Freitag, 2. Januar 2015

[Rezension] Ausgefressen - Hörbuch

Informationen zum Hörbuch

Titel: Ausgefressen
Autor: Moritz Matthies
Leser: Christoph Maria Herbst
Erscheinungsdatum: 17. Februar 2012
Verlag: Argon Hörbuch
ISBN-10: 3839811341
ISBN-13: 978-3839811344
Länge: 5 h, 10 min
Preis: 7,99€



Das Hörbuch und ich

Begonnen: 31.12.2014
Beendet: 01.01.2015

Das Hörbuch in den Challenges

CdG: 37 - Ein gekürzte Hörbuch
Bin: Bücher-Bingo - Ein Buch, das dich Lachen lässt

Rezension
Klappentext
"Gestatten? Mein Name ist Ray. Seit ich denken kann, will ich Privatdetektiv werden. Im Grunde, das wird jedem einleuchten, gibt es keinen Job, für den ein Erdmännchen besser geeignet ist. Überwachen und Observieren gehören quasi zu unserer genetischen Grundausstattung. Gleiches gilt für Spuren lesen und Herumschnüffeln. Ich bin der geborene Schnüffler. Nur dass meine Fähigkeiten hier im Zoo völlig verkannt werden. Besser gesagt: wurden. Denn heute ist Phil aufgetaucht. Und so, wie es aussieht, braucht er unsere Hilfe."
Schreib- und Lesestil
Zunächst zum Schreibstil: Ausgefressen ist ein sehr lustiger Erdmännchen-Krimi. Man kann viel Lachen und Schmunzeln und die Charaktere sind genial ausgearbeitet.
Unterstützt wird dieser super Stil von Christoph Maria Herbst. Er ist mein absoluter Lieblingshörbuchleser der letzten Jahre geworden. Wie er für jedes Zootier eine eigene Stimme entwickelt, die freche Art der Erdmännchen rüberbringt und das ganze trotzdem nicht ins Lächerliche zieht ist wirklich eine große Kunst.
Die Handlung
Erdmännchen Ray aus dem Berliner Zoo wird ständig unterschätzt. Sein heimlicher Wunsch, seit er denken kann: Privatdetektiv sein. Doch was soll er schon für Fälle lösen? Welcher der Pinguine nun Max ist? Oder welcher Flamingo wie heißt? Nein. Doch eines Tages taucht der menschliche Privatdetektiv Phil auf und - welch ein Wunder! - versteht die Erdmännchensprache. Und schon findet sich Ray im größten Abenteuer seines bisherigen Lebens wieder.
Die Handlung ist echt interessant. Es gibt da verschiedene Ebenen, könnte man sagen. Zum einen natürlich Ray und Phil, das Ermittlerteam. Doch auch die Beziehung von Ray und einer gewissen Chinchilla-Lady namens Elsa ist nicht ganz unbedeutend. Das alles wird gut miteinander verwoben, sodass es keine logischen Lücken oder so gibt und sehr gut durchdacht wirkt.
Die Charaktere
Protagonist ist das Erdmännchen Ray. Er lebt mit seinem Clan im Berliner Zoo und ist mit seiner Lage, vermutlich nicht zukünftiger Clanchef zu werden mehr als unzufrieden. Vor allem, da dieses Amt seinem älteren Bruder Rocky zufallen soll, der nun nicht gerade für seine Intelligenz bekannt ist. Im Gegensatz zu Rocky ist sein jüngerer Bruder Rufus so etwas wie der Nerd der Sippe und mit seiner Hilfe kommt es auch zum Kontaktschließen mit Phil.
Er ist Privatdetektiv und hat einen neuen Fall, der ihn in den Zoo führt. Er ist Alkoholiker und hatte nicht gerade das leichteste Leben. Dennoch ist er ein netter Kerl und für den einen oder anderen Spaß zu haben.
Fazit
Ein Hörbuch, dass einen immer und immer wieder zum Lachen bringt. Es ist wunderbar amüsant und leider schon fast etwas zu kurz, da es einfach so wunderbar genial und einfallsreich ist. Ganz eindeutig: 5 Eulen!



Kommentare:

  1. Das kannte ich noch gar nicht, du stellst immer Bücher/Hörbücher vor, von denen ich nichts gehört habe, die aber so gut klingen,dass sie auf meine ewige WuLI kommen^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Lena :) Aber das kann ich genau so auch zurück geben :D
      Meistens finde ich diese (Hör-)Bücher aber durch Zufall, z.B. habe ich dieses eigentlich meinem Stiefvater zu Weihnachten geschenkt und er fand es genial und dann hab ich es mir auch angehört ;)

      Löschen