Dienstag, 5. Mai 2015

[Rezension] Weil ich Will liebe

Informationen zum Buch

Titel: Weil ich Will liebe
Autor: Colleen Hoover
Erscheinungsdatum: 1. Mai 2014
Format: TB
Verlag: dtv
ISBN-10: 3423715847
ISBN-13: 978-3423715843
Seiten: 368
Preis: 9,95€

Das Buch und ich

Begonnen: 15.04.2015
Beendet: 03.05.2015

Das Buch in den Challenges

CdG: 14 - Ein Buch mit einem langen Titel (mind. 4 Worte).
Bin: Jugendbuch-Bingo - Etwas Romantisches.

Rezension
Klappentext
Stell dir vor, du triffst die große Liebe - Und dann kommt das Leben dazwischen...
Niemals zuvor war Will so verliebt, wie in Layken. Nie zuvor hat er für jemanden solche tiefen Gefühle verspürt. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch dann begeht Will einen fatalen Fehler - und riskiert damit unwissentlich alles, was er und Layken sich gemeinsam aufgebaut haben.
Der Schreibstil
Auch dieses Mal hat mir Colleen Hoovers Schreibstil gefallen, allerdings kommt es, meiner Meinung nach, bei weitem nicht an den ersten Band ran! Wieder ließ sich das Buch gut weglesen (auch wenn man das vielleicht bezweifelt, wenn man sieht, wie lange ich dann doch gebraucht habe, um es zu beenden...). Was mir allerdings ein wenig gefehlt hat, waren die Poetry Slams. Zwar habe es die eine oder andere Szene, die in die Richtung ging, aber keines der Gedichte kam auch nur annähernd an die aus Weil ich Layken liebe heran. Das fand ich schade...
Die Handlung
Nachdem Layken und Will nun endlich auch offiziell ein Paar sein dürfen, wird das Leben etwas einfacher, auch wenn man das anhand der Umstände vielleicht nicht erwarten würde. Beide studieren nun und während einer Vorlesung trifft Will so seine Ex-Freundin Vaughn wieder. Er weiß, dass er nichts mehr von ihr will... Nur scheinen Vaughn und Layken da nicht so überzeugt...
Die Charaktere
Dieses Buch ist aus Sicht von Will geschrieben, was mir ehrlich gesagt ein wenig ungewohnt vorkam. Zum einen war ich ständig bei dem Gedanken, dass mit "ich" Layken gemeint ist, zum anderen passte der Erzählerstil nicht zu dem Charakter, den ich im ersten Band kennengelernt habe. Will ist für mich eine starke Person, die durch mehrere Schicksalsschläge zu einer Art Fels in der Brandung wurde. Sieht man jedoch in sein inneres könnte man ihn mehr mit dem haltlosen Meer drumherum gleichsetzen. Aus dieser Perspektive ist Layken dann der Stein. An ihr bewundere ich ihre Ernsthaftigkeit und dass sie es schafft, in wichtigen Situationen ihre Gefühle für einen Moment ganz hinten anzustellen. Dabei ist sie jedoch überhaupt nicht kalt, sondern ein eher lebensfroher und gemeinschaftsliebender Mensch. - Und das, obwohl auch sie das Schicksal alles andere als verschont hat!
Fazit
Ein gutes Buch mit einigen Abstrichen. Ich gebe 4/5 Eulen :)



Kommentare:

  1. Huhu

    habe deinen Blog gerade entdeckt und bin gleich mal Leserin geworden! :-)
    Über einen Besuch auf meinem Blog www.lovinbooks4ever.blogspot.de würde ich mich riesig freuen!
    Vielleicht gefällt dir mein Blog sogar?!

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    deine Rezi ist wirklich sehr schön geworden und ich kann dir in allen Fällen nur zu stimmen ;). Ich mochte den Teil zwar auch sehr gerne, aber ist der erste dann doch um einiges besser :D. Von der Will Perspektive ist es mir auch schwer gefallen, gerade auch wie du sagst, passte der Will vom ersten Band nicht so recht mit dem im zweiten zusammen :D.
    Liebe Grüße
    Viki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Viki :)

      wir scheinen ja ziemlich oft die gleiche Meinung zu haben! Das ist wirklich toll :) Und ich freue mich total über deine lieben Kommentare immer <3
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. :D ja dass dachte ich auch lol. Und immer doch :D

      Löschen