Donnerstag, 12. Mai 2016

[Rezension] Der Kuss des Raben (Hörbuch)

Informationen zum Buch

Titel: Der Kuss des Raben
Autor: Antje Babendererde
Sprecher: Leonie Landa
Erscheinungsdatum: 18. März 2016
Verlag: Jumbo
ISBN-10: 3833735848
ISBN-13: 978-3833735844
Dauer: 434 min
Preis: 19,99€ (Hier Kaufen)



Das Buch und ich

Vielen Dank an den JUMBO Verlag und Blogg dein Buch für dieses Rezensionsexemplar!

Das Hörbuch in den Challenges

DgC: Ares
QdJ: Motto Fantasy

Rezension
Klappentext
Mila ist schön und rätselhaft. Ihre Vergangenheit will sie um jeden Preis geheim halten. In Moorstein sucht die Sechzehnjährige einen Neuanfang und findet ihre große Liebe: Tristan, eigentlich unerreichbar, erwählt er ausgerechnet sie! Mila kann ihr Glück kaum fassen. Doch auch Tristan hat ein Geheimnis. Als in der Kleinstadt ein junger Mann namens Lucas auftaucht und das Haus der Rabenfrau in Besitz nimmt, erwachen die Schatten der Vergangenheit zum Leben. Denn Lucas und Tristan scheinen sich zu kennen - und zu hassen. Im undurchsichtigen Spiel der beiden gerät Mila zwischen die Fronten und findet sich plötzlich vor einem finsteren Abgrund wieder ...
Der Schreib-/Lesestil
Ich muss sagen, ich bin ein großer Fan der Autorin und liebe ihre Geschichten, aber hier hat sie mich echt enttäuscht. Egal ob in Bezug auf Handlung oder Schreibstil, der Funke ist einfach beim besten Willen nicht übergesprungen. Die Geschichte zog sich für mich sehr in die Länge und ihr sonst so einzigartiger Humor und Spannungsbogen blieb einfach auf der Strecke...
Auch die Leserin konnte da nicht viel herausholen. Ich muss im Gegenteil eher sagen, dass ihre Stimme das ganze noch langweiliger werden lies, weil ich persönlich einfach nichts besonderes daran fand...
Die Handlung
Die Idee hinter der Geschichte war wirklich super. Ein Mädchen, dass eine ungeklärte Vergangenheit hat, zwei Jungs, die sich kennen und hassen, die aber eigentlich erstmal nichts zu verbinden scheint...
Die Geschichte hätte wirklich nervenzerreibend und spooky sein können... War es aber leider nicht. Ich war wirklich enttäuscht, weil ich noch nie von Antje Babendererde so gelangweilt wurde, wie hier.
Die Charaktere
Die Mädchen sind naiv. Die Jungs böse oder waren böse und sind nun zu 100% umgekrempelt.
Mir hat einfach diese extreme Eindimensionalität nicht gefallen. Und viel mehr kann man eigentlich nicht zu den Charakteren sagen.
Mila hat eine bewegende Geschichte und ich finde es wirklich super, dass die Autorin so ein Schicksal aufgreift! Aber es ist trotzdem so unrealistisch, wie sie sich verhält und so. Ich finde es persönlich schon schlimm, wenn man sich mit keinem Charakter identifizieren kann (was für mich her der Fall war), aber wenn die Charaktere noch unrealistisch sind... Sorry, dann ist das Buch für mich einfach nicht mehr gut :-/
Fazit
Für mich eine reine Enttäuschung...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen