Mittwoch, 18. Mai 2016

[Rezension] Holmes & ich - Die Morde von Sherringford

Informationen zum Buch

Titel: Holmes & ich - Die Morde von Sherringford
Autor: Brittany Cavallaro
Erscheinungsdatum: 19. Februar 2016
Format: HC
Verlag: dtv
ISBN-10: 3423761369
ISBN-13: 978-3423761369
Seiten: 368
Preis: 16,95€

Das Buch und ich

Ein riesengroßes Dankeschön an dtv, dass ich ein Vorabexemplar bekommen durfte!

Das Buch in den Challenges

DgC: arteMis

Rezension
Klappentext
Watson Ratgeber für den Umgang mit Charlotte Holmes
- Man sollte ungeklärten Morden aus dem Weg gehen, ganz gleich, was Charlotte Holmes einem sagt.
- Manchmal hat man keine andere Wahl, als Charlotte Holmes sich selbst zu überlassen, auch wenn man nach seiner Rückkehr feststellt, dass sie sich selbst in Brand gesteckt hat.
- Was auch immer man tut, man sollte sich niemals, unter keinen Umständen, in Holmes verlieben.
Jamie Watson hat es nicht leicht: Zum einen muss er sein geliebtes London verlassen, weil er einen Platz an einem Elite-Internat an der Ostküste der USA erhalten hat. Zum anderen trifft er dort zum ersten Mal die eine Person, von der er schon sein gesamtes Leben geträumt hat - Charlotte Holmes, Nachfahrin des legendären Sherlock. Und dann geschieht auch noch ein Mord. Hauptverdächtige: Jamie Watson und Charlotte Holmes! Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als die Ermittlungen selbst in die Hand zu nehmen ...
Der Schreibstil
Man merkt einfach schon beim Lesen, was für ein großer Holmes/Watson-Fan die Autorin ist. Sehr sehr liebevoll und detailreich widmet sie sich dem Abenteuer derer Nachfahren und versprüht dabei eine ganz eigene Art von Charme. Ihr Geheimrezept dürfte eine Mischung aus gut gesetztem schwarzen Humor, eigenen und von Sir Arthur Conan Doyle weitergeführten Ideen und einer besonderen Bindung zu ihren Charakteren sein... Vermutlich kommt aber noch viel mehr darein, denn dass allein würde vermutlich noch nicht ausreichen um eine solch geniale Adaption der berühmten Holmes-Geschichten zu erfinden!
Die Handlung
Die Autorin schafft es - wie auch Doyle - genau das richtige Maß zwischen Ermittlungen, Deduktionen und zwischenmenschlichen Problemen zu knüpfen. Auf diese Weise kommt es einerseits zu einer spannenden Mordermittlung in der nicht ist, wie es zu sein scheint und Jugendroman, mit Problemen, die uns allen bekannt sind.
Besonders interessant und gelungen finde ich auch die Art der Fälle, die in diesem Buch eine Rolle spielen, denn sie alle haben etwas mit Sherlock Holmes und Dr. John H. Watson zu tun...
Die Charaktere
Wie auch ihr Urururgroßvater Sherlock ist Charlotte Holmes kein einfacher Charakter und das ist ihr selbe auch nur allzu bewusst. Sie liebt es im Mittelpunkt zu stehen - zumindest solang das bedeutet für Scotland Yard bspw. bedeutende Fälle von den britischen Inseln in die USA geliefert zu bekommen. Selbst unter Mordverdacht zu stehen, ist dagegen (verständlicherweise) so gar nicht ihr Ding. Aber sie wäre ja nicht Charlotte Holmes, wenn sie das aufhalten könnte!
Jamie Watson ist ein eher ruhiger Typ. Er liebt es (v.a. Geschichten) zu schreiben und kommt da sehr nach seinem Urururgroßvater Dr. Watson, Freund und Begleiter des berühmtesten Meisterdetektivs aller Zeiten. Aus diesem Grund möchte er sich natürlich auch mit Charlotte anfreunden. Dass das so kompliziert enden würde, hätte er wohl nicht erwartet...
Fazit
Ich bin wirklich hin und weg! Ich habe mich herrlich unterhalten mit diesem Buch und freue mich schon auf die beiden noch folgenden Bücher. Ich liebe den Humor der Autorin und ihre Art Holmes und Watson neues Leben einzuhauchen. Dabei ist mir erstmal aufgefallen, wie lange ich schon keine "klassischen" Geschichten über die beiden gelesen habe... Eigentlich mal wieder Zeit für ein Reread...
Auf jeden Fall bekommt Holmes & ich alle zur Verfügung stehenden Daumen (und wenn nötig auch große Zehen) hoch!



+



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen