich viel passiert. Ich habe von euch so viele liebe nette Leute kennenlernen dürfen, ich habe 78 GFC- und 151 Facebookfollower bekommen... Das ist für mich einfach unglaublich. So viele Menschen, die das, was ich hier mache gerne lesen! Deshalb möchte ich euch heute ganz ganz doll

Danke!!!

sagen. Ohne euch wäre ich ehrlich gesagt manchmal gar nicht richtig motiviert gewesen, ein neues Buch zu beginnen... Ich hätte so viel verpasst. Ich bin wirklich wirklich froh, dass ihr da seid und da es ja ein Geburtstag ist, gibt es natürlich auch ein Geschenk: Von mir für euch :)

Auf der Facebook-Fanpage meines Blogs habe ich vor einigen Wochen das Buch Am Ende eines Tages vorgestellt. Es ist mehr als nur irgendein Buch, es ist ein Charity Projekt. Ins Leben gerufen wurde es vom Red Bug Charity Verlag und es haben sich 10 Autoren und über 100 Blogger daran beteiligt. Ich hätte mich selbst auch gerne beteiligt, habe aber leider erst zu spät etwas davon mitbekommen. Der Erlös des Verkaufs geht zu 100% an die Off Road Kids-Stiftung, also eine Stiftung für Straßenkinder in Deutschland. Ich finde, ein Buch für diesen Zweck zu verkaufen ist eine super Idee und aus diesem Grund verlose ich 

1x Am Ende eines Tages als TB.



Das Buch ist neu und wird direkt an euch gesendet werden.

Regeln:
  1. Entweder ihr seid mindestens 18 Jahre alt oder habt die Einverständnis eurer Eltern.
  2. Ihr müsst eine Adresse in Deutschland haben, an die ich den Gewinn versenden kann.
  3. Ich übernehme keine Haftung, sollte das Paket auf dem Postweg verloren gehen.
  4. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  5. Ihr müsst nicht Follower meines Blogs oder der Facebook-Fanpage sein, aber ich würde mich natürlich sehr darüber freuen!
  6. Hinterlasst bis Freitag, den 12. Dezember um 23:59 Uhr einen Kommentar, warum ihr das Buch verdient habt.
  7. Schreibt mir im Kommentar auch eure Email, damit ich euch im Gewinnfall erreichen kann (Wenn ihr nicht möchtet, dass sie hier öffentlich ist, sendet sie mir übers Kontaktformular und schreibt einfach kurz noch einmal euren Kommentar, damit ich weiß, wer ihr seid :D).
  8. Die liebe Lena hat bei ihren Gewinnspielen immer ein super System, dass ich jetzt auch benutze: Wenn ihr mit zwei Losen dabei sein wollt, sendet mir eine kreative Umsetzung des Themas "Hilfe in der Weihnachtszeit" an mareike.k.9@gmail.com. Ob Lied, Bild, Gedicht, ... lasst euch etwas einfallen :) Ihr müsst natürlich nicht alles selbst machen, sondern könnt bereits existierendes Material benutzen. Schreibt mir dann nur bitte, was eure Quellen sind ;). Und wenn ihr dieses zweite Los bekommen möchtet und etwas Kreatives einreicht, würde ich mich freuen, wenn ihr mir schreibt, ob ihr mit einer eventuellen Veröffentlichung einverstanden seid.
Ich freue mich auf eure Kommentare und Einsendungen :)

Alles Liebe und bis Bald <3

Sonntag, 7. Dezember 2014

[Rezension] Das Weihnachtswunder des Henry N. Brown

Informationen zum Buch

Titel: Das Weihnachtswunder des Henry N. Brown
Autor: Anne Helene Bubenzer
Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2013
Format: HC
Verlag: Thiele & Brandtstätter Verlag
ISBN-10: 3851792610
ISBN-13: 978-3851792614
Seiten: 128
Preis: 12,00 €

Das Buch und ich

Begonnen: 06.12.2014
Beendet: 06.12.2014

Das Buch in den Challenges

JCC: Monat Dezember - Winter - Weihnachtsbaum, Teddybär, Sterne, Eiskristalle am Fenster

Rezension
Klappentext
Ein kleiner Bär mit einem großen Herzen erlebt sein schönstes Weihnachtsfest.
"Mein Name ist Henry N. Brown, ich bin einundneunzig Jahre alt und habe viel von der Welt gesehen. Niemals habe ich an etwas anderes geglaubt, als die Liebe. Aber seit letztem Weihnachten glaube ich an Wunder."
Henry N. Brown - der Teddybär dessen Unglaubliche Geschichte Zehntausende von Leserinnen und Lesern berührt hat - in einem bezaubernden Weihnachtsbuch über eine Familie, die feststellt, dass sie immer noch eine ist, wenn auch ganz anders als früher.
Der Schreibstil
Nach Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown ist dies nun die zweite Geschichte der Autorin, die ich gelesen habe. Ich habe das vorige nicht ohne Grund vor einigen Jahren bei der Buchvorstellung vor einigen Jahren ausgesucht. Beide strahlen förmlich vor Liebe, Geborgenheit, tiefen Gefühlen und solchen, die das Kind tief in einem wecken. Ich empfinde immer noch eine so tiefe Dankbarkeit für dieses Buch in mir, eine stille Freude darüber, es gelesen haben zu dürfen. Und solche Gefühle in einem Leser auszulösen verlangt großes Schreibtalent, oder nicht?
Die Handlung
Henry N. Brown erblickte 1921 in Bath (UK) das Licht der Welt, als Alice Sheridan ihm das zweite Auge annähte. Von dort an erlebt er die gesamte Geschichte des 20. Jahrhunderts. Doch da Henry ein Teddy ist, hat er natürlich nicht die Chance, in irgendeiner Weise ins Geschehen einzugreifen. Das einzige, was ihm möglich ist, ist das Trösten der Leute, die es wollen. (Wenn ihr seine ganze Biografie lesen möchtet: Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown)
Nun lebt er seit 12 Jahren bei der Schriftstellerin Flora Sommer. Er hat eine tiefe Verbindung mit ihr und konnte ihr auf irgendeine Weise seine ganze Geschichte erzählen.
Flora möchte Weihnachten mit ihrem Freund Felix verbringen, doch dann läuft alles drunter und drüber: Ihr Vater kommt umeingeladen und angetrunken bei ihr hereinspaziert, kurz darauf auch ihre Mutter - was den Streit der geschiedenen Eltern vorprogrammiert - mit ihrem neuen Mann, ihre beste Freundin findet heraus, dass ihr Mann sie betrügt und sucht Zuflucht bei ihr und Felix' Mutter hat keine Lust den Heiligen Abend in der Seniorenresidenz zu verbringen und kommt kurzer Hand selbst mit.
Im Sinne des Weihnachtsfestes ist das ganze nun nicht... Und dann kommt es zu einem echten Weihnachtswunder!
Die Charaktere
Henry ist ein 91jähriger Teddybär. In seinem Leben hat er die halbe Welt gesehen, doch war er - wie alle Bären - stets dazu verdammt untätig zuzusehen. Alles andere an ihm: hören, denken und vor allem fühlen, funktionieren hingegen tadellos und er kann sich an jeden Besitzer erinnern, dem er je gehörte. Er hat schon immer fest an die Liebe geglaubt und seit dem letzten Weihnachtsfest glaubt er auch an Wunder...
Seit nun 12 Jahren lebt er bei der Autorin Flora Sommer. Ihre Eltern Martin und Claudine sind geschieden und mehr oder weniger glücklich neu vergeben. Sie ist mit Felix zusammen und liebt Weihnachten über alles. Doch als alles drunter und drüber geht und all ihre harmonischen Planungen über den Haufen geworfen werden steht sie kurz vor der Verzweiflung.
Fazit
Das Weihnachtswunder des Henry N. Brown ist ein ganz zauberhaftes Buch. Ich bin schon seit Jahren um diese Zeit noch nicht so in Weihnachtsstimmung gewesen, wie dieses Jahr. Und das MUSS an dem Buch liegen, denn gestern Morgen war es noch nicht so.
Ich empfehle allerdings, zuerst Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown zu lesen, da die vielen Rückblenden vielleicht ein wenig verwirren könnten. Alles in allem sollte es aber dennoch wirklich gut zu lesen sein :-)



Montag, 1. Dezember 2014

[GSC] Schätze im November

La fille qui rêvait d'embrasser Bonnie Parker von Isabelle Gagnon

"C'est moi, mon histoire, mon destin. C'est ma vie qui s'écrit."
(Das bin ich, meine Geschichte, mein Schicksal. Das ist mein Leben, wie es sich schreibt.)
(Seite 46)


The woman who stole my life von Marian Keyes

"When you're going through hell, keep going."
(Wenn du durch die Hölle gehst, gehe weiter.)
(Seite 56)

"Human touch is as important as water and food and air and laughter and new shoes."
(Menschliche Berührung ist so wichtig, wie Wasser und Essen und Luft und Lachen und neue Schuhe.)
(Seite 73)

 "Instead of thinking, 'Why me?' I think, 'Why not me?'"
(Anstatt zu denken 'Warum ich? denke ich 'Warum nicht ich?')
(Seite 134)

"Sometimes you get what you want and sometimes you get what you need and sometimes you get what you get."
(Manchmal bekommt man das, was man will und machmal bekommt man das, was mach braucht und manchmal bekommt man das, was man bekommt.)
(Seite 168)