Freitag, 7. August 2015

[Rezension] Hummeldumm

Informationen zum Buch

Titel: Hummeldumm
Autor: Tommy Jaud
Erscheinungsdatum: 2. März 2012
Format: TB
Verlag: FISCHER Taschenbuch
ISBN-10: 3596174767
ISBN-13: 978-3596174768
Seiten: 320
Preis: 8,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 26.07.2015
Beendet: 31.07.2015

Das Buch in den Challenges

CdG: 40 - Ein Buch aus dem Fischer Verlag.
SuB: 6 - Ein Sommerbuch.
Bin: Bücher-Bingo - Ein Buch mit einem Abenteuer.

Rezension
Klappentext
9 Trottel mit albernen Sommerhüten.
271 gar nicht mal so wilde Tiere.
3877 Kilometer Schotterpiste im Minibus.
Und weit und breit kein Handynetz.
Der Bestseller! Mit Daumenkino!
Der Schreibstil
Da das Buch mir schon häufig als sehr lustig und humorvoll beschrieben worden war, bin ich mit der Erwartung heran, dass sich dies schon am Schreibstil festmachen ließe. Dies war jedoch nicht wirklich der Fall. Ich musste auf den gut 300 Seiten vielleicht drei- oder viermal lachen - Wenn es hoch kommt! Und auch allgemein empfand ich den Schreibstil nicht wirklich als unterhaltend. Weder im lustigen, noch in irgendeinem anderen Sinn.
Die Handlung
Mathe und seine Freundin Sina wollen Urlaub machen. Sina bucht. Eine Gruppenrundreise durch Namibia. Was zunächst vielversprechend beginnt, stellt sich für ihn bald als absolutes Horrorszenario heraus, was insbesondere daher rührt, dass er sich um die neue Wohnung der beiden kümmern sollte. Es steht auch schon fest, welche es sein soll, doch dann erhält Matse die Benachrichtigung, er müsse noch die Reservierungsgebühr überweisen. Theoretisch geht das auch ganz einfach telefonisch... Wären da nur nicht diese ganzen Hindernisse, die es in der Namib so für ihn gibt.
Die Charaktere
... nehmen sich zu 99% alle viel zu wichtig. Matse nervt in einer Tour rum, er bräuchte ein funktionierendes Telefon oder Internet und sei ein so viel beschäftigter Mann und hier wäre alles scheiße. Er vertraut seiner Freundin nicht, dass sie ihn nicht betrügt auf der Reise... Nervt eben nahezu ununterbrochen.
Sina ist im Grunde ganz in Ordnung, aber auch sie hat so ihre Zickenphasen... Obwohl ich diese eher nachvollziehen kann, als bei ihrem Freund.
Die restlichen Reisegruppenteilnehmer sind auch nicht besser.
Am ehesten mag ich noch Bahee, den Guide der Gruppe. Er ist immer recht gut drauf und es macht Spaß ihm ein wenig "zuzuhören".
Fazit
Mich konnte Hummeldumm absolut nicht überzeugen. Es gibt zwar ein paar amüsante Passagen, doch im großen und ganzen lassen sich diese an einer Hand abzählen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen