Donnerstag, 17. September 2015

[Rezension] Requiem

Informationen zum Buch

Titel: Requiem
Autor: Lauren Oliver
Erscheinungsdatum: 24. Januar 2014
Format: HC
Verlag: Carlsen Verlag
ISBN-10: 3551583013
ISBN-13: 978-3551583017
Seiten: 400
Preis: 18,90€

Das Buch und ich

Begonnen: 13.08.2015
Beendet: 15.08.2015

Das Buch in den Challenges

CdG: 11 - Ein Buch, mit einer Frau auf dem Cover.
SuB: 5 - Das Ende einer Reihe.
Bin: Jugendbuch-Bingo - Ein futuristisches Buch.

Rezension
Klappentext
Lena und Julian sind endlich zurück in der Wildnis. Hier sind sie vorerst in Sicherheit und alles könnte gut sein. Doch etwas zwischen den beiden hat sich verändert, und Lena spürt, dass sie eigentlich zu Alex gehört. Aber auch Alex ist nicht mehr der, den sie immer geliebt hat, und wirkt seltsam abweisend.
Hana dagegen, Lenas Freundin von früher, führt ein ruhiges und geordnetes Leben ohne Liebe mit dem für sie ausgewählten Partner.
Und während die Rebellen alles für den entscheidenden Angriff auf Portland vorbereiten, muss sich Lena ihrer Vergangenheit stellen.
Der Schreibstil
Lauren Oliver ist eine ziemlich gute Autorin. Ich würde bei Weitem nicht dazu übergehen, dass sie meine Lieblingsautorin ist, aber ich mag sie dennoch. Ihr Schreibstil gefällt mir, er ist einfach und bringt trotzdem Spannung und Leben in das Geschehen. Der Abschlussbund ihrer Amor-Trilogie macht da keine Ausnahme! Annähernd von der ersten Seite an, wird Spannung aufgebaut (wobei hier auch der äußerst miese Cliffhanger aus Pandemonium nicht ganz unbeteiligt war, aber das ist schließlich auch ihre Leistung :D).
Die Handlung
Alex ist wieder da. Doch er ist nicht mehr der Alex, den Lena so sehr liebt, was er ihr auch immer wieder zu verstehen gibt.
Und auch, wenn sie sich so auch weiterhin an Julian hält, merkt Lena schnell, dass sie ihn nie so mögen wird, wie sie es sollte und wie die Gefühle andersrum sind...
Hana ist inzwischen geheilt und wird bald heiraten. Doch was verheimlicht ihr baldiger Ehemann ihr alles? Bald bekommt Hana es mit der Angst zu tun... Ihm gegenüber, und den immer aktiver werdenden Rebellen...
Die Charaktere
Ich möchte, falls ihr die anderen Bände noch nicht gelesen habt nicht zu viel spoilern, deshalb werde ich nicht so viel zu den Eigenschaften der Personen sagen. Was ich aber sagen will und muss, ist das ich eine Sache an diesem Finale nicht so toll fand, und das ist die nun entstehende Dreiecksgeschichte. Ich bin allgemein nicht so der Riesenfan von solchen Beziehungen, aber hier war es mir einfach ein wenig zu zu viel.
Fazit
Es ist schon ein gutes Buch, aber es gibt schon einige Kritikpunkte, die ich zu äußern hätte. Außerdem bin ich mit dem Ende nicht so zufrieden, aber eigentlich habe ich es nicht so sehr anders als erwartet...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen