Sonntag, 29. März 2015

[Rezension] Ein Buchladen zum Verlieben (Hörbuch)

Informationen zum Buch

Titel: Ein Buchladen zum Verlieben
Autor: Katarina Bivald
Leser: Eva Gosciejewicz
Erscheinungsdatum: 11. August 2014
Verlag: der Hörverlag
ISBN-10: 3844515666
ISBN-13: 978-3844515664
Länge: 13 h, 35 min
Preis: 19,99€

Das Hörbuch und ich

Begonnen: 24.03.2015
Beendet: 28.04.2015

Danke an die Random House Verlagsgruppe/den Hörverlag für das schöne Rezensionsexemplar!

Das Buch in den Challenges

CdG: 37 - Ein ungekürztes Hörbuch.
Bin: Cover-Bingo - Mit einem Teil einer Stadt

Rezension
Klappentext
Über das Glück zu lesen und zu lieben
Eigentlich will die schwedische Buchhändlerin Sara nur ihre 65-jährige Brieffreundin Amy besuchen. Doch als Sara in dem entlegenen Nest in Iowa ankommt, muss sie feststellen, dass Amy gestorben ist. Die skurrile Gruppe der Dorfbewohner nimmt Sara in ihrer Mitte auf. Bald sind sie ihr ans Herz gewachsen, nur ihre Liebe zu Büchern teilen sie nicht. Sara eröffnet kurzerhand eine Buchhandlung und siehe da: Über den einen oder anderen Umweg werden selbst die hartnäckigsten Nicht-Leser zu leidenschaftlichen Bücherwürmern. Selbst mit dem anfangs so verschlossenen Tom scheint es langsam besser zu laufen. Als ihr Zwei-Monats-Visum abläuft, haben ihre neuen Freunde eine verrückte, wundervolle Idee...
Der Schreib-/Lesestil
Der Schreibstil war dem Genre des Buches angemessen, nicht zu hochgestochen und auch nicht zu trivial, also richtig gut die Mitte. Die kurzweilige Geschichte hatte durchaus ihre Höhen und Tiefen, aber im allgemeinen war es schon amüsant.
Der Stil der Leserin passte zum Inhalt. Stimmlich war es gut und man hatte keinerlei Schwierigkeiten zu folgen. Einzige Kritik hier: Hin und wieder wirkte ihre Stimme doch ein wenig monoton...
Die Handlung
Man reist in ein fremdes Land, in dem man nur eine Brieffreundin kennt und muss bei seiner Anreise erfahren, dass diese gerade beerdigt wird. Ein Szenario, das man vermutlich gar nicht erleben will, was genauso aber der Schwedin Sara geschieht. Und damit steckt man auch schon mitten in der Geschichte der verschlafenen Kleinstadt, in der sie nun versucht zurecht zu kommen.
Handlungstechnisch steckt nun kein Genie hinter dem Buch, aber es ist teilweise wirklich kurios, was sich der eine oder andere Charakter einfallen lässt um das zu erreichen, was er/sie will. Das ist wirklich ein wunderbares Element der Geschichte und ich denke bei der Handlung kann ich an sich beim besten Willen keine Abzüge machen.
Die Charaktere
Sara ist eine ehemalige schwedische Buchhändlerin, Büchernärrin und auf der Suche nach Gleichgesinnten. Dabei ist sie aber genau genommen in Broken Wheel fehl am Platz, denn diese Kleinstadt scheint sich das Nicht-Leser-Sein geradezu auf die Flagge geschrieben zu haben. Doch Sara wäre nicht sie, würde sie nicht alles daran setzen das zu ändern.
Die Charaktere sind glaubhafte und aus dem alltäglichen Leben gegriffene Person. Einige haben diverse Schicksalsschläge hinter sich und andere wollen immer nur ihre Stärke zeigen, doch alle haben etwas absolut liebenswertes an sich und das macht die Geschichte noch ein Stück wunderbarer.
Fazit
Ein kurzweiliges Buch für Zwischendurch. Lässt sich locker und leicht weghören (und sicher auch lesen) und macht einmal mehr klar, wie toll es ist, lesen zu können!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen