Dienstag, 24. Mai 2016

[Rezension] The Gracekeepers

Informationen zum Buch

Titel: The Gracekeepers
Autor: Kirsty Logan
Erscheinungsdatum: 23. April 2015
Format: eBook
Verlag: Penguin Random House International
ASIN: B00RWKNAYE
Seiten: 322
Preis: 6,46€

Das Buch und ich

Vielen Danke an Penguin Random House International und netgalley.de für dieses Rezensionsexemplar!

Das Buch in den Challenges

DgC: T

Rezension
Klappentext
A flooded world.
A floating circus.
Two women in search of a home.
North lives on a circus boat with her beloved bear, keeping a secret that could capsize her life.
Callannish lives alone in her house in the middle of the ocean, tending the graves of those who die at sea. As penance for a terrible mistake, she has become a gracekeeper.
A chance meeting between the two draws them magnetically to one another - and to the promise of a new life.
But the waters are treacherous, and the tide is against them.
Der Schreibstil
Ihr wisst, dass ich gerne englische Bücher lese. Aber dieses hier war ein echt zäher Brocken, denn der Schreibstil von Kirsty ist einfach sehr poetisch und deswegen nicht gerade einfach... Ich muss sagen, teilweise habe ich Shakespeare (zumindest mit Übersetzungshilfe ;D) besser verstanden... Man kann auf jeden Fall sagen, dass der Schreibstil der Autorin unverwechselbar ist. Aber leider macht es das Verständnis eben teilweise sehr schwer... Vor allem in einer anderen Sprache. Ich denke, sollte es noch übersetzt werden, lese ich es noch einmal auf Deutsch.
Die Handlung
The Gracekeepers ist eine ziemlich ruhige Geschichte. Die magische Welt, die die Autorin konstruiert, ist wirklich beeindruckend und zeigt seine ganz eigene Atmosphäre. Dabei wird die Geschichte abwechselnd von North und Callanish erzählt. Das machte es mir aber auch wieder schwerer, bestimmte Aspekte zu verstehen. Außerdem finde ich, dass die Geschichte teilweise ein wenig vor sich hinplätschert, ohne dass groß was passiert...
Die Charaktere
Die beiden Protagonisten sind sympathisch, denke ich. Doch gerade zu Beginn empfand ich sie als relativ undurchschaubar und flach. Erst später konnte ich zu den beiden durchdringen...
Fazit
Die Welt und die Idee gefall mir ziemlich gut. Aber zum Einen ist es für mich auf Englisch einfach vieles nicht verständlich genug gewesen und auch die Charaktere waren teilweise schwer nachzuvollziehen.



Kommentare:

  1. Hey Mareike!

    Ich kann deine Rezi total nachvollziehen. Das Englisch war einfach wunderschön, aber eben kein lockerer Jugendroman. Ähnlich wie beim Inhalt, über den ich schon mehr nachdenken musste um dahinter zu steigen... aber trotzdem hat es mir irgendwie doch echt gut gefallen :)

    Besonders das Konzept mit der gefluteten Welt war spannend, und da kommt laut dem neuen Carlsen Programm mit Water & Air von Laura Kneidl bald etwas ähnliches! Es klingt zumindest, als könnte es gut werden :)

    Allerliebste Grüße, Sandy ☕

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandy :)

      Ja, das sehe ich auch so... Irgendwie mal was ganz anderes... Und leider wirkt dieser Aspekt schon viel zu real für die Zukunft :/
      Water & Air muss ich mir da ja direkt mal anschauen, danke für den Tipp :) Ich wollte von der Autorin schon lange mal was lesen, das würde ja passen :D

      Und ja, also wenn es übersetzt werden sollte, werde ich es auf jeden Fall noch mal lesen (damit ich dann auch sicher alles verstanden habe...) und dann kommt noch eine neue Rezi :D

      Alles Liebe! <3

      Löschen
  2. Huhu Mareike,

    ich hatte auch mit den Gracekeepers zu kämpfen. Der Schreibstil fiel mir erstaunlicher Weise sehr leicht aber bei mir ist es wohl einfach das Genre, das es mir schwer gemacht hat. Ich kann mit diesen magischer Realismus-Büchern einfach nichts anfangen.

    Liebe Grüße
    Jule♥

    AntwortenLöschen