Mittwoch, 11. Februar 2015

[Rezension] Flitterwochen

Informationen zum Buch

Titel: Flitterwochen
Autor: Anne Hertz
Erscheinungsdaum: 01. März
Format: TB
Verlag: Knaur
ISBN-10: 3426213516
ISBN-13: 978-3426213513
Seiten: 320
Preis: 14,99 €

Das Buch und ich

Begonnen: 10.02.2015
Beendet: 11.02.2015

Das Buch in den Challenges

CdG: 14 - Ein Buch mit einem kurzen Titel (max. 3 Worte)
Bin: Cover-Bingo - Ein Cover, mit einem wichtigen Gegenstand darauf

Rezension
Klappentext
Ihre Flitterwochen hatte sich Tine ganz anders vorgestellt: Statt mit ihrem Mann im Flieger auf die Seychellen zu sitzen, wird sie kurz vor ihrer Hochzeit entführt - von einer 89-jährigen Oma, die Urne von Opa Heinzi unterm Arm. Ehe Tine weiß, wie ihr geschieht, ist sie auf der Flucht vor der Polizei und kutschiert Oma Strelow nach Kolberg, wo diese gedenkt, die Asche ihres geliebten Mannes zu verstreuen...
Der Schreibstil
Lustig, locker und seeeehr unterhaltsam erzählt das Autorenduo Anne Hertz die Geschichte von Tine, Oma und Jan. Mit Lachanfällen und vielfachem Geschmunzel sollte man beim Humor dieses Buches auf jeden Fall rechnen. Die Autorinnen schreiben einfach mit so viel Charme und Gefühl, dass man gar nicht anders kann, als mitzufiebern!
Die Geschichte an sich ist jetzt nicht unbedingt etwas Neues, aber wie es umgesetzt wurde, macht sehr viel aus!
Die Handlung
Nur noch schnell zur Bank und die Fremdwährung abholen, dann kann es endlich losgehen: Auf Richtung Seychellen! Dort möchte Tine, wie einst von einer Hellseherin vorhergesagt, an Ostern ihren Traummann heiraten. Doch dann wird sie in einen Banküberfall verwickelt... Verbrecher: Sie selbst. Reflexartig flieht sie, zusammen mit ihrer "Geisel" Oma Strelow. Und schon beginnen zwei abenteuerliche Wochen in denen Tine Zweifel kommen, ob Alex wirklich der Mann ihrer Träume ist, oder nicht doch eher ein gewisser Pole namens Jan...
Die Charaktere
Tine ist Grundschullehrerin und bis über beide Ohren verliebt in ihren baldigen Mann Alex, einen bedeutenden Bankier in Lübeck. Und endlich soll sich ihr Nachname von Samstag in Weltenstein ändern... Doch da hat sie ihre Rechnung ohne Oma Strelow gemacht, eine 89-jährige Frau, die bereits anfängt tüdelig zu werden und der festen Überzeugung ist, ihre Kinder wollen sie entmündigen. Sie lebt in einer Jugendstilvilla, zusammen mit ihrem Pfleger Jan. Er ist außerdem Dozent an einer Universität (und hilft momentan nur für seine Mutter aus), Pole und ziemlich gutaussehend und vor allem hat er viel Humor und ein großes Herz...
Fazit
Das Grundmuster dieser Geschichte ist ähnlich vielen anderen Handlungen, aber selten habe ich bei einem Liebesroman so herzlich gelacht und mitgefiebert und deshalb bekommt dieses Buch naturlich 5/5 Eulen :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen