Donnerstag, 29. Januar 2015

[Rezension] Ein plötzlicher Todesfall

Informationen zum Buch

Titel: Ein plötzlicher Todesfall
Autor: Joanne K. Rowling
Erscheinungsdatum: 27. September 2014
Format: eBook (Onleihe)
Verlag: Carlsen
ISBN-10 (TB): 3548285287
ISBN-13 (TB): 978-3548285283
Seiten: 576
Preis (TB): 11,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 20.01.2015
Beendet: 28.01.2015

Das Buch in den Challenges

CdG: 31 - Ein Buch, dessen Verfilmung noch nicht erschienen ist. (Kommt aber bald :D)
Bin: Bücher Bingo - Ein Buch eines Lieblingsautoren.

Rezension
Klappentext
Als Barry Fairbrother mit Anfang vierzig plötzlich stirbt, sind die Einwohner von Pagford geschockt. Denn auf den ersten Blick ist die englische Kleinstadt mit dem hübschen Marktplatz und der alten Kirche ein verträumtes und friedliches Idyll, dem Aufregung fremd ist. Doch der Schein trügt. Hinter der malerischen Fassade liegt die Stadt im Krieg. Krieg, zwischen arm und reich, zwischen Kindern und ihren Eltern, zwischen Frauen und ihren Ehemännern, zwischen Lehrern und Schülern. Und das Barry Sitz im Gemeinderat nun frei wird, schafft Nährboden für den größten Krieg, den die Stadt je erlebt hat. Wer wird als Sieger hervorgehen - einer Wahl, die voller Leidenschaft, Doppelzüngigkeit und unerwarteter Offenbarungen steckt? J.K. Rowling erster Roman für Erwachsene ist aufwühlend, berührend und spannend. Ein großer Roman über eine kleine Stadt von einer der besten Erzählerinnen der Welt.
Der Schreibstil
Auch, wenn es mir nicht von Anfang an aufgefallen ist: Es ist zu mehr als 100% JKR, die dieses Buch geschrieben hat! Ih gebe dem Klappentext recht: Sie ist eine der besten Erzählerinnen der Welt und das merkt man an nahezu jedem Satz, jedem perfekt gesetzten Wort. Ich liebe ihre Art zu Erzählen, die mich bereits bei Harry Potter begeisterte. Egal, wie man dieses Buch von der Handlung her beurteilt: Der Schreibstil ist ganz große Kunst!
Die Handlung
Barry Fairbrother, der beliebte Lehrer und Stadtrat, Verfechter der Sozialsiedlung Fields und Paddeltrainer, ist tot. Die Schreckensnachricht breitet sich in Pagford aus, wie ein Lauffeuer. Neben der großen Trauer auf der einen und fast schon Freude auf der anderen Seite stellt sich dem ganzen Ort eine Frage: Wer wird seinen Sitz im Gemeinderat übernehmen? Denn die Antwort darauf kann schwerwiegende Folgen haben. Bewerber gibt es genug... Doch dann taucht auf der Homepage der Gemeinde ein Beitrag auf, geschrieben vom "Geist von Barry Fairbrother"...
Die Charaktere
Um ehrlich zu sein war es zu Beginn etwas schwierig in die Handlung hineinzukommen. Das liegt vor allem daran, dass es so viele verschiedene Charaktere gibt. Sie sind sich zwar meist eher unähnlich, aber wie heißt es so schön? Aller Anfang ist schwer... Es ist schwierig nur eine Handvoll Protagonisten herauszupicken, da sie alle von der Richtung annähernd gleich sein dürften. Ein Gemeinsamkeit gibt es jedoch: Jeder hat sein dunkles Geheimnis und muss sich diesem nun stellen.
Fazit
Allgemein hat mir das Buch ganz gut gefallen. Einziger Kritikpunkt: Mit den Charakteren konnte ich leider nicht ganz warm werden. Aus diesem Grund ziehe ich eine Eule ab und gebe 4!



Kommentare:

  1. Huhu,

    habe schon viel von diesem Buch gehört! Muss mich auch endlich mal dran wagen :)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine rezi. ich habe dasbuch auch noch auf meinem SuB und traute mich irgendwie nicht richtig ran

    LG Anne

    AntwortenLöschen