Dienstag, 27. Oktober 2015

[Rezension] Die Spur des Mondbären

Informationen zum Buch

Titel: Die Spur des Mondbären
Autor: Gill Lewis
Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2014
Format: HC
Verlag: dtv junior
ISBN-10: 3423761040
ISBN-13: 978-3423761048
Seiten: 304
Preis: 12,95€

Das Buch und ich

Vielen vielen Dank an dtv junior für dieses unglaubliche Buch!

Das Buch in den Challenges

CdG: 35 - Ein Buch, das dir empfohlen wurde. (Danke, A.M. <3)
Bin: Cover-Bingo - Ein schönes Cover.

Rezension
Klappentext
Die Berge im Norden von Laos sind die Heimat der Mondbären - und des 12-jährigen Tam. Doch nach dem Tod des Vaters ist es an Tam, für die Familie zu sorgen. Er bekommt Arbeit in der Stadt - aber was für eine! In einer illegalen Bärenfarm muss er sich um die schwarzen Mondbären kümmern, die dort auf engstem Raum in Käfigen gehalten werden. Tam leidet mit den Bären, doch was soll er tun? Seine Familie ist auf seinen Lohn angewiesen. Als ein krankes Mondbärenjunges, das Tam vom frühen kennt, in die Farm gebracht wird, kann er die Augen nicht länger verschließen...
Der Schreibstil
Dieses Buch ist der Hammer! Auf ganzer Länge! Es geht schon beim Schreibstil der Autorin los: Sie entwickelt bei mir als Leser genau das richtige Verhältnis zwischen Humor an den richtigen Stellen, ernster Botschaft, Spannung und Mitgefühl. Ich war vor kurzem auf der Preisverleihung des Umweltpreises der Kinder- und Jugendliteratur 2015, bei welcher dieses Buch prämiert wurde und neben Schülern meiner Schule hielt niemand anderes, als Cornelia Funke die Laudatio. Ich kann mich ihren Worten nur zu 110% anschließen: Wenn es ein Geschichtenerzähler auch noch schafft den Leser mit etwas zu fesseln, wovon er eigentlich gar nichts wissen will, dann ist das ganz groß! (Nur sinngemäß, ich habe ihre Laudatio leider nirgends gefunden...)
Die Handlung
In Laos ist es nicht selten, Mondbären auf Bärenfarmen brutal zu quälen. Warum? Um an ihren Gallensaft zu kommen, der als Allheilmittel gilt, eigentlich aber auch in Laboratorien verstellbar ist. Auf einer solchen Farm muss Tam jetzt arbeiten um seiner Familie das Geld zu senden. Das ist auch seine einzige Motivation, nicht zu fliehen. Eines Tages kommt ein Bärenjunges auf die Farm, dass Tam sofort als eines erkennt, dass er noch aus den Bergen kennt. Sôok-dìi heißt er, Glücksbringer. Ihm zuliebe möchte Tam um jeden Preis einen Weg heraus finden. - Mit dem kleinen! Wird es ihm gelingen?
Die Charaktere
Tam ist erst 12 Jahre alt, aber schon Halbwaise. Als einziger Junge der Familie ist er gezwungen in die Stadt zu gehen, wo er doch seine Berge und die Freiheit der Natur über alles liebt. Er ist ein sehr tierlieber Mensch und kann kaum mit ansehen, wie all die Bären auf der Farm gequält werden, bis zum Tod und er verabscheut alle, die kommen, den Gallensaft kaufen und die Farm so fördern, noch mehr allerdings seinen Chef, den grauenhaften Doktor.
Auch die Bären kann man als echte Charaktere ansehen. Sie sind wirklich verschieden und strahlen durch die Buchseiten hindurch eine Unterschiedlichkeit aus, die sich beinahe fassen lässt.
Fazit
Dieses Buch ist nicht nur unglaublich gut recherchiert und geschrieben, es ist auch ein Mahnmal für den Tierschutz. Gill Lewis schafft es mit diesem Meisterwerk den Leser nicht nur in ein anderes Land, sondern auch an einen Ort zu bringen, den man lieber verschweigen als sehen möchte. Der Umweltpreis ist wirklich mehr als gerechtfertigt! Darüber hinaus ist es so viel mehr, als ein Kinderbuch. Es handelt von Menschen und Tieren, dem Respekt oder auch dessen Fehlen zwischen ihnen. Es zeigt wahre und falsche Freundschaft und das manchmal Hilfe von da kommt, von wo man es nie erwartet hätte.
Dieses Buch ist grandios und ich bin mir einigermaßen sicher, dass es das Beste ist, was ich in diesem Jahr gelesen habe! Auf jeden Fall wird es in meine Jahreshighlightsliste kommen und dieser Platz ist mehr als verdient!



+


Kommentare:

  1. Hallo.
    Danke für die schöne Rezension.
    Das Buch klingt wirklich ganz wunderbar, wobei ich beim Titel eher an ein Kleinkinderbuch gedacht habe :)

    LG,
    Bücherfee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als mir eine Freundin hiervon erzählt hat, war das innerlich auch meine erste Reaktion und es ist ja auch bei dtv junior erschienen, aber ich finde das ist absolut nicht der Fall, im Gegenteil! Abgesehen davon, dass der Protagonist 12 ist, ist es alles andere als ein Kinderbuch!
      LG
      Mareike :)

      Löschen
  2. Bei dir entdeckt man immer wieder Bücher, die sonst an einem vorbeigehen! Auch dieses klingt ganz toll...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke du Liebe! Aber das kann ich auch wirklich nur zurückgeben :)

      Löschen