Sonntag, 10. April 2016

[Rezension] Wie Monde so silbern

Informationen zum Buch

Titel: Wie Monde so silbern
Autor: Marissa Meyer
Erscheinungsdatum: 17. Juni 2015
Format: HC
Verlag: Carlsen
ISBN-10: 3551583358
ISBN-13: 978-3551583352
Seiten: 384
Preis: 18,90€

Das Buch in den Challenges

DgC: Ein Buch, das in den Bestsellerlisten stand.
QdJ: Ein Jugendbuch ohne Personen und Tiere auf dem Cover.
Rezension
Klappentext
Kinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, dich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum brauch Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will?
Der Schreibstil
Die Luna-Chroniken lagen schon lange auf meinem SuB und endlich hat es gepasst, sodass ich mit Wie Monde so silbern beginnen konnte! Von Anfang an konnte mich Marissa Meyer mit ihrem Schreibstil und ihrem Humor überzeugen. Mit dem richtigen Witz an den richtigen Stellen und allgemein einer sehr komplexen Geschichte bildet sie eine Welt, die unserer so ähnelt und doch sehr verschieden zu unserer ist. Die Art und Weise, mit der die Autorin das Märchen Aschenputtel wiederbelebt, ist wirklich genial! Ein Märchen aus der Zeit der Romantik in eine (hoffentlich) ferne Zukunft gesetzt... Diesen Kontrast zu schaffen und dabei trotzdem eine Einheit zu erreichen... Hut ab!
Die Handlung
Wie schon gesagt, handelt es sich hier um ein Fairytale-Retelling. Ich glaube (wenn ich mich recht erinnere) ist es das erst mal, dass ich ein solches Buch gelesen habe und wenn alle Retellings so gut gemacht sind wie dieses, wäre es eine Überlegung wert nur noch solche Bücher zu lesen... Spaß ;-) Aber ich bin wirklich begeistert von der Machart und Spannung, die man offenbar mit einem altbekannten Märchen erzeugen kann! Dabei gehen die ursprünglichen Strukturen keineswegs verloren, sondern bleiben in Zusammenhang mit neuen Elementen klar erhalten. Dennoch ist es nicht notwendig das Märchen zu kennen (was in Deutschland wohl kaum das Problem sein sollte, aber ich meine das jetzt auch in Bezug auf andere Länder und Kontinente).
Übrigens: Wusstet ihr, dass Marissa Meyer die Neuerzählung von Aschenputtel in China/Asien angesiedelt hat, weil die älteste bekannte Aufzeichnung aus diesem Erdteil stammt? Es ist also absolut keine deutsche/europäische Geschichte, die die Gebrüder Grimm hier niedergeschrieben haben!
Die Charaktere
Cinder ist ein Mädchen. Allerdings kein gewöhnliches, denn genau genommen ist sie ein Cyborg, also ein Mensch mit Bauteilen eines Roboters. Aus diesem Grund ist sie auch nicht mehr als menschliches Wesen angesehen und somit in der gesellschaftlichen Ordnung weit unten angesiedelt. Sie schafft es dennoch, sich einen Namen als begnadete Mechanikerin zu machen und mit ihrem Witz, Verstand und Humor den Leser absolut für sich zu gewinnen.
Kai, der Prinz, ist ein wirklich liebenswerter Mensch. Er würde alles tun, um seinen Untertanen ein angenehmes Leben zu ermöglichen, ein Leben ohne Gefahr aus Luna. Das macht ihn so sympathisch und auf der anderen Seite aber auch immer mal wieder zum Volltrottel ;-) Ein liebenswerter Volltrottel :D
Fazit
Wie Monde so silbern hat mich voll und ganz in seinen Bann gezogen. Ich hatte dieses Buch sehr schnell durch und kann es nur absolut empfehlen. Märchenfans kommen ebenso wie Fantasy- und SciFi-Fans auf ihre Kosten und die Charaktere sind einfach nur zum Knuddeln (na ja und manchmal zum Verscheuchen, aber so im Allgemeinen ;D).



1 Kommentar:

  1. Huhu Mareike!
    Ich kann Deine Rezension so voll und ganz unterschreiben. Mir hat das Buch auch echt gut gefallen. Zumal ich erst gar nicht wusste, was da auf mich zukommen wird.
    Ich hab Deine Rezension auf meinem Blog verlinkt. Schau doch gern HIER mal vorbei :)

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen