Samstag, 20. August 2016

[Rezension] Nur eine Ewigkeit mit dir

Informationen zum Buch

Titel: Nur eine Ewigkeit mit dir
Autor: Kristina Moninger
Erscheinungsdatum: 9. August 2016
Format: eBook
Verlag: FeuerWerkeVerlag
ASIN: B01IAKHJBO
Seiten: 261
Preis: 0,99€

Das Buch und ich

Vielen Danke an Kristina Moninger und den FeuerWerkeVerlag für dieses Rezensionsexemplar.

Das Buch in den Challenges

DgC: 2. Hera-Aufgabe

Rezension
Klappentext
Lilly ist fest entschlossen, ihr Leben zu beenden. Als zu wenig lebenswert empfindet sie ihre Welt, die von Verlust und Einsamkeit geprägt ist. Bis Jonas auftaucht – aus Zufall, wie es anfangs scheint - und sie in letzter Minute vor dem Sprung ins „blanke, süße Nichts“ bewahrt. 
Tag für Tag gelingt es ihm, sie wieder neugierig zu machen, neugierig auf das Leben und neugierig auf ihn. Denn Jonas ist alles andere als gewöhnlich, er gehört zu jenen Wesen, die solche „zufälligen“ Begegnungen organisieren - und in die man sich besser nicht verlieben sollte! 
Doch nicht nur das. Jonas ist Lilly unerklärlich vertraut. Schon bald wird klar, warum ausgerechnet er sie vom Brückengeländer zog und ihr eine Vergangenheit vor Augen führt, die doch unmöglich ihre eigene sein kann – oder…? Wer ist Lene, das Bauernmädchen, das viele Jahrzehnte vor ihr gelebt hat und deren Geschichte ihrer eigenen so verblüffend ähnelt? Was ist aus Lenes großer Liebe Paul geworden? Und was verbirgt Jonas vor ihr? 
Mit Jonas‘ Hilfe und Lenes Aufzeichnungen aus einer anderen Zeit beginnt Lilly nach und nach zu verstehen, dass die grenzenlose Macht der Liebe, nicht nur jeden Schmerz, sondern auch alle Zeiten überdauert. Doch was wird aus ihr und Jonas, jetzt, da die Grenze zwischen den Zeiten brüchig geworden ist…? 

Der Schreibstil
Kristina Moningers Schreibstil ist in jedem Fall ungewöhnlich. Teilweise wirkt er gerade zu lyrisch, poetisch. An anderen Stellen hingegen wirkte es für mich fast ein wenig überladen, nicht unbedingt kitschig oder so, aber einfach ein bisschen... zu viel. Im Großen und Ganzen hat sie es geschafft, Spannung in mir zu erzeugen. Hin und wieder muss ich allerdings gestehen, dass es sich auch ein wenig gezogen hat. Man muss aber auch sehen, dass Nur eine Ewigkeit mit dir ihr Erstlingswerk ist und dafür ist ihr Schreibstil schon wirklich erstaunlich eigen, im positiven Sinne. Er hat Wiedererkennungswort würde ich sagen.
Die Handlung
Nach dem Tod ihrer Mutter bricht für Lilly nicht nur eine Welt zusammen, sondern alles, was ihre Welt ausmacht und ihr Halt gibt. Völlig am Ende beschließt sie ihr Leben zu beenden und wird dabei nur von Jonas "gestört", der es schafft sie wieder neugierig zu machen. Denn plötzlich sieht Lilly Bilder und hat Erinnerungen, die doch so gar nicht ihre sein können!
Nur eine Ewigkeit mit dir ist ein wunderschöner Liebesroman mit leichten Fantasyelementen, der Liebe auf den ersten Blick "erklärt" und Hoffnung gibt, dass es für jeden Menschen den/die Eine/n gibt. Jonas ist Lilly so vertraut, fast wie ein Déjà vu. Und er scheint sie so gut zu kennen!
Es ist wirklich eine ziemlich coole Idee, die die Autorin hier umsetzt. Ich muss gestehen, dass mir hin und wieder die inneren Monologe der beiden auf die Nerven gingen. Nicht so, dass ich nicht weiterlesen wollte, aber mir kam es so vor, als würden sie sich ständig wiederholen. Ansonsten aber absolut: Daumen hoch!
Die Charaktere
Lilly und Jonas sind sehr sympathische Figuren, die einiges Identifikationspotenzial bieten. Das finde ich persönlich immer ganz wichtig! Wir können sie dabei beobachten, wie sie sich langsam aber sich beide auf ihre Art verändern und entwickeln. Das empfand ich als wirklich interessant. Insgesamt sind sie gut konstruiert und auch auf die Nebencharaktere. Sie zeigen das breite Spektrum menschlicher Reaktionen auf ein und die selbe Situation. Wirklich gelungen!
Fazit
Hier und da gibt es für Nur eine Ewigkeit mit dir kleine Abstriche. Im Allgemeinen ist es aber ein wirklich gelungenes Debüt und ich denke, dass wir von der Autorin noch einiges erwarten dürfen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen