Dienstag, 22. November 2016

[Sammelrezensionen] Shakespeare hoch 3!

Die heißen Sommertage liegen zwar schon eine Weile hinter uns - und somit auch die drei sommerlichen Lektüren, die ich euch heute vorstellen mag - aber ich möchte euch meine Meinungen dennoch nicht vorenthalten.
Beim Carlsen-Imprint Impress stand in diesem Jahr ein Autor stark im Vordergrund: Shakespeare! Gleich mehrere Retellings seiner wirklich zeitlosen Werke waren bei den Neuerscheinungen zu finden und seit mich Anfang des Jahres Macbeth so begeistern konnte, bin ich ihm verfallen. Deswegen stand für mich von vornherein fest, dass ich sie alle drei lesen musste:


Informationen zum Buch

Titel: Luca & Allegra - Liebe keinen Montague
Autor: Stefanie Hasse
Erscheinungsdatum: 2. Juni 2016
Format: eBook
Verlag: Impress
ASIN: B01CJWYHLE
Seiten: 213
Preis: 3,99€

Das Buch in den Challenges

CC: Buch 8
DgC: Teamaufgabe


Rezension
Klappentext
Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…
Meine Meinung
Luca und Allegra haben es mir wirklich angetan. Stefanie Hasse schafft es mit ihrem Retelling sowohl jene mitzunehmen, die die Geschichte um Romeo und Julia kennen, als auch die, die die es nicht (oder eben nur in den groben allgemein bekannten Zügen) kennen. (Und ja, das kann ich ziemlich gut einschätzen, da ich Romeo und Julia nur etwa zur Hälfte gelesen habe... Die zweite folgt vielleicht irgendwann mal).
Dabei verpackt sie die Neuerzählung so, dass Romeo und Julia tatsächlich gelebt haben und ihre Familien bis heute fortbestehen. Es ruht jedoch seit Jahrhunderten ein Fluch auf ihnen, weshalb sie sich gewissermaßen hassen müssen. Doch was wäre, wenn dieser Fluch gebrochen werden kann? Was sollte da besser helfen, als die eine wahre Liebe?
Die Geschichte um Luca und Allegra ist wirklich süß, wenn auch von der Dramatik und Spannung her durchaus mit einem Mix aus Thriller und Romeo und Julia selbst vergleichbar! Die Protagonisten sind durchweg sympathisch... Nun ja, auf die eine oder andere Weise, denn untereinander sind sie es sich natürlich gar nicht. Es ist aber so, dass ich so ziemlich jeden ihrer Beweggründe nachvollziehen konnte und das ist in Jugendbüchern in letzter Zeit leider nicht immer der Fall. Deswegen gibt es dafür einen klaren Pluspunkt!
Fazit
Von mir eine klare Leseempfehlung!






Informationen zum Buch

Titel: Luca und Allegra - Küsse keine Capulet
Autor: Stefanie Hasse
Erscheinungsdatum: 4. August 2016
Format: eBook
Verlag: Impress
ASIN: B01GJS4AWA
Seiten: 240
Preis: 3,99€

Das Buch in den Challenges

CC: Buch 9
DgC: Hera 1 + Teamaufgabe


Rezension
Klappentext
Heimliche Küsse, hastig geschriebene Liebesbriefchen und herzerweichende Balkonserenaden kennt Allegra höchstens aus Shakespeares Dramen, aber in der Realität ist ihr so etwas noch nie passiert. Schon merkwürdig, wenn man tagein tagaus in einem italienischen Restaurant bedient, von unzähligen Männern angesprochen wird und sich trotzdem niemals verliebt hat. Erst als ein attraktiver Neuer den Aushilfsjob im Restaurant annimmt und auch noch ihre Liebe zu »Romeo und Julia« teilt, beginnt sich eine Erinnerung in ihr zu regen, an Gefühle, die sie doch niemals hatte, und an einen Mann, den sie doch niemals kannte. Einen Mann mit eisblauen Augen, mit dem sie einst ein magisches Schicksal verband…
Meine Meinung
Und wieder werden Luca und Allegra - bzw. ihre Liebe - auf eine harte Probe gestellt.
Ich muss zugeben, am Anfang hatte ich große Bedenken, dass das jetzt einfach ein Abklatsch von Band eins ist. Aber lasst euch sagen: Das ist es nicht! 
Die Charaktere sind ja fast alle noch die selben, und ich mochte sie auch noch immer. Aber es ist schon etwas anderes, wenn man auf einmal mehr weiß, als die Protagonistin (in der Regel ist das ja doch eher andersrum der Fall...). Außerdem sind die Handlungsstränge zwar noch immer sehr ähnlich, aber doch so völlig verschieden, dass man es definitiv als völlig unterschiedliche Geschichten, die halt einfach zusammengehören betrachten kann.
Wie auch in Band eins ist der Schreibstil der Autorin erfrischend und humorvoll, an den richtigen Stellen aber auch bedacht und dramatisch. Das in der Kombination mit genialen Gedanken bringt eine gewisse Eigendynamik ins rollen, die Shakespeares' Romeo und Julia durchaus Konkurrenz machen können!
Fazit
Trotz allem war der erste Band für mich einen Hauch besser. Trotzdem sollte man sich Band 2 nicht entgehen lassen... Aber das will man nach Band 1 ja sowieso nicht mehr :D





Informationen zum Buch

Titel: Midsummer Night's Love - Heimlich verliebt
Autor: Julia K. Knoll
Erscheinungsdatum: 2. Juni 2016
Format: eBook
Verlag: Impress
ASIN: B01CJWYHMS
Seiten: 277
Preis: 3,99€

Das Buch in den Challenges

CC: Buch 10
DgC: Hera 3


Rezension
Klappentext
Mit siebzehn Jahren ist Ryan der Star des Schultheaters. Doch mit der Schauspielerei lebt er nicht seine eigene Leidenschaft, sondern die seiner exzentrischen Mutter. Im Geheimen träumt er von einer ganz anderen Kunst: dem Kochen. Und von Liam, dem Hipster mit der Surferseele… Als er Liam bei den Proben zu Shakespeares »Sommernachtstraum« unerwartet näher kommt, könnte er nicht glücklicher sein. Bis ihre Liebe abrupt endet.
Fünf Jahre später hat Ryan endlich seinen Traum vom Kochen wahrgemacht. Aber bei einer Reise in die Stadt seiner Jugend holen ihn die Erinnerungen an seine erste große Liebe wieder ein…

Meine Meinung
Nachdem ich schon einige recht positive Meinungen über Midsummer Night's Love gelesen hatte, waren meine Erwartungen nicht ganz niedrig. Da ich aber noch nichts anderes von der Autorin gelesen habe auch nicht zu hoch, denke ich. Der Schreibstil hat mir durchaus gefallen, er war ziemlich locker und passte definitiv zum Geschehen. Die Geschichte war auch alles andere als langweilig... Aber ihr merkt schon, so richtig überzeugen konnte mich die Neuerzählung von Ein Sommernachtstraum nicht. Das lag vor allem an einem Protagonisten, zu dem ich einfach keinenZugang finden konnte. 
Was ich an Ryan und der Art, wie er behandelt wird mochte, war dass seine Homosexualität eine wirklich sehr untergeordnete Rolle spielte. Seine geflippte Mutter wäre mit Sicherheit die Letzte, die etwas dagegen einzuwenden hätte und auch seine Freunde haben kein Problem damit. Ich finde es immer gut, wenn in LGBT Romanen dieses ganze Coming out und wie gehen andere damit um nicht extrem hochgepusht wird und das ist definitiv ein großes Plus an dieser Stelle!
Weshalb ich trotzdem kein Fan von Ryan bin, ist sein doch öfter mal ziemlich "arschiges" Verhalten allen anderen gegenüber. Sei es bei seiner besten Freundin, seinem Freund oder Liam gegenüber  (Hier ist in der Hinsicht Vorsicht geboten, als dass die Geschichte in zwei Zeitsträngen spielt und der eine die Vergangenheit vor fünf Jahren und der andere die Gegenwart darstellt.). Außerdem badet er zu gerne in Selbstmitleid, was ich ja auch nicht so richtig mag, also mal sei es jedem gestattet. Aber nicht dauernd. Zumal ihn ständig Leute darin bestärken...
Nein, also mit ihm werde ich nicht warm... Dass sich am Ende alles ergibt, wie es das tut, fand ich zur einen Hälfte dann unerwartet gut, wurde zur anderen Hälfte ein paar Seiten später aber ein wenig zunichte gemacht.
Fazit
Wenn ich mir das oben durchlese, kommt es mir selbst so vor, als wäre es ein schlechtes Buch. Das ist es DEFINITIV nicht! Aber mehr als eine leichte Sommerlektüre ohne tiefere Bedeutung konnte es für mich auch nicht darstellen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen