Sonntag, 30. August 2015

[Rezension] Die Beschenkte - Die sieben Königreiche Bd. 1

Informationen zum Buch

Titel: Die Beschenkte
Autor: Kristin Cashore
Erscheinungsdatum: 26. August 2009
Format: HC
Verlag: Carlsen
ISBN-10: 3551582106
ISBN-13: 978-3551582102
Seiten: 496
Preis: 19,90€

Das Buch und ich

Begonnen: 17.08.2015
Beendet: 19.08.2015

Das Buch in den Challenges

CdG: 7 - Ein Buch, das in einer fiktiven Welt spielt.
Bin: Jugendbuch-Bingo - Eine andere Welt.

Rezension
Klappentext
Als er ihr das Gesicht zuwandte, hatte sie das Gefühl, seine Augen seien nackt, sie könne direkt durch sie hindurch ins Licht seiner Seele sehen.
Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist - sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katja dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie hat die Gabe des Tötens. Doch Prinz Bo scheint keine Angst vor ihr zu haben. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden Katja und er zu Verbündeten - und mehr...
Der Schreibstil
Mir wurde schon seit langem geraten, endlich diese Reihe zu beginnen und immer kam mir etwas dazwischen. Nun, da das Buch zu meinem Monats-TBR wurde, bin ich wirklich froh, mal dazu gekommen zu sein. Kristin Cashore schafft es mit ihrem Schreibstil eine Welt zu schaffen, die mir wirklich gut gefällt! - Und das, wo High Fantasy doch sonst gar nicht so meins ist. Vielleicht liegt es daran, dass es trotz der vollkommen anderen Welt immer noch recht reale Probleme sind, mit denen sich Bo und Katja herumschlagen müssen... Jedenfalls, wenn man mal von ihren Gaben absieht ;-)
Die Handlung
Katsa hat es satt von allen gefürchtet zu werden. Zu oft schon musste sie sich für ihren Onkel König Randa dazu missbrauchen lassen, seine Feinde und Gegner zu verletzen, zu töten und zu verschrecken. - Denn sie ist eine besondere Person. Katja hat die Gabe des Tötens. Doch als ein Großvater der Prinzen von Lienid verschwindet sieht sie es als ihre Aufgabe, dem alten Mann zu helfen. So trifft sie auf Bo und die Frage, wer hinter der Entführung steckte. - Und wie(so)?
Die Charaktere
Katsa und Bo wachsen schnell zu einem Dreamteam zusammen. Während sie die Nichte des Königs von Middluns ist, handelt es sich bei Bo um den jüngsten Prinzen von Lienid. Und auch, wenn sie es zu Beginn scheinbar beide nicht wollen, müssen sie sich eingestehen, dass da mehr zwischen ihnen ist.
Zwei sehr unterschiedliche, starke Charaktere, die die Geschichte stetig voran treiben.
Fazit
Ich war wirklich positiv überrascht von diesem High-Fantasy-Roman... Auch wenn ich schon viel Gutes darüber gehört hatte... - Zu Recht!



Samstag, 29. August 2015

[DiesDas] Fantasy - Was ist das überhaupt?

Hallo ihr Lieben!

Immer wieder - ich schätze das geht euch nicht anders - werde ich gefragt, welche Genre ich denn bevorzugt lese. Eines, das ich immer nenne, ist Fantasy bzw. Urban Fantasy. Doch, zum einen durchs bloggen, aber auch durch andere Medien und im persönlichen Gespräch, habe ich in letzter Zeit immer öfter die Frage bekommen, was denn da der Unterschied sei. Da sich dies eben so gehäuft hat, möchte ich mir einmal die Zeit für euch nehmen, um die verschiedenen Arten zu erklären!

Fantasy ist ein sehr komplexes Genre mit einer ganzen Palette an Subgenres. Allgemein bezeichnet man damit die Art Literatur/Film/..., die sich mit Fantasiewelten beschäftigt und in denen es Magie und/oder spezielle Gaben gibt. In diesem Genre ist somit mehr oder weniger nichts unmöglich, was sich auch dadurch zeigt, dass es häufig Überschneidungen zu anderen Kategorien wie Dystopien oder SciFi gibt.

Kümmern wir uns nun um die Subgenre.
High Fantasy: Unter High Fantasy versteht man Geschichten, die in einer vollkommen anderen Welt spielen. In der Regel wirken diese Welten auf uns ein wenig mittelalterlich, da dieses Genre nicht selten mit Drachen, Rittern und ähnlichen Figuren bestückt ist. Typisch für High Fantasy sind zudem abenteuerliche Reisen, zu denen sich der Held oder die Helden aufmachen, um ihre Ziele zu erreichen (z.B. etwas finden, etwas erobern, ...), für die sie alles geben würden. Einige bekannte Werke:


Low Fantasy: Von Low Fantasy spricht man bei Büchern, die der Abenteuer- und Pulp-Literatur angehören und dabei ebenfalls in einer anderen Welt angesiedelt sind. Meist gibt es hier nur einen einzelnen, einsamen, aber auch unerschrockenen Helden, der sich sowohl alltäglichen, als auch neuen, übernatürlichen Aufgaben stellen muss. Beispiele hierfür musste ich erst einmal suchen, aber es sind etwa diese: 


Urban Fantasy: Das Subgenre Urban Fantasy hebt sich im Vergleich zu den beiden vorhergehenden dadurch ab, dass es eine Verbindung unserer realen und der fiktiven Welt gibt, oder sie ineinander übergehen. Häufig gibt es dabei eine Art Portal oder ähnliches, muss aber nicht zwangsläufig der Fall sein. Außerdem kommt es auch häufiger zum aufgreifen realer Probleme.


Zeitreisegeschichten: Okay, ich glaube hier muss jetzt nicht so viel zu gesagt werden. Es geht halt darum, dass die Personen in der Zeit reisen können und zwar durch eine Gabe oder durch einen Gegenstand.


Science Fantasy: Das ist das Subgenre, in dem sich SciFi und Fantasy überschneiden. Da beide Genre sehr unterschiedlich ausfallen können, ist es logisch, dass dieses Genre sehr verschiedene Geschichten hervorbringen kann, aber es müssen immer aus beiden Elemente vorhanden sein.


Dark Fantasy: Die Geschichten, die sich in diesem Genre ansiedeln sind tendenziell eher düster und in Richtung Horror geneigt. Dennoch spielen Leidenschaft und Erotik hier häufig eine tragende Rolle.


All Age Fantasy: Wie der Name schon verrät, verbirgt sich hier ein Subgenre der Fantasy, das ansprechend für Personen jeden Alters ist. Häufig werden diese Bücher zunächst für Kinder geschrieben (weshalb sie nicht selten auch nur dort in Buchläden zu finden sind), haben dann jedoch eine so große Wirkung, dass sie von Erwachsenen ebenso gern gelesen werden.


Pseudodokumentation: Hier handelt es sich um Sachbücher, die eigentlich keine sind, da sie z. B. von Fantasiewesen berichten, oder sich in anderer Form um nicht existente Fakten drehen.



Es gibt mit Sicherheit noch viel viel mehr Fantasy-Subgenre, als diese. Meiner Meinung nach handelt es sich bei den genannten aber um die häufigsten und gebräuchlichsten. Und auch unter ihnen gibt es noch wieder Überschneidungen (siehe z.B. Rubinrot oder Harry Potter).
Ich hoffe, ihr mögt diesen Überblick und vielleicht hat er euch ja sogar ein bisschen geholfen und gefallen. Ich würde mich über ein Feedback von euch freuen und sagt mir doch auch, ob ihr euch vielleicht Posts zu irgendwelchen Themen von mir wünscht!

Liebe Grüße und Bis Bald!
Mareike <3

Mittwoch, 26. August 2015

[Rezension] Obsidian - Schattendunkel

Informationen zum Buch

Titel: Obsidian - Schattendunkel
Autor: Jennifer L. Armentrout
Erscheinungsdatum: 25. April 2015
Format: HC
Verlag: Carlsen Verlag
ISBN-10: 3551583315
ISBN-13: 978-3551583314
Seiten: 400
Preis: 18,90€

Das Buch und ich

Begonnen: 19.08.2015
Beendet: 20.08.2015

Das Buch in den Challenges

CdG: 35 - Eine Autorin, die unter Pseudonym schreibt. (Nicht bei diesem, aber bei anderen Büchern)
Bin: Jugendbuch-Bingo - Ein Fantasy-Roman

Rezension
Klappentext
Als die siebzehnjährige Katy Swartz vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere, als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt, sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlich Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat...
Der Schreibstil
Auch, wenn ich von der Autorin schon andere Bücher, wie Wait for you gelesen habe, konnte sie mich nie so sehr von ihrem Schreibtalent überzeugen, wie hier. Ich fand es beeindruckend, wie sie mit mal völlig neuen Fantasiewesen es schafft, noch eins drauf zu setzen. Also, mir gefällt's!
Die Handlung
Der Klappentext ist mal beeindruckend gut gefasst. Deshalb möchte ich hier eigentlich nichts hinzufügen.
Ein bisschen, wie es bei der Twilight-Serie der Fall ist, ist Obsidian eine Liebesgeschichte, die mit einigen Fantasyelementen gespickt ist, da einer der beiden übernatürlich ist. Und ebenso, wie bei Twilight finde ich es hier wirklich gut umgesetzt. (Und nein, ich werde mich nicht dafür rechtfertigen, dass ich Twilight mag!).
Die Charaktere
Katy ist eine der coolsten Charaktere, die ich in der letzten Zeit kennenlernen durfte :) Sie ist 17 Jahre alt und Buchbloggerin mit Leib und Seele. Außerdem ist sie echt gut drauf und hat meist einen kessen Spruch auf der Lippe. Ich wäre gerne ein bisschen mehr, wie sie... Auch wenn es schon einige Gemeinsamkeiten im Charakter von uns gibt.
Daemon ist der Bruder ihrer neuen besten Freundin und Nachbarin Dee. Die beiden sind Zwillinge und irgendwie anders, als andere. Außerdem reden sie ständig irgendwelches Zeug, dass Katy nicht versteht...
Fazit
Obsidian hat meine Erwartungen wirklich übertroffen, vor allem auch, weil ich schon viel negative Kritik gehört habe. Aber ich persönlich empfinde diese nun als unbegründet und kann nur eine klare Leseempfehlung aussprechen!




Dienstag, 25. August 2015

[Rezension] Chroniken der Unterwelt - City of Fallen Angels

Informationen zum Buch

Titel: Chroniken der Unterwelt - City of Fallen Angels
Autor: Cassandra Clare
Erscheinungsdatum: Oktober 2013
Format: TB
Verlag: Arena Verlag
ISBN-10: 3401506706
ISBN-13: 978-3401506708
Seiten: 567
Preis: 14,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 10.08.2015
Beendet: 12.08.2015

Das Buch in den Challenges

CdG: 13 - Ein Buch einer Reihe.
SuB: 16 - Ein Cover, das du nicht so toll findest.
Bin: Bücher-Bingo - Lies ein Buch mit mehr als 500 Seiten.

Rezension
Klappentext
Simon Lewis muss sich daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte noch nicht vorbei.
Der Schreibstil
Wie auch schon bei den vorherigen Bänden war es eine Freude dem Geschehen zu folgen. Leicht und flüssig, aber trotzdem nicht anspruchslos erzählt Cassandra Clare Clarys Geschichte und dadurch ist das Ganze wirklich ein schönes Erlebnis.
Die Handlung
Clary steckt mitten in ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin, wobei sie von Jace unterstützt wird, mit dem sie nun offiziell zusammen ist. Doch dann geschieht etwas ungeheuerliches: Mehrere Schattenjäger werden in Teilen der Stadt.
Außerdem bekommt Simon ein seltsames Angebot. - Von niemand anderem, als der eigentlichen Clanführerin New Yorks. Camille.
Und dann sind da noch weitere seltsame Zwischenfälle. Das mit Valentins Tod endlich Ruhe ist, war offenbar mehr als nur eine falsche Annahme...
Die Charaktere
Simon muss sich damit anfreunden ein Vampir zu sein, was gar nicht so einfach ist, wenn man eigentlich immer so tun muss, als sei man ein Mensch.
Clary versteht nicht, was ihre Mutter gegen ihren Freund hat. Ist es einfach ein Problem für sie, dass er von Valentin aufgezogen wurde?
Fazit
Ein nun ganz anderer Teil, als die vorherigen, aber trotzdem nicht schlecht!



Sonntag, 23. August 2015

[Rezension] Selection Bd. 4 - Die Kronprinzessin

Informationen zum Buch

Titel: Selection - Die Kronprinzessin
Autor: Kiera Cass
Erscheinungsdatum: 20. Juli 2015
Format: HC
Verlag: Fischer Sauerländer
ISBN-10:3737352240
ISBN-13: 978-3737352246
Seiten: 400
Preis: 16,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 07.08.2015
Beendet: 11.08.2015


Das Buch in den Challenges

CdG: 39 - Ein Buch, das kein halbes Jahr auf deinem SuB liegt.
Bin: Bücher-Bingo - Eine Neuerscheinung.

Rezension
Klappentext
Wie folgt man seinem Herzen, wenn der Verstand im Weg ist?
Nachdem Prinz Maxon einst sein Herz verschenkt hat, ist es nun an seiner Tochter Eadlyn, der Kornprinzessin von Illéa, ein neues Casting abzuhalten. 35 junge Männer reisen aus dem ganzen Königreich an und liegen der Prinzessin zu Füßen. Das Volk fiebert ergriffen mit, wer Eadlyns Herz erobern wird. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht ein kleines Problem: Eadlyn hat dem Casting nur zugestimmt, um das aufgebrachte Volk mit einer glamourösen Show zu besänftigen. Und an das große Glück glaubt sie sowieso nicht.
Doch die Liebe hat ihre eigenen Pläne mit der jungen Prinzessin.
Der Schreibstil
Kiera Cass schaffte es auch mit dem vierten Band der eigentlich geplanten Trilogie, mich voll und ganz zu begeistern. Es ist so eine Freude, wieder in die Welt von Illéa eintauchen zu dürfen, dass ich gar nicht so sehr auf den Schreibstil geachtet habe um ehrlich zu sein, aber das gesamte Buch las sich so flüssig und teilweise so spannend, dass ich bis halb zwei Uhr morgens in unserer Kabine im Urlaub lesen musste, um die letzten 150 Seiten zu schaffen... Nachdem ich zuvor am Tag nur 100 hatte lesen können. Das Ende hat mich dann nahezu verzweifeln lassen. Wie schaffen es einige Autoren immer wieder so überaus unfaire Cliffhanger zu fabrizieren, wenn der Folgeband noch nicht einmal einen Namen trägt..?!
Die Handlung
Eadlyn geht in ihrer Arbeit als zukünftige Königin von Illéa völlig auf und versucht ihrem Vater in Regierungsangelegenheiten soweit wie möglich unter die Arme zu greifen. Doch trotz der Abschaffung des Kastensystems kommt es zu immer mehr Unmut in der Bevölkerung. Aus Verzweiflung über brutale Übergriffe zwischen den Leuten wissen König Maxon und Königin America sich nicht anders zu helfen, als ihre Tochter zu bitten, ein Casting abzuhalten. Doch das kommt für sie überhaupt nicht in Frage!
Doch mit der Zeit merkt Eadlyn, wie wichtig es ihren Eltern ist, bis sie schließlich einwilligt. - Allerdings nur, unter gewissen Voraussetzungen...
Die Charaktere
Eadlyn ist eine sehr selbstbewusste und charakterstarke junge Frau. Sie weiß, was sie will und sie weiß, wie sie es erlangt. Als zukünftige Königin von Illéa ist dies ihrer Meinung nach vollkommen unerlässlich. Und einen Mann braucht sie ganz gewiss nicht dazu! Doch während sie mit ihrer teils sehr arroganten Art zu Beginn des Castings alle abzuschrecken versucht, lernt sie von Zeit zu Zeit immer mehr über sich und darüber, dass sie sehr wohl auch Gefühle haben darf. Auch als Königin.
Fazit
Moment, können wir uns zu Beginn bitte noch einen Moment Zeit nehmen, dieses unglaublich schöne Cover zu bewundern? Ich fand schon die, der ersten drei Bände so toll, aber dieses toppt das alles um Weiten!
Mit dem Inhalt ist das nicht ganz der Fall, da es hin und wieder Passagen gibt, in denen die Arroganz der Protagonistin schon anfängt ins nervige umzukippen. Dennoch ist vor allem etwa die zweite Hälfte wieder bezaubernd und spannend zugleich und ich kann den fünften Band dieser Reihe gar nicht erwarten!



Donnerstag, 20. August 2015

[Rezension] Chroniken der Unterwelt - City of Glass

Informationen zum Buch

Titel: Chroniken der Unterwelt - City of Glass
Autor: Cassandra Clare
Erscheinungsdatum: 1. Januar 2012
Format: TB
Verlag: Arena Verlag
ISBN-10: 340150262X
ISBN-13:978-3401502625
Seiten: 728
Preis: 14,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 31.07.2015
Beendet: 03.08.2015

Das Buch in den Challenges

CdG: 25 - Ein Buch einer Autorin über 30 Jahren.
SuB: 14 - Ein Buch mit über 500 Seiten.
Bin: Bücher-Bingo - Freie Auswahl.

Rezension
Klappentext
In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammen ruft, gibt es nur eine Chance zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenjägern in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jacke alles tun - doch dafür muss er sie erst einmal verraten...
Der Schreibstil
Ebenso, wie in Band eins und zwei, konnte mich Cassandra Clare mit ihrer Geschichte vollkommen in ihren Bann ziehen. Sie hat einfach eine Art zu schreiben, dass man sich das Geschehen relativ bildlich vorstellen kann, selbst wenn man (so wie ich) das in der Regel eher nicht tut.
Die Handlung
Diese Geschichte lässt wirklich nicht an Spannung zu wünschen übrig! Immer wieder steigert sich die Handlung weiter hinauf und ENDLICH kommt es zu einer Wendung in der Handlung für die gesamte Reihe, auf die ich so ewig gewartet habe!
Ich möchte natürlich nicht spoilern, da ich mir vorstellen kann, dass es unter euch Menschen wie mich gibt, die erst nach all dieser Zeit an diese Reihe herangehen. Aber ich muss sagen, dass ich diesen Band bisher am gelungensten finde!
Die Charaktere
Clary ist ein recht toughes Mädchen. Inzwischen hat sie schon einige Fortschritte als Schattenjägerin gemacht und ihre ganz eigene Gabe entdeckt. Diese hilft ihr nun auch in kniffligeren Situationen, als sie es für möglich gehalten hätte.
Jace ist ein sehr widerspenstiger Charakter. Und er ist jemand, den die Ereignisse in der letzten Zeit wesentlich mehr mitgenommen haben, als er sich und ganz besonders anderen gegenüber je eingestehen würde. Er ist sich inzwischen gar nicht mehr so sicher, wer oder was er eigentlich ist und das (auch wenn er es wahrscheinlich ebenfalls nicht zugeben würde) macht ihm Angst.
Die Charaktere sind sehr gut ausgedacht, und umgesetzt. Sie wirken authentisch und man kann sich in sie hinein denken.
Fazit
Für mich der besten Band der Reihe bisher. Auch, wenn es wahrscheinlich nie meine Lieblingsreihe oder etwas in der Art wird, denke ich dafür doch, dass jeder, der auf (Urban) Fantasy steht es mögen oder sogar lieben wird.



Dienstag, 18. August 2015

[Aktion] #WirBloggenBücher

Hallo ihr Lieben!

Ich habe gerade etwas entdeckt, was wahrscheinlich viele von euch schon seit letztem Wochenende verfolgen: #WirBloggenBücher.


Solltet ihr noch nichts von der Aktion mitbekommen haben, es geht um folgendes: Es erschien in einer Zeitung ein Artikel darüber, dass sich Booktuber herausnähmen professionelle Kritiker zu sein (jedenfalls, wenn ich das richtig verstanden habe). Daraufhin haben sich mehrere BookTuber zusammengeschlossen, um denjenigen, die einfach nichts damit anfangen können zu zeigen, wer sie eigentlich sind und was sie machen. Laura Newman hat alle Videos, die zu diesem Thema unter #wirsindbooktube veröffentlicht worden in eine Playlist zusammengefasst. Hier könnt ihr sie euch ansehen.

Aber BookTube ist es ja nicht allein, all die vielen Buchblogger gehören genauso im Internet dazu und aus diesem Grund haben Ani und Patrizia die Aktion #WirBloggenBücher ins Leben gerufen.

Wir wollen euch zeigen, wer wir sind. Was wir machen, wie wir arbeiten und vieles mehr. Es haben sich bereits sehr sehr viele Buchblogger beteiligt und es lohnt sich auf jeden Fall bei ihnen vorbeizuschauen!

Ich bin von dieser Idee begeistert und deshalb stand es für mich außer Frage, an dieser Aktion teilzunehmen. Also: Los geht's!


Was bedeutet für DICH "buchbloggen"? Warum machst DU das eigentlich? Wie bist DU zum buchbloggen gekommen? Was gab den Anstoß?
Ich kann mich nicht an eine Zeit erinnern, in der ich nichts mit Büchern zu tun hatte. Als ich noch ein kleines Kind war wurde mir immer viel vorgelesen und von dem Zeitpunkt, ab dem ich selber Lesen konnte, habe ich dies viel und of und lange getan. Natürlich gab es ab und zu eine Art Leseflaute zwischendurch, aber das es eine Zeit gab in der ich überhaupt nichts gelesen habe, kann ich nicht sagen.
Zu meinem Glück sind ein Großteil meiner Freunde genau solche Bücherwürmer, wie ich. So hatte ich immer jemanden, mit dem ich über meine gelesenen Bücher reden konnte. Doch irgendwann "reichte" mir das nicht mehr. Da war ich die erste, die ein Buch gelesen hatte, wollte den anderen aber auch nicht spoilern, was passiert. Oder ich hatte eine vollkommen andere Meinung als meine Freunde und wollte erfahren, ob ich mit dieser Meinung wirklich alleine dastehe.
Und dank unseres modernen Zeitalters gibt es da ja eine hervorragende Möglichkeit genau dies zu erfahren: das Internet.
Ich entdeckte die ersten Buchblogs und war fasziniert davon, in welchen außergewöhnlichen Kontakt mit Gleich- aber auch Andersgesinnten man durch sie kommen konnte. Und irgendwann merkte ich: Das will ich auch. Zudem kam da noch die Sache mit den Lesechallenges dazu: Ich fand die Idee meine Bücher nach Kriterien auszuwählen sehr interessant und wollte es unbedingt ausprobieren. Aber um so richtig mitzumachen braucht man bei fast allen einen eigenen Blog. Das war letztlich der Moment in dem ich beschloss einen eigenen Blog zu starten.
Heute bedeutet mir das bloggen sehr viel. Seit fast drei Jahren bloggen ich nun (wenn auch zu Beginn auf einem anderen Blog) und ich habe so viel für mich persönlich daraus ziehen können. Ich habe die große Freude mit immer mehr lieben Personen meine Meinung teilen zu können, mich mit ihnen auszutauschen und zu hören, was sie von dem was ich da von mir gebe, halten. Außerdem hat mich das bloggen nun schon mehrfach über Leseflauten nach besonders guten Büchern hinweggebracht, wenn ich auch teilweise nur motiviert genug zum weiterlesen war, weil ich meine Follower nicht allzu ewig auf die nächste Rezension warten lassen wollte. Ich habe ein paar sehr gute Bloggerfreunde gefunden, teils durch die Challenges, teils auf anderem Wege und es ist mir immer eine Freude neue Leute kennenzulernen.
Um es in einem Satz zusammenzufassen: Ich kann mir mein Leben ohne diesem Blog nicht mehr vorstellen.
Ich habe schon jetzt richtige Bauchschmerzen, wenn ich an mein Studium in ca. ein oder zwei Jahren denke. Ich freue mich wirklich darauf, aber ich weiß, dass ich das hier alles nicht mehr in dem Maße aufrecht erhalten können werde und ich kann mir beim besten Willen nicht mehr vorstellen, wie es ist nicht "buchzubloggen".

Welche Berührungsängste hattest du?
Wirklich an Berührungsängste habe ich keine Erinnerung. Es kam schon mal der Moment in dem ich dachte "Will überhaupt irgendjemand wissen, was ich hier zu sagen habe?", aber es war für mich kein Grund, es deswegen zu lassen! Es ist ja nicht so, als hätte man bei dieser Angelegenheit etwas zu verlieren. Und selbst, wenn ich nicht inzwischen mehr Follower auf GFC, Twitter, Facebook und Co hätte, als ich es mir jemals erträumt hätte: Es wäre jedes geschrieben Wort wert gewesen, es versucht zu haben.

Zeig uns doch deinen Buchblogger-Arbeitsplatz, dein Bücherregal, deinen liebsten Leseort, andere Buschige Accessoires, oder etwas, das für dich immanent wichtig ist zum Buchbloggen!

Hier seht ihr praktisch alles, was ich zum Bloggen brauche (Und ja: Ich bin nicht der größte Ordnungshüter! :P). Am häufigsten lese ich auf/in meinem Bett. Das ist schön groß und ich fühle mich wohl drin, also ist es ideal! Mein Fenster steht eigentlich fast zu jeder Zeit, wenn ich da bin, offen. Ob Winter oder Sommer! Ich schließe es wenn überhaupt im Sommer, damit die heiße Luft nicht reinkommt. - Ich brauche einfach immer einen "kühlen Kopf" ;-). MeinSchreibtisch oder mein Bett dienen mir beim Bloggen. Ich nehme meinen Laptop einfach dahin, wo ich gerade Lust drauf habe und schreibe dort, was ich eben so schreibe!

 

 

Mit meinem Bücherregal ist das ein bisschen schwierig. Ich habe keinen richtigen "Bücherschrank" sondern einfach mehrere Schränke, in denen sich großteils Bücher befinden. Allerdings passen dort nicht all meine Bücher rein, deswegen habe ich auch noch mehr im Familienbücherschrank oder wie man ihn nennen mag, die aber nicht nur mir bzw. nicht alle mir gehören (Bild 1). Wie im letzten Bild sieht es meist bei mir aus, da ich meine Bücher an Freunde und Bekannte verleihe...


Hier seht ihr nun noch meine Schrankinnenseite, die leider schon fast voll ist. Hier sammel ich alle möglichen Sachen, wie z.B. im oberen Teil die Bilder/Postkarten von Mirjam H. Hüberli, oder weiter unten einen groben Textildruck des Ravenclaw-Wappens, dass entstanden ist, als ich mir einen Jutebeutel mit eben diesem Motiv gemacht habe. Außerdem habe ich hier Postkarten mit Bibiliophil-Sprüchen, Lesezeichen, die ich zu schön finde, um sie beim Gebrauch zu zerknicken, ...


Denk daran zurück, wie du angefangen hast: Welche Tipps würdest du Buchblog-Anfängern geben?
Ich denke, ich weiß auch nach fast drei Jahren noch nicht, wie man richtig bloggt. Wenn ich auf anderen Blogs vorbeischaue finde ich fast immer mehr Interaktion zwischen Blogger und Leser, als bei mir und alles, aber letztlich ist das, was man als Blogger haben sollte Mut!
Habe Mut deine Meinung zum Ausdruck zu bringen! - Wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefallen hat, schreib es auch so! Egal, ob es ein Rezensionsexemplar ist, oder nicht. Die Autoren etc. sind sicher nicht böse, wenn sie negative Kritik bekommen, denn nur so können sie sich verbessern!
Habe Mut selbst Kritik anzunehmen, denn das ist wiederum der einzige Weg, selbst neue Perspektiven zu sehen.
Habe Mut auf andere - Blogger, Autoren, Verlagsmenschen, ... - zuzugehen. Du wirst überrascht sein, wie viele Personen man so kennen- und schätzen lernt!
Aber - und das ist wohl das wichtigste - habe vor allem den Mut, bei all dem du selbst zu bleiben. Man merkt, wenn jemand nicht authentisch ist, auch wenn er "nur" schreibt und ich denke nicht, dass sich jemand etwas gestelztes allzu lange mitansieht.


Ich denke diese Aktion ist es wirklich wert, beachtet zu werden und ich hoffe, ich habe euch mit diesem langen Post nicht gelangweilt...
Wie seht ihr die ganze Sache mit dem buchbloggen? Bloggt ihr selbst? Lest ihr lieber die Posts anderer? Erzählt mir ein wenig aus eurem Leben, wenn ihr mögt :)

Alles Liebe!
Mareike

[Rezension] Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

Informationen zum Buch

Titel: Chroniken der Unterwelt - City of Ashes
Autor: Cassandra Clare
Erscheinungsdatum: 1. Mai 2011
Format: TB
Verlag: Arena Verlag
ISBN-10: 3401502611
ISBN-13: 978-3401502618
Seiten: 480
Preis: 13,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 27.07.2015
Beendet: 30.07.2015

Das Buch in den Challenges

CdG: 4 - Ein Buch einer lebenden Autorin.
SuB: 12 - Ein Buch, dass schon zwei Jahre oder länger auf meinem SuB liegt.
Bin: Bücher-Bingo - Eine SuB-Leiche

Rezension
Klappentext
Clara wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jacke in Gefahr gerät, stellt sich Clara ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.
Der Schreibstil
Wie auch schon beim ersten Band war es eine Freude dem Geschehen zu folgen. Leicht und flüssig, aber trotzdem nicht anspruchslos erzählt Cassandra Clare Clarys Geschichte und dadurch ist das Ganze wirklich ein tolles Erlebnis!
Die Handlung
Ich muss zugeben, dass ich nicht mehr 100%ig auseinanderhalten kann, was in welchem Band passiert, da ich die ersten vier Teile am Stück verschlungen habe, deswegen keine weiteren Details in Sachen Handlung, aber ich denke es spricht doch schon dafür, dass es eine sehr spannende Handlung ist :-)
Die Charaktere
Clary ist ein toughes Mädchen. Sie steht nur auch im zweiten Band hin und wieder ein bisschen auf dem Schlauch in Bezug auf verschiedene Kriterien...
Jace ist der mysteriöse und geheimnisvolle Part der Geschichte. Aber - Er ist Clarys Bruder...
Fazit
Der zweite Band der Chroniken der Unterwelt - Reihe ist ebenso spannend und gut geschrieben, wie Teil eins und auch hier gibt es wieder einen besonders "schönen" Cliffhanger... Sehr schön :)



Freitag, 7. August 2015

[Rezension] Hummeldumm

Informationen zum Buch

Titel: Hummeldumm
Autor: Tommy Jaud
Erscheinungsdatum: 2. März 2012
Format: TB
Verlag: FISCHER Taschenbuch
ISBN-10: 3596174767
ISBN-13: 978-3596174768
Seiten: 320
Preis: 8,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 26.07.2015
Beendet: 31.07.2015

Das Buch in den Challenges

CdG: 40 - Ein Buch aus dem Fischer Verlag.
SuB: 6 - Ein Sommerbuch.
Bin: Bücher-Bingo - Ein Buch mit einem Abenteuer.

Rezension
Klappentext
9 Trottel mit albernen Sommerhüten.
271 gar nicht mal so wilde Tiere.
3877 Kilometer Schotterpiste im Minibus.
Und weit und breit kein Handynetz.
Der Bestseller! Mit Daumenkino!
Der Schreibstil
Da das Buch mir schon häufig als sehr lustig und humorvoll beschrieben worden war, bin ich mit der Erwartung heran, dass sich dies schon am Schreibstil festmachen ließe. Dies war jedoch nicht wirklich der Fall. Ich musste auf den gut 300 Seiten vielleicht drei- oder viermal lachen - Wenn es hoch kommt! Und auch allgemein empfand ich den Schreibstil nicht wirklich als unterhaltend. Weder im lustigen, noch in irgendeinem anderen Sinn.
Die Handlung
Mathe und seine Freundin Sina wollen Urlaub machen. Sina bucht. Eine Gruppenrundreise durch Namibia. Was zunächst vielversprechend beginnt, stellt sich für ihn bald als absolutes Horrorszenario heraus, was insbesondere daher rührt, dass er sich um die neue Wohnung der beiden kümmern sollte. Es steht auch schon fest, welche es sein soll, doch dann erhält Matse die Benachrichtigung, er müsse noch die Reservierungsgebühr überweisen. Theoretisch geht das auch ganz einfach telefonisch... Wären da nur nicht diese ganzen Hindernisse, die es in der Namib so für ihn gibt.
Die Charaktere
... nehmen sich zu 99% alle viel zu wichtig. Matse nervt in einer Tour rum, er bräuchte ein funktionierendes Telefon oder Internet und sei ein so viel beschäftigter Mann und hier wäre alles scheiße. Er vertraut seiner Freundin nicht, dass sie ihn nicht betrügt auf der Reise... Nervt eben nahezu ununterbrochen.
Sina ist im Grunde ganz in Ordnung, aber auch sie hat so ihre Zickenphasen... Obwohl ich diese eher nachvollziehen kann, als bei ihrem Freund.
Die restlichen Reisegruppenteilnehmer sind auch nicht besser.
Am ehesten mag ich noch Bahee, den Guide der Gruppe. Er ist immer recht gut drauf und es macht Spaß ihm ein wenig "zuzuhören".
Fazit
Mich konnte Hummeldumm absolut nicht überzeugen. Es gibt zwar ein paar amüsante Passagen, doch im großen und ganzen lassen sich diese an einer Hand abzählen.



Donnerstag, 6. August 2015

[TBR] TBR für August

Auch wenn ich  es noch nicht geschafft habe, alle TBR-Bücher der letzten zwei Monate zu rezensieren, kommt heute schon meine Challenge für August:


Aus meinem TBR-Jar habe ich heute den Zettel mit dem Buchtitel Die Königliche gezogen. Da dies aber der letzte Teil einer von mir noch unangefangenen Trilogie ist, beginne ich natürlich nicht mit ihm, sondern mit dem ersten - und deshalb ist mein TBR für August:

Die Beschenkte von Kristin Cashore.

Klappentext:
Lady Katsa wird überall gefürchtet, denn sie hat die Gabe des Tötens. Doch sie ist es leid, ständig als Racheengel eingesetzt zu werden - und als sie dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, schöpft sie Hoffnung, mit ihrer Gabe auch Gutes bewirken zu können. Der Prinz fasziniert Lady Katsa. Außerdem scheint er genau wie sie ein Beschenkter zu sein. Schon bald verbünden sich die beiden, um gemeinsam in den Kampf zu ziehen und nicht nur das...

Ich bin wirklich gespannt auf dieses Buch, da es mir von Freunden schon öfter empfohlen wurde, ich solle es unbedingt lesen!
Nun, das werde ich dann jetzt mal tun ;-)

Bis Bald!
Mareike

Samstag, 1. August 2015

[Rezension] Das Geheimnis der Eulerschen Formel

Informationen zum Buch

Titel: Das Geheimnis der Eulerschen Formel
Autor: Yoko Ogawa
Erscheinungsdatum: 20. Juni 2013
Format: TB
Verlag: Aufbau Verlag
ISBN-10: 3746629446
ISBN-13: 978-3746629445
Seiten: 250
Preis: 8,99€

Das Buch und ich

Begonnen: 08.07.2015
Beendet: 29.07.2015

Das Buch in den Challenges

CdG: 36 - Ein Buch einer Autorin, die unter richtigem Namen schreibt.
SuB: 24 - Ein Buch, das mir am Herzen liegt.
Bin: Bücher-Bingo - Eine Empfehlung.

Rezension
Klappentext
Kann man jemanden lieben, an den man sich nicht erinnert?
Seit einem Unfall währt das Gedächtnis eines Professors nicht länger als achtzig Minuten. Dann gewinnt eine neue Haushälterin sein Vertrauen. Über die faszinierende Welt der Mathematik kommen sie einander näher, und mit jeder neuen Gleichung, jedem neuen Zahlenrätsel entstehen zwischen ihnen Bande, die stärker sind als der Verlust der Erinnerung. Bis die Schwägerin des Professors dem ein Ende setzt...
Der Schreibstil
Erzählt aus der Ich-Perspektive ist dieses Buch etwas ganz besonderes. Yoko Ogawa schreibt so vielseitig und unterschiedlich, aber dennoch zielgerichtet, dass es geradezu ein Genuss ist in die Welt des Mathematikprofessors einzudringen. Auf diese wahrscheinlich einmalige Weise gelingt es ihr nicht nur Mathematikinteressierten zu erreichen und sie zudem zu unterhalten, sondern ebenso jene, die mit diesem Themengebiet normalerweise nicht viel am Hut haben. Das zu schaffen ist wirklich nicht einfach, doch die einfachen und interessanten Erläuterungen sind sehr gut eingebracht und machen so einen eindrucksvollen Gesamteindruck.
Die Handlung
Eine Haushälterin (Name unbekannt, sie erzähl nur die gesamte Geschichte) erhält über ihre Vermittleragentur eine neue Anstellung. - Bei einem ganz besonderen "Patienten". Der Mathematikprofessor, für den sie arbeiten soll, hat vor Jahren bei einem Unfall einen Gehirnschaden erlitten und kann sich von der Sekunde an alles nur 80 Minuten lang merken. Was davor war ist gesamtheimlich, wie es immer war. Auch wenn es ihr schwer fällt ihn zu verstehen, finden die Haushälterin und er nach und nach einen Zugang zueinander. Und das über die Welt der Zahlen...
Dabei muss man aber nicht denken, dass es somit nur ein Buch für jene ist, die sich ebenfalls hierfür begeistern können. Im Gegenteil: Auch die Haushälterin ist nicht gerade ein Mathe-Genie, dennoch lernt auch sie, wie schön Mathematik sein kann.
Die Charaktere
Die Haushälterin ist eine noch recht junge Mutter. Sie zieht ihren zahnjährigen Sohn alleine auf und hält sich mit ihren Jobs über Wasser.
Ihr Sohn, Root, ist der einzige mit einem Namen in dem Buch, wobei dies auch nicht sein richtiger Name ist, sondern nur der, den ihm der Professor gab, weil sein Schädel so flach ist, wie ein Wurzelzeichen. Er teilt mit dem Professor v.a. seine Liebe zu dem Baseballteam der Hanshin Tigers.
Neben diesem Interesse ist die größte Leidenschaft des Professors aber natürlich die Mathematik. Insbesondere Primzahlen und Zahlenbeziehungen haben es ihm angetan und verehrt er geradezu.
Fazit
Das Geheimnis der Eulerschen Formel ist ein wirklich tolles Buch über Freundschaft, Zusammenhalt und die Welt der Mathematik. Doch es geht noch weit darüber hinaus! Und ich bin wirklich der festen Überzeugung, dass es auch erklärten Mathe-Hassern gefällt! (Deshalb werde ich es nach den Ferien auch meiner Freundin geben :D). Also eine ganz ganz klar Empfehlung!



[GSC] Schätze im Juli



"Alle sieben Wellen" von Daniel Glattauer

"Aber Musik ist Leben, solange sie erklingt stirbt nichts für immer."
(Seite 77)


"Das Geheimnis der Eulerschen Formel" von Yoko Ogawa

"'Was zählt, ist die Intuition. Wie ein Eisvogel, der jäh in den Fluss hinabtaucht, wenn nur kurz eine Rückenflosse aufblitzt. So muss man auch die Zahlen erfassen.'"
(Seite 28)

"'Derjenige, der die Aufgabe stellt, kennt bereits das Ergebnis. Eine Aufgabe zu lösen, für die bereits eine Lösung existiert, ist, wie auf einen Berg zu steigen, auf den ein Pfad hochführt. In der Mathematik findet sich die Wahrheit in unbekannten Gefilden. Und das ist nicht immer auf dem Gipfel eines Berges, sondern unter Umständen auch am Fuße einer steilen Klippe oder einer tiefen Schlucht.'"
(Seite 52-53)

"Die Ordnung der Zahlen ist deshalb so schön, weil sie im täglichen Leben keinen Nutzen hat."
(Seite 162)

"Die ewigen Wahrheiten bleiben unsichtbar, unabhängig von materiellen Dingen, Naturphänomenen oder menschlichen Gefühlen. Aber die Mathematik kann das Wesen dieser Wahrheiten zum Ausdruck bringen. Daran kann sie niemand und nichts hindern."
(Seite 164)