Sonntag, 21. Februar 2016

[Rezension] MondSilberLicht

Informationen zum Buch

Titel: MondSilberLicht
Autor: Marah Woolf
Erscheinungsdatum: 12. Juni 2012
Format: TB
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN-10: 1477593780
ISBN-13: 978-1477593783
Seiten: 300
Preis: 9,50€

Das Buch in den Challenges

DgC: Agamemnon
QdJ: Motto - Liebesromane

Rezension
Klappentext
"Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist."
Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calum geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber die Fassade beginnt zu bröckeln... und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen...
Der Schreibstil
Ich muss schon sagen, ab und zu fand ich es etwas seltsam, wie einzelne Sätze aufgebaut sind oder eine Wortkonstruktion ließ mich innehalten und das ganze noch einmal lesen, weil das nicht unbedingt üblich war, so die Sätze zu formen. ABER: O! MEIN! GOTT! Ich liebe dieses Buch! (Und die Folgebände. Rezis folgen ;D) Marah Woolf schafft es den Leser so in ihren Bann zu schlagen, das ist schon fast unnormal!
Anekdote: Ich liege in meinem Bett und lese MondSilberLicht. Plötzlich vibriert mein Handy neben mir. Ich bin so ein der Geschichte drin, dass ich mich total erschrecke und erstmal den Kopf an der Dachschräge stoße ^^ Und glaubt mir, wenn ich sage: Ich glaube, ich habe noch (fast?) nie bei einem Buch so voll und ganz meine Umwelt vergessen! Die Autorin schafft eine Anziehung zwischen Leser und Buch zu erzeugen, die fast greifbar ist! Einfach wow!
Die Handlung
Nach dem Tod ihrer Mutter muss Emma aus den USA nach Schottland ziehen. Von der Stadt direkt in eine Kleinstadt, in der sich buchstäblich jeder kennt. Bei ihrem Onkel und dessen Familie soll sie von nun an leben. Doch dann ist da dieser Calum. Und ... nun ja ... den Rest könnt ihr euch denken :D
Was mich begeistert, ist dass Marah Woolf nicht die bekanntesten magischen Wesen, die praktisch überall auf der Welt bekannt sind als Protagonisten einführt, sondern die Wassermänner (Shellycoats). Es gibt auch endlich mal nicht erst 100 Seiten Vorgeplänkel, bis endlich etwas passiert, sondern schon nach vielleicht 10 geht es richtig zur Sache! Ich bin noch immer sprachlos, wie genial allein dieses erste Buch ist, obwohl ich gerade den dritten Band abgeschlossen habe!
Die Charaktere
Emma ist ein relativ toughes Mädchen, das völlig aus der Bahn geschmissen wird, als ihre Mutter verunglückt. Denn trotz tiefer Trauer - die beiden standen sich sehr nahe - lässt sie sich nicht unterkriegen und versucht ihren eigenen Weg zu gehen.
Calum ist sehr undurchsichtig und es ist manchmal echt anstrengend, dass er erst so unnahbar, dann wieder sehr freundlich und wieder anders ist. Doch gerade das macht ihn (auch) für den Leser sehr interessant!
Fazit
U N B E D I N G T    L E S E N!
Ich bin absolut begeistert. Ihr werdet in eine Welt gezogen, von der man hoffen kann, dass sie real ist. - Aber irgendwie darf man auch auf das Gegenteil hoffen. Auf jeden Fall solltet ihr euch um jeden Preis selbst überzeugen!




+




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen