Donnerstag, 20. August 2015

[Rezension] Chroniken der Unterwelt - City of Glass

Informationen zum Buch

Titel: Chroniken der Unterwelt - City of Glass
Autor: Cassandra Clare
Erscheinungsdatum: 1. Januar 2012
Format: TB
Verlag: Arena Verlag
ISBN-10: 340150262X
ISBN-13:978-3401502625
Seiten: 728
Preis: 14,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 31.07.2015
Beendet: 03.08.2015

Das Buch in den Challenges

CdG: 25 - Ein Buch einer Autorin über 30 Jahren.
SuB: 14 - Ein Buch mit über 500 Seiten.
Bin: Bücher-Bingo - Freie Auswahl.

Rezension
Klappentext
In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammen ruft, gibt es nur eine Chance zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenjägern in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jacke alles tun - doch dafür muss er sie erst einmal verraten...
Der Schreibstil
Ebenso, wie in Band eins und zwei, konnte mich Cassandra Clare mit ihrer Geschichte vollkommen in ihren Bann ziehen. Sie hat einfach eine Art zu schreiben, dass man sich das Geschehen relativ bildlich vorstellen kann, selbst wenn man (so wie ich) das in der Regel eher nicht tut.
Die Handlung
Diese Geschichte lässt wirklich nicht an Spannung zu wünschen übrig! Immer wieder steigert sich die Handlung weiter hinauf und ENDLICH kommt es zu einer Wendung in der Handlung für die gesamte Reihe, auf die ich so ewig gewartet habe!
Ich möchte natürlich nicht spoilern, da ich mir vorstellen kann, dass es unter euch Menschen wie mich gibt, die erst nach all dieser Zeit an diese Reihe herangehen. Aber ich muss sagen, dass ich diesen Band bisher am gelungensten finde!
Die Charaktere
Clary ist ein recht toughes Mädchen. Inzwischen hat sie schon einige Fortschritte als Schattenjägerin gemacht und ihre ganz eigene Gabe entdeckt. Diese hilft ihr nun auch in kniffligeren Situationen, als sie es für möglich gehalten hätte.
Jace ist ein sehr widerspenstiger Charakter. Und er ist jemand, den die Ereignisse in der letzten Zeit wesentlich mehr mitgenommen haben, als er sich und ganz besonders anderen gegenüber je eingestehen würde. Er ist sich inzwischen gar nicht mehr so sicher, wer oder was er eigentlich ist und das (auch wenn er es wahrscheinlich ebenfalls nicht zugeben würde) macht ihm Angst.
Die Charaktere sind sehr gut ausgedacht, und umgesetzt. Sie wirken authentisch und man kann sich in sie hinein denken.
Fazit
Für mich der besten Band der Reihe bisher. Auch, wenn es wahrscheinlich nie meine Lieblingsreihe oder etwas in der Art wird, denke ich dafür doch, dass jeder, der auf (Urban) Fantasy steht es mögen oder sogar lieben wird.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen