Mittwoch, 27. April 2016

[Tag] Zieh die Bücher an-Tag

Die liebe Sara hat mich für einen Tag nominiert, der wirklich lustig klingt!
Es geht um den Zieh die Bücher an-Tag. Klingt erstmal komisch, oder? Aber ich glaube, es wird wirklich Spaß machen :D Auf jeden Fall klingen mehrere Fragen sehr vielversprechend ;-)
Hier kommt ihr übrigens zu Saras Antworten!

Leider fehlen auf diesem Bild Tage wie diese und Bis(s) zum Morgengrauen, da ich sie gerade verliehen habe ;-)

Accessoires: Zeige deinen liebsten Nebencharakter!


Puh, gleich so eine schwere Frage zum Anfang... Ich glaube, ich wähle hier Alice aus Bis(s) zum Morgengrauen. Ich liebe ihre Art, ihren Humor, ihr ganzes Selbst. Mich beeindruckt immer wieder ihre Lebensfreude und ihre Liebe.


Jogginghose: Zeige dein Wohlfühlbuch!



Hier fiel mir die Wahl wirklich sehr leicht! Tage wie diese erzählt nicht nur wunderschöne Geschichten und handelt von einmaligen lieben Charakteren, hier fühle ich mich ganz einfach geborgen! Ich finde, man muss sich z.B. nur das Ende des Buches durchlesen, und die grauen Regenwolken des Alltags lösen sich ganz schnell auf. Wenn es mir schlecht geht, brauch ich nichts, außer einer Decke, einer heißen Schokolade und Tage wie diese!😍


Unterwäsche: Zeige ein Buch, auf das du nicht verzichten möchtest!



Harry Potter und der Stein der Weisen ist ohnehin schon ein Buch, dass ich ungern aus meinem Leben streichen müsste. Die Schmuckausgabe hingegen, kann ich rein physisch und psychisch nicht weggeben! Sie ist eine Art Lebensgrundlage für mich 😂 Aber ich glaube, sollte Jim Kay auch alle Folgebände illustrieren, wird spätestens Harry Potter und der Gefangene von Askaban ihm diesen Rang ablaufen. 😂


Minirock: Zeige ein kurzes Buch!


Bleiben wir gleich mal im Potterversum: Mit gerade einmal 66 Seiten dürfte Quidditch im Wandel der Zeiten (mal abgesehen von einigen Kinderbüchern) das dünnste Buch sein, dass ich besitze. Dafür habe sogar ich mit meiner Highspeed-Lesegeschwindigkeit nur eine Stunde gebraucht... Und das liegt sicher nicht an den vielen zusätzlichen Bildern, oder so 😂


Blue Jeans: Zeige deinen Lieblingsklassiker!


Ich habe euch schon ein paar mal erzählt, dass ich absolut kein Fan des Rereadings bin. Umso herausragender ist dann wohl, dass ich Der kleine Prinz insgesamt an die 15 Mal gelesen habe - auf Deutsch, Englisch und Französisch!


Pyjama: Zeige ein langweiliges Buch, das dich fast zum Einschlafen gebracht hat!


Das wirst du bereuen habe ich in den letzten Sommerferien gelesen und dafür, dass ich den ganzen Tag Zeit hatte und das Buch nur knapp 300 Seiten hat, habe ich mit mehr als zwei Wochen Lesezeit echt lange gebraucht 🙈 Ich hatte von mehreren Leute gehört, dass es so gut sein sollte, was es für mich leider einfach nicht war. Für mich war es einfach nur sterbenslangweilig.


T-Shirt: Zeige ein Buch, dass du in sehr kurzer Zeit gelesen hast!


Wie ja schon in meiner Rezi erwähnt, hat mich Die Magie der Namen absolut gefesselt! Die knapp 400 Seiten waren so schnell verflogen, dass ich mich ernsthaft gefragt habe, ob ich versehentlich 100 Seiten oder so übersprungen habe 😅


Hot Pants: Zeige ein Buch, in dem es heiß her geht!


Ob man das hier als "heiß hergehen" bezeichnet, sei mal jedem selbst überlassen, aber es wäre mehr oder weniger das einzige Buch (das ich aus meinem Regal gelesen habe), dass ansatzweise hier herankommt...


Schal: Zeige ein Buch, bei welchem dir warm ums Herz wird!


Nur drei Worte ist mir beim Lesen so ans Herz gewachsen! Jeder einzelne Charakter, vom Protagonisten Simon bis zum Hund Bieber - Sie sind alle so liebenswürdig und eigenartig und zum Knuddeln! Und auch die Handlung ist echt schön, wie ich finde!


Bauchfreies Top: Zeige ein Buch, welches deiner Meinung nach kein Mensch braucht!


Zunächst einmal finde ich ja genial, dass diese Aufgabe unter das Kleidungsstück bauchfreies Top fällt, denn wenn man man so die Schulflure meines Gymnasiums hoch und runter schaut, laufen doch ganz schön viele dieser Magermädchen bauchfrei rum (und beschweren sich dann, dass es zu kalt ist...). Für mich zählt in diese Kategorie auf jeden Fall After passion, auch wenn ich "leider" nur das Hörbuch dazu besitze. Ich finde nichts an diesem Buch originell, eigentlich passiert ja nicht mal wirklich was (außer Ich liebe dich - Ich hasse dich - Ich liebe dich - Ich hasse dich). die 19 Stunden, die ich mit dem Hören dieses Hörbuchs verbracht habe hätte ich echt besser nutzen können... Vielleicht mit einer Wurzelbehandlung oder Darmspiegelung oder so...
(Das ist natürlich wirklich nur meine Meinung, bitte fühlt euch nicht angegriffen, solltet ihr die After-Reihe mögen! Ich will sie euch gar nicht ausreden, aber ich persönlich finde sie einfach absolut sinnlos...)


So, jetzt kommt es wieder zur Qual der Wahl... Wen soll ich taggen?
Auf jeden Fall wünsche ich mir, dass TianaLioba und Mirjam (dein neues Cover passt doch perfekt zu diesem Tag, findest du nicht? 😍) Lust hätten, diesen Tag zu machen. Ich freue mich aber auch, wenn mich andere von euch mir einen Link zu ihren Antworten schicken mögen! Oder erzählt mir doch etwas über euch in den Kommentare!

Liebst,
Mareike <3

Montag, 25. April 2016

[Rezension] Origin - Schattenfunke

Informationen zum Hörbuch

Titel: Origin - Schattenfunke
Autor: Jennifer L. Armentrout
Leser: Merete Brettschneider, Jacob Weigert
Erscheinungsdatum: 18. Dezember 2015
Format: Hörbuch
Verlag: Hörbuch Hamburg Verlag
ISBN-10: 3867425620
ISBN-13: 978-3867425629
Dauer: 450 min
Preis: 19,99€

Das Buch in den Challenges

CdG: Phönix
QdJ: Ein Buch mit übernatürlichen Wesen.

Rezension
Klappentext
Daemon würde alles tun, um Katy aus der Gewalt von Daedalus zu befreien. Sogar das Undenkbare würde er wagen. Aber bis er wieder an ihrer Seite ist, könnte es bereits zu spät sein. Katy lebt nur von einem Tag auf den anderen, während sie immer neuen Tests unterzogen wird. Allerdings beginnt sie zu ahnen, dass Gut und Böse nicht mehr so einfach zu unterscheiden sind.
Der Schreib-/Lesestil
Ich glaube ich wiederhole mich: Ich mag Jennifer L. Armentrouts Schreibstil einfach so gerne! Es macht so viel Spaß und ist so einfach ihren Gedanken und Charakteren zu folgen und trotzdem ist man nicht gelangweilt! Stattdessen entführt sie einen in eine so unbekannte vertraute Welt und fesselt den Leser selbst dann, wenn (wie in diesem Band) nicht alles so spannend und nervenaufreibend ist, wie in anderen Situationen/Bänden.
Merete Brettschneider trifft auch nach wie vor absolut Katy Charakter wie ich finde. Sie ist für mich eine ideale Besetzung für dieses Buch. Ich muss allerdings sagen, dass Jacob Weigert meiner Meinung nach überhaupt nicht auf Daemon passt... Was echt schade ist, weil ich es an sich ganz cool finde, dass hier auch mal Daemon zu Wort kommt (ohne, dass ich dafür ein ganzes Buch lesen müsste). Der Wechsel der Perspektiven verleiht gerade in dieser Zeit der Trennung ein gewisses Etwas, da ja keiner der beiden weiß, was der andere macht, denkt und fühlt... Doch der Erzähler konnte mich allein schon seiner Stimme wegen nicht überzeugen :-/
Die Handlung
Als vorletzter Band der Lux-Reihe sammelt sich hier zwar Spannung, ich muss allerdings sagen, dass Opal ein wesentlich größeres Neugierdepotenzial auf den nächsten Band für mich barg... Es ist immer eine unterschwellige Spannung zu merken, denn das VM wird nicht nur aggressiver, auch verwischen die Fronten zwischen Gut und Böse zusehends...
Trotzdem war es für mich nicht der fulminante Auftakt zum Finale, der er hätte sein können.
Die Charaktere
Katy hat sich (verständlicherweise) in diesem Band durch das VM sehr verändert. Und auch Daemon ist durch den Verlust seiner Freundin nicht mehr derselbe. Die härter werdenden Zeiten schlagen sie ziemlich auf ihre Gemüter. Ich bin wirklich gespannt, wie ihre Entwicklung im Finale weitergeht, denn verglichen mit Band 1 sind die beiden wirklich erheblich gereift!
Fazit
Auch, wenn ich mir nach dem Ende von Opal für Origin etwas mehr erhofft habe, bin ich nicht enttäuscht. Schade finde ich, dass der Schluss hier so mehr oder weniger abrupt kam, ohne richtigen Übergang. Ich bin trotzdem gespannt, wie es mit Katy und Daemon in Opposition ausgeht!



Mittwoch, 20. April 2016

[Rezension] Die Magie der Namen

Informationen zum Buch

Titel: Die Magie der Namen
Autor: Nicole Gozdek
Erscheinungsdatum: 1. März 2016
Format: HC
Verlag: ivi (Piper)
ISBN-10: 3492703879
ISBN-13: 978-3492703871
Seiten: 368
Preis: 16,99€

Das Buch und ich

Vielen Dank an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Das Buch in den Challenges

DgC: Ein Buch, das im Frühjahr spielt. (Zumindest beginnt es an einem Frühjahrsmorgen und läuft über ein bis zwei Monate... Also sollte es wohl Frühjahr sein ;D)
QdJ: Motto Fantasybuch

Rezension
Klappentext
Der Name ist der Schlüssel zu Seele.
In Mirabortas bestimmt allein dein Name, wer du bist. Er entscheidet, welchen Beruf du ausübst, ob du Vermögen hast, ja sogar wie du aussiehst. Denn jedem Namen wohnt eine einzigartige, unsterbliche Magie inne. Bist du ein Polliander, ein großer Krieger? Oder vielleicht ein magisch begabter Wabloo? Nur die Magie der Namen wird darüber entscheiden...
Als der Junge Nummer 19 am Tag seiner Volljährigkeit einen völlig unbekannten Namen erhält, beginnt für ihn eine abenteuerliche Reise auf der Suche nach seinem Schicksal.
Der Schreibstil
Wow, dass das hier ein Debütroman ist, merkt man dem Buch in feinster Weise an! Vom ersten Kapitel an hat es die Autorin geschafft, mich in die Welt von Mirabortas gefangen zu nehmen und ich bin absolut begeistert! Ihr wisst, dass High Fantasy für mich häufig langweilig ist. Nicole Gozdek aber schafft es mit ihrem Humor, der Leichtigkeit und der Tiefe ihrer Erzählung eine Welt zu erschaffen, die nicht nur magisch und abenteuerlich, sondern auch fesselnd und anziehend ist. Auch, wenn ich gestern Abend eigentlich keine Lust auf Fantasy hatte, habe ich mich für dieses Buch entschieden, da ich es noch auf meiner TBR Liste für April stehen habe. Heute bin ich fertig uns bereue keine Sekunde, es gewählt zu haben!
Die Handlung
Mich hat die Idee mit den Namen von Anfang an fasziniert. Ich bin schon seit meiner Kindheit an Namen und ihren Bedeutungen interessiert. Da war ein Buch, in dem es um magische Namen geht natürlich ein Must-Have für mich!
Nummer 19 bekommt an seinem Namensgebungstag einen Namen, den niemand kennt. Und da ihn niemand kennt, weiß er noch immer nicht, wer er ist. Auf der Suche nach Identität und Heimat findet er schließlich mehr, als er erwartet hätte.
Es gibt einen kleinen Kritikpunkt in der Handlung für mich, und das ist ein Detail des Endes. Ich finde es wirklich cool und magisch aufgelöst, allerdings gibt es ein zwischenmenschliches Detail, dass auf den letzten paar Seiten wieder gekippt wird (sorry, für diese Ausdrucksweise... Ich will nur einen Spoiler umgehen, für die, die das Buch noch nicht kennen... Und für die, die es kennen möchte ich es verständlich machen :D). Das fand ich schade, weil ich mir schon die ganze Zeit gewünscht hatte, dass das so aufgeht, wie es erst zu klappen schien...
Die Charaktere
Ach, am Liebsten würde ich sie alle knuddeln... Also, zumindest die Protagonisten ;-)
Nummer 19 findet auf seiner Reise zu seinem Namen Freunde, von denen er nie erwartet hätte, dass diese es jemals werde würden. Da ist ein Krieger, ein Magierin, eine Sängerin und ein Händler. Die bunte Truppe muss so manche Gefahr überstehen und wächst so immer weiter zusammen.
Fazit
Ich bin hin und weg! Wüsste ich es nicht, käme ich nie auf die Idee hier das Werk einer Debütantin vor mir zu haben! Absolute Leseempfehlung!



Dienstag, 19. April 2016

[Aktion] Blogtour Harry Potter Band 1 - Zauberstäbe

Hallo und Herzlich Willkommen zur Harry Potter XXL-Blogtour!
Heute darf ich euch etwas über die magische Welt der J.K. Rowling berichten. Vorab aber noch folgender Hinweis: Hier findet ihr nicht nur alle teilnehmenden Blogs, sondern auch die dazugehörigen Themen, die während der ersten Runde im April:


Nun zum heutigen Thema:

Zauberstäbe

Bereits als Harry endlich seinen Brief für Hogwarts erhält, wird ihm mitgeteilt, dass er sich einen Zauberstab besorgen muss, bevor er zur Schule für Hexerei und Zauberei kommen kann.

"Ferner werden benötigt: 
  • 1 Zauberstab
  • 1 Kessel (Zinn, Normgröße 2)
  • 1 Sortiment Glas- oder Kristallfläschchen
  • 1 Teleskop
  • 1 Waage aus Messing"
("Harry Potter und der Stein der Weisen", JKR, S. 76)


Und jeder, der einmal in der Winkelgasse, London, unterwegs war, weiß: Die besten Zauberstäbe gibt es bei Ollivanders!
Mr Ollivander führt den seit Generationen bestehenden Familienbetrieb Ollivanders. In diesem Fachgeschäft für Zauberstäbe findet jeder Zauberer einen, der zu ihm passt.
Na ja, beziehungsweise findet der Zauberstab natürlich den Zauberer. Wie genau das geschieht, weiß niemand. Aber es ist ja schließlich nicht das einzige offene Geheimnis, der magischen Welt ;-)

Jeder Zauberstab besteht aus einem speziellen Holz und einem magischen Kern. Mr Ollivander kann sich an jeden einzelnen je von ihm verkauften Zauberstab erinnern und genau sagen, wie er beschaffen ist. Dabei geht er auf eben diese beiden Variablen ein, aber auch darauf, wie lang oder kurz, oder wie flexibel bzw. hart ein Stab ist. Aus den Eigenschaften kann Ollivander sogar auf den Charakter eines Zauberers zurück schließen!
Aussagekräftig sind hierbei v.a. das Holz und der Kern.

Zauberstabhölzer (Auswahl)

  • Apfelholz: relativ selten; stark; passend bei Zauberern mit hohen Zielen und Idealen; Besitzer ist beliebt, charmant und lebt lang; Besitzer haben manchmal die seltene Eigenschaft, sich mit anderen magischen Wesen verständigen zu können (z.B. Meerjungfrauen)
  • Ulme: v.a. Zauberer mit Charakter, besonderem Auftreten, magischem Geschick, natürliche Würde etc.; geringste Unfallgefahr; wirkt sehr elegante Zauber; anspruchsvoll
  • Zypresse: nobel; Besitzer stirbt oft (im Zweifelsfall freiwillig) einen Heldentod; Zauberer sind mutig und fürchten sich nicht sich eigenen Schatten zu stellen (oder denen anderer)
  • Haselnuss: sensibel; Zauberstab reflektiert häufig Gefühle des Besitzers; kann unterirdisches Wasser finden; "stirbt" häufig im Todesfall des Besitzers ebenfalls
  • Stechpalme: wählt häufig Besitzer, der in gefährlichen Angelegenheiten verwickelt ist/sein wird; sehr mächtig; sehr variabel in Bezug auf den Kern, kann daher so unterschiedliche Eigenschaften bergen

Zauberstabkerne (v.a. in Großbritannien in der Regel diese drei)
  • Phönixfeder: seltenster Kern; sehr großes magisches Potenzial; zeigen manchmal Eigeninitiative; schwer zu zähmen, einmal gewonnen, sind sie aber sehr loyal; freiheitsliebend
  • Drachenherzsehne: extravagant; temperamentvoll; sehr mächtig; lernen schnell; enge Verbundenheit zu aktuellem Nutzer; lassen sich aber im Duell relativ leicht gewinnen; am leichtesten zu dunkler Magie zu bewegen
  • Einhornschwanzhaar: sehr beständige Magie; kaum anfällig für Fehler; sehr schwer zu dunkler Magie zu bewegen; tiefe Verbundenheit mit Erstbesitzer; sehr vertrauenswürdig; nicht so mächtig (kann von evtl. von Holz kompensiert werden); bei Misshandlung "stirbt" das Haar und muss ersetzt werden (und evtl. Stab neu gewonnen werden)

Ihr seht schon: Zauberstablehre ist gar nicht so einfach! Genau wie jeder Mensch anders ist, unterscheiden sich alle Zauberstäbe voneinander!

Das hier ist übrigens mein Zauberstab:

Ulme - Phönixfeder - 12 1/4 Zoll - fest und flexibel

Möchtet ihr auch wissen, welchen Zauberstab ihr bei Ollivanders bekommt? Und was er über euch aussagt? Dann meldet euch bei pottermore.com an! Dort lasst ihr euch nicht nur in euer Hogwarts-Haus einteilen, sondern habt auch die Möglichkeit genau dies herauszufinden!
Und dann teilt doch bitte mit mir euer Ergebnis! Ich bin von dem gesamten Gebiet der Zauberstablehre wirklich fasziniert!

Liebst,
Mareike <3

Dienstag, 12. April 2016

[Rezension] Das dänische Mädchen

Informationen zum Buch

Titel: Das dänische Mädchen
Autor: David Ebershoff
Erscheinungsdatum: 21. Dezember 2015
Format: TB
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN-10: 3442472792
ISBN-13: 978-3442472796
Seiten: 384
Preis: 9,99€

Das Buch und ich

Vielen vielen Dank an den Goldmann Verlag für dieses unglaublich beeindruckende Rezensionsexemplar!

Das Buch in den Challenges

DgC: Sirenen

Rezension
Klappentext
Die Geschichte einer einzigartigen Liebe und eines spektakulären Lebensweges
Kopenhagen 1925: Der dänische Landschaftsmaler Einar Wegener führt mit seiner Frau Greta, die ebenfalls Malerin ist, ein bewegtes Künstlerleben und eine glückliche Ehe. Doch alles ändert sich, als Greta ihren Mann bittet, in Frauenkleidern für sie Modell zu stehen. Denn von diesem Tag an wird Einars Leben nie mehr so sein wie zuvor. Und Greta sieht sich mehr und mehr vor die Frage gestellt: Was tun, wenn der Mensch, den man liebt, plötzlich ein ganz anderer ist?
Der Schreibstil
David Eberhoff schafft es an die Problematik des Textes mit einer Feinfühligkeit zu begegnen, die geradezu erstaunlich ist. Auch, wenn seit Beginn der Handlung schon mehr als 90 Jahre verstrichen sind, ist Inter- und Transsexualität noch immer ein Thema, das doch sehr an den Rand gekehrt wird. Umso erstaunlicher ist es, wie detailreich und fesselnd er die Geschichte eines Jungen Mannes erzählt, der eigentlich/innerlich eine Frau ist.  Die Art und Weise, wie er dem Leben der Lili Elbe einen Roman widmet, ist berührend und bewegend zugleich. Hier wird nicht nur an der Oberfläche gescharrt, sondern tief in die Materie eingedrungen. Auf diese Weise schafft er es glaubhaft und realitätsnah, dennoch aber mit künstlerischer Bearbeitung ein vermutlich einzigartiges Leben zu präsentieren.
Die Handlung
Einar Wegener ist ein renommierter Künstler Kopenhagens. Als er für seine Frau in einem Kleid Modell sitzt bricht sein schon immer unterschwellig existierender Wunsch aus, eine Frau zu sein. Nun kann man sich aber vorstellen, dass das in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts noch alles andere als anerkannt war und so wird der Druck auf ihn immer größer. Seine weibliche Identität - Lili - scheint dabei komplett anders zu sein, als Einar selbst. Das geht soweit, dass er sich teilweise nicht an das erinnern kann, was er als Lili gemacht hat und umgekehrt.
Auch heute noch gehört die Problematik des Buches zu eher gemiedenen Themen unserer Gesellschaft. Auch, wenn es heute (zumindest aus biologisch-medizinischer Sicht) nicht mehr als Krankheit angesehen wird, ist Inter- und Transsexualität ein mehr oder minder großes Tabu. Da spricht man halt nicht drüber. Umso stärker finde ich das Buch und v.a. auch Lili Elbe, auf deren Leben das Buch basiert.
Man darf von Das dänische Mädchen nicht die große Spannung oder gar Nervenkitzel erwarten. Es ist definitiv ein eher ruhiges und gesittetes Buch, dass aber durch seinen Tiefgang und durch sein Einfühlvermögen besticht. Ich muss auch sagen, dass ich teilweise nur so 20 - 30 Seiten am Stück lesen konnte, weil es einfach schwer fallen kann bestimmte Verhaltensweisen o.ä. von Einar nachzuvollziehen und eine Identifikation dadurch nicht immer einfach ist, trotzdem empfand ich dies nicht als störend, denn bei einer Geschichte dieser Art sollte man sich auch ein wenig Zeit nehmen um das Gelesene reflektieren zu können.
Die Charaktere
Die Charaktere sind eine weitere stärke des Buches. Durch verschiedene Flashbacks erhält man insbesondere zu Einar und Greta ein detailliertes Gesamtbild, mit reichlich Hintergrundwissen. Dass Einar durch die Dogmen seiner Zeit bestimmt unter den gegebenen Umständen kein leichtes Leben führt, ist vermutlich nachvollziehbar. Da er sehr schüchtern und introvertiert ist, benötigt er somit eine Stütze von außen und diese findet er in seiner Frau Greta.
Greta ist für mich eine der stärksten Protagonistinnen, die ich kenne. Sie unterstützt Einar auf seinem Weg zu Lili in fast jedem Punkt. Nur ein einziges Mal wird sie ihm ihren Zuspruch verwehren. Sie ist eine sehr leidenschaftliche, impulsive junge Frau und dementsprechend ist es wirklich schwer für sie, wenn sie Lili mit anderen Männern sieht. Trotzdem unterstützt sie ihren Mann so unglaublich stark! Ohne Greta gäbe es keine Lili. Und diese Stärke und das Leben, dass sie führt und führte machen sie zu einer einmaligen Person. Sie hat eigentlich alle Schicksalsschläge, die man so durchleben kann überstanden und zurück bleibt diese unglaubliche Frau!
Fazit
Was soll ich noch groß zusammenfassen? Kennt ihr es, wenn ein Buch euch scheinbar innerlich das Herz zerdrückt, weil ihr so viel wie es aussagt gar nicht aufnehmen könnt? So ging es mir gestern Abend/heute Nacht. Man sollte wie gesagt nicht das spannendste aller Bücher hinter Das dänische Mädchen erwarten. Wer aber nach etwas sucht, das alles andere als leichte Lektüre ist, liegt hierbei goldrichtig!



+



Sonntag, 10. April 2016

[Rezension] Wie Monde so silbern

Informationen zum Buch

Titel: Wie Monde so silbern
Autor: Marissa Meyer
Erscheinungsdatum: 17. Juni 2015
Format: HC
Verlag: Carlsen
ISBN-10: 3551583358
ISBN-13: 978-3551583352
Seiten: 384
Preis: 18,90€

Das Buch in den Challenges

DgC: Ein Buch, das in den Bestsellerlisten stand.
QdJ: Ein Jugendbuch ohne Personen und Tiere auf dem Cover.
Rezension
Klappentext
Kinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, dich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum brauch Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will?
Der Schreibstil
Die Luna-Chroniken lagen schon lange auf meinem SuB und endlich hat es gepasst, sodass ich mit Wie Monde so silbern beginnen konnte! Von Anfang an konnte mich Marissa Meyer mit ihrem Schreibstil und ihrem Humor überzeugen. Mit dem richtigen Witz an den richtigen Stellen und allgemein einer sehr komplexen Geschichte bildet sie eine Welt, die unserer so ähnelt und doch sehr verschieden zu unserer ist. Die Art und Weise, mit der die Autorin das Märchen Aschenputtel wiederbelebt, ist wirklich genial! Ein Märchen aus der Zeit der Romantik in eine (hoffentlich) ferne Zukunft gesetzt... Diesen Kontrast zu schaffen und dabei trotzdem eine Einheit zu erreichen... Hut ab!
Die Handlung
Wie schon gesagt, handelt es sich hier um ein Fairytale-Retelling. Ich glaube (wenn ich mich recht erinnere) ist es das erst mal, dass ich ein solches Buch gelesen habe und wenn alle Retellings so gut gemacht sind wie dieses, wäre es eine Überlegung wert nur noch solche Bücher zu lesen... Spaß ;-) Aber ich bin wirklich begeistert von der Machart und Spannung, die man offenbar mit einem altbekannten Märchen erzeugen kann! Dabei gehen die ursprünglichen Strukturen keineswegs verloren, sondern bleiben in Zusammenhang mit neuen Elementen klar erhalten. Dennoch ist es nicht notwendig das Märchen zu kennen (was in Deutschland wohl kaum das Problem sein sollte, aber ich meine das jetzt auch in Bezug auf andere Länder und Kontinente).
Übrigens: Wusstet ihr, dass Marissa Meyer die Neuerzählung von Aschenputtel in China/Asien angesiedelt hat, weil die älteste bekannte Aufzeichnung aus diesem Erdteil stammt? Es ist also absolut keine deutsche/europäische Geschichte, die die Gebrüder Grimm hier niedergeschrieben haben!
Die Charaktere
Cinder ist ein Mädchen. Allerdings kein gewöhnliches, denn genau genommen ist sie ein Cyborg, also ein Mensch mit Bauteilen eines Roboters. Aus diesem Grund ist sie auch nicht mehr als menschliches Wesen angesehen und somit in der gesellschaftlichen Ordnung weit unten angesiedelt. Sie schafft es dennoch, sich einen Namen als begnadete Mechanikerin zu machen und mit ihrem Witz, Verstand und Humor den Leser absolut für sich zu gewinnen.
Kai, der Prinz, ist ein wirklich liebenswerter Mensch. Er würde alles tun, um seinen Untertanen ein angenehmes Leben zu ermöglichen, ein Leben ohne Gefahr aus Luna. Das macht ihn so sympathisch und auf der anderen Seite aber auch immer mal wieder zum Volltrottel ;-) Ein liebenswerter Volltrottel :D
Fazit
Wie Monde so silbern hat mich voll und ganz in seinen Bann gezogen. Ich hatte dieses Buch sehr schnell durch und kann es nur absolut empfehlen. Märchenfans kommen ebenso wie Fantasy- und SciFi-Fans auf ihre Kosten und die Charaktere sind einfach nur zum Knuddeln (na ja und manchmal zum Verscheuchen, aber so im Allgemeinen ;D).



Samstag, 9. April 2016

[Rezension] MondSilberZauber

Informationen zum Buch

Titel: MondSilberZauber
Autor: Marah Woolf
Erscheinungsdatum: 16. Juni 2012
Format: TB
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN-10: 11477641831
ISBN-13: 978-1477641835
Seiten: 288
Preis: 9,50€





Das Buch in den Challenges

DgC: Ein Buch, in dem die Mutter der Protagonistin wichtig ist.
QdJ: Ein Buch mit einem bunten Cover. (> 3 Farben)

Rezension
Klappentext
"Mein Herz fing an zu schlagen, immer schneller. Der Stein in meinem Magen schien größer zu werden, doch nicht vor Schmerz. Er polterte ein wenig herum, zersprang und tausend kleine Schmetterlinge flatterten aus seinem Inneren hervor. Er lebte, er war gefangen, aber er lebte. Das war das Wichtigste. Calum war nicht tot, nicht in unerreichbare Ferne gerückt."
Als Emma erfährt, dass Calum noch lebt, gibt es für sie nur ein Ziel: Sie möchte, dass er zu ihr zurückkommt. Calum ist in seine Welt entschwunden. Eine Welt, in die sie ihm nicht folgen kann. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Wird es Emma gelingen, Calum zu retten?
Der Schreibstil
Marah Woolf hat einen wirklich tollen Schreibstil! Es ist wirklich so einfach, voll und ganz in ihre Welt einzutauchen, Langeweile oder Langatmigkeit sind weit entfernt! Hin und wieder gibt es Sätze, die einfach so sind, dass ich denke: Hmm... Irgendwie ein bisschen komisch formuliert. Aber das ist eigentlich auch schon der einzige Kritikpunkt, den ich in dieser Kategorie anbringen kann!
Die Handlung
Schon Band 1 der MondSilberSaga (MondSilberLicht) war etwas ganz Besonderes! Es geht mal nicht um die bekannten magischen Wesen, wie Elfen und Vampire (sie kommen zwar vor und sind auch nicht unwichtig, aber die tragende Rolle ist ihnen hier nicht übertragen), sondern um die Wassermänner, die Shellycoat. Es ist interessant, auf diese Weise immer mehr über schottische Märchen und Sagen zu erfahren!
Während Calum also gefangen ist, versucht Emma ihn zu befreien. Dabei ist sie aber nicht völlig auf sich allein gestellt. Sie wird tatkräftig von ihren Freunden und ihrer Halbschwester unterstützt... Dass diese aber auch die Schwester von Elin ist, welcher Calum gefangen hält, macht die Sache aber auch nicht unbedingt leichter... Spannung ist also mal wieder garantiert :D
Die Charaktere
Schon in Band 1 mochte ich die Charaktere sehr gerne! Sie sind so schön normal und bodenständig. Sie sind aber trotzdem nicht - wie leider so oft - so, dass sie unbedingt bei jeder Kleinigkeit an sich und ihren Fähigkeiten zweifeln müssen. Was hier in Bezug auf die Charaktere Spannung bringt, sind insbesondere die inneren Konflikte. Es geht nicht darum, dass sie sich ihrer oder anderer nicht sicher sind, sondern darum verstehen zu lernen, was man eigentlich will (nur als Beispiel).
Fazit
Die MondSilberSaga hat mich weiterhin fest in ihrem Bann und gerade das Ende macht dies auch nicht unbedingt einfacher...



Freitag, 8. April 2016

[Rezension] Opal - Schattenglanz

Informationen zum Hörbuch

Titel: Opal - Schattenglanz
Autor: Jennifer L. Armentrout
Leser: Merete Brettschneider
Erscheinungsdatum: 01. Juni 2015
Format: Hörbuch
Verlag: Hörbuch Hamburg Verlag
ISBN-10: 3867425507
ISBN-13: 978-3867425506
Dauer: 13h 25min
Preis: 19,99€


Das Hörbuch in den Challenges

DgC: Ein Buch, in dem die Protagonistin/der Protagonist ebenfalls nach etwas sucht, das ihn/sie glücklich macht.
QdJ: Ein Buch mit Mischwesen.

Das Hörbuch und ich

Vielen Dank an den Hörbuch Hamburg Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Rezension
Klappentext
Katy und Daemon kommen sich endlich näher. Alles scheint perfekt zu sein, doch es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich steht Blake wieder vor der Tür und bittet sie um Hilfe. Katy ist sich nicht sicher, ob sie ihm trauen kann, aber um ihre Freunde zu retten, würde sie alles tun - selbst ihr eigeneres Leben aufs Spiel setzen. Was sie noch nicht weiß: Blake Plan wird die Wahrheit über die Lux endlich in greifbare Nähe rücken. Doch er wird Katy auch weiter von Daemon entfernen, als sie es für möglich hält.
Der Schreib-/Lesestil
Ich mag Merete Brettschneiders Stil Katy zum Leben zu erwecken sehr gerne. Sie hat so eine Art an sich, die super zu der Protagonistin passt und ist somit für mich eine wirklich gelungene Wahl!
Zum Schreibstil der Autorin kann ich auch nicht mehr sagen, als schon zu den Vorgängerbänden: Jennifer L. Armentrout hat sich für mich als Fantasyautorin völlig zurecht einen Namen gemacht! Es geht nicht nur darum, dass jedes Mal, wenn ich denke es kann nicht spannender werden, noch etwas dazu kommt... Wie sie die Geschichte spinnt und immer weiter ineinander verwebt: Das ist wirklich eine Kunst!
Die Handlung
Es geht weiter: Katy und die Lux gegen das VM. Dabei weiß eigentlich keiner mehr, wem er wirklich trauen kann und wer ein falsches Spiel spielt. Dieses Misstrauen macht aber so viel her, dass es schon beeindruckend ist, dass letztlich ein Großteil des Konfliktes hierauf zurückzuführen ist!
Ich möchte nur so viel zur Handlung sagen: Die Autorin schafft es den Leser/Hörer völlig in ihren Bann zu schlagen und dabei eine Welt zu erdenken, die komplexer ist, als sie auf den ersten Blick scheint.
Die Charaktere
Katy und Daemon sind einfach ein tolles Paar und ich bin ganz verliebt in sie :D Ich mag ihre Charaktere wirklich gerne, sie sind einfach so authentisch, haben diverse Ecken und Kanten und sind einfach "normal"... Soweit das unter den gegebenen Umständen eben geht :D Außerdem ist Katy Buchbloggerin und liebt das Lesen und Bloggen so sehr, wie ich... Muss ich mehr sagen?
Auch die "Bösen" sind wirklich interessant! Sie sind meist nicht einfach nur schlecht, sondern vielschichtiger und es lohnt sich sicher hier und da hinter die Fassaden zu sehen!
Fazit
Warum muss es schon wieder so einen Cliffhanger geben? Jennifer L. Armentrout lässt einem aber auch keine Ruhe ;-)
Aber eigentlich sagt das ja auch viel über die Qualität des Buches aus! Von mir eine klare Empfehlung!



Sonntag, 3. April 2016

[Tag] Der 1 Wort-Tag

Huhu ihr Lieben :)

Ich habe euch in meinem Messebericht ja erzählt, dass ich auf der Buchmesse ganz viele liebe Blogger kennenlernen durfte. Eine von ihnen ist Tiana aus Österreich.

Hier seht ihr Tiana, mich, Moni (von Amezaliwa), Tianas Freundin und Jenni (von Jennis Lesewelt)
Tiana hat mich eingeladen bei einem Tag mitzumachen, der eigentlich ganz cool klingt, wie ich finde. Es geht darum auf gestellte Fragen mit nur einem einzigen Wort zu reagieren.
Also gut, versuchen wir es :D
  1. Wo ist dein Handy? - Bett
  2. Dein Partner? - Watson?
  3. Deine Haare? - grausam!
  4. Deine Mama? - Papageienliebhaber <3
  5. Dein Papa? - unwichtig
  6. Dein Lieblingsgegenstand? - Bücherregal
  7. Dein Traum von letzter Nacht? - Abitur
  8. Dein Lieblingsgetränk? - Kakao
  9. Dein Traumauto? - Mini
  10. Der Raum, in dem du dich befindest? - Büchergefüllt! 😍
  11. Dein Ex? - inexistent
  12. Deine Angst? - Versagen
  13. Was möchtest du in 10 Jahren sein? - Hirnforscherin
  14. Mit wem hast du den gestrigen Abend verbracht? - Todesserfreunde 💀
  15. Was bist du nicht? - sportlich
  16. Das letzte, was du getan hast? - geschlafen
  17. Was trägst du? - Selbstverantwortung
  18. Dein Lieblingsbuch? - EINS???
  19. Das letzte, was du gegessen hast? - Frühstück
  20. Dein Leben? - zufriedenstellend
  21. Deine Stimmung? - müde
  22. Deine Freunde? - Chaotenfreaks 😘
  23. Woran denkst du gerade? - Mottowoche
  24. Was machst du gerade? - Schreiben
  25. Dein Sommer? - Iiiiiihhhh 😱
  26. Was läuft in deinem TV? - Nichts
  27. Wann hast du das letzte Mal gelacht? - vorhin
  28. Wann hast du das letzte Mal geweint? - Lachen
  29. Schule? - Endphase 💪
  30. Was hörst du gerade? - Papageien
  31. Traumjob? - Hirnforschung
  32. Dein Computer? - Bloggrundlage ❤
  33. Außerhalb deines Fensters? - Voliere
  34. Winter? - Lieblingsjahreszeit ✳ 😍
  35. Religion? - Atheist
  36. Urlaub? - AIDA 💋
  37. Auf deinem Bett? - Ich.
Oh man, Tiana! Das war teilweise echt schwieriger, als gedacht 😹 Aber auf jeden Fall war es mal eine Herausforderung, die etwas anderer Natur war! Stellt euch mal vor, auch im Alltag dürfte man auf jede Frage - zu welchem Thema auch immer - jeweils nur mit einem Wort antworten! Horror! 😹

Okay, ich weiß ehrlich gesagt nicht so wirklich, wer vielleicht Lust auf diesen Tag hat... Aber ich tagge mal Jenni und Moni (schon allein, weil ihr oben auf dem Foto seid 😉) und dann noch Sara :) Wenn noch jemand von euch Lust hat, freue ich mich aber auch über den Link von jedem anderen! Oder macht doch in den Kommentaren mit!

Liebe Grüße,
Mareike <3

Freitag, 1. April 2016

[TBR, DiesDas, GSC] Alles neu, bringt der ... April :D

Na, wer wurde von euch heute schon in den April geschickt? Ich noch gar nicht und ehrlich gesagt macht mir das ein wenig Sorgen... Ob heute Abend wohl noch eine böse Überraschung droht? O.o

Ich heiße euch herzlich im Monat April willkommen und möchte euch heute - wie immer zu Monatsbeginn - mein TBR für April und meine Gesammelten Schätze des März präsentieren. Da letztere dieses Mal nur sehr gering von mir entdeckt wurden, fangen wir damit auch gleich mal an ;-)



"Die Wunschbox - Das Geheimnis des Professors" von Martin Ford

"'Neugier ist etwas Gutes! Lass dir bloß von Niemandem etwas anderes einreden!"
(CD 1, Track 8)


"Rubinsplitter - Funkenschlag" von Julia Dessalles

"'Salvyas Devise: Alles, was zu sein scheint, scheint Schein zu sein.'"
(Seite 74)


Mehr gibt es dieses Mal leider nicht... Aber dafür finde ich diese wirklich sehr schön und ausdrucksstark!
Nun geht es weiter mit einem ebenso bekannten Part des Monatsbeginns:



Für den Monat April habe ich dieses Mal Alles was ich sehe von Marci Lyn Curtis gezogen:

Zum Inhalt:
Maggie hasst ihr neues Leben als Blinde. Sie will keine tapfere Kranke sein, und auf Unterricht von anderen Blinden kann sie gut verzichten. Nach einem missglückten Streich passiert es: Sie kann wieder sehen! Nur einen Ausschnitt der Welt, genauer: einen zehnjährigen Jungen namens Ben. Mithilfe des altklugen und hinreißenden Jungen scheint sie einen Teil ihres alten Lebens zurückzubekommen. Und Jens großer Bruder Mason ist Sänger in Maggie Lieblingsband. Und ziemlich attraktiv. Doch er lässt sie abblitzen, weil er denkt, dass Maggie ihre Blindheit vortäuscht - was ja irgendwie stimmt. Dann kommt heraus, warum sie ausgerechnet Ben sehen kann.

Ich finde, das klingt ganz ganz toll und bin schon wahnsinnig gespannt, was es mit diesem Buch auf sich hat 😍!
Zudem werde ich mir für April Die Magie der Namen von Nicole Gozdek und Holmes und ich - Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro vornehmen. Ich weiß zwar noch nicht zu 100% welchen Aufgaben ich sie zuordnen werde, aber da ich beide als Rezi- (und eins sogar eigentlich als Vorab-) Exemplar bekommen habe und es wirklich Zeit wird, dass ich das schaffe. Ich habe schon ein ganz schlechtes Gewissen, aber in der letzten Zeit war einfach so viel Stress, dass ich es nicht schaffen konnte :( Da ich aber ab heute keine Noten mehr bekomme (abgesehen von den Abiprüfungen Mitte/Ende April), bleibt mir nun gaaaanz viel Zeit alles aufzuholen ;-)

Ich werde in den nächsten 7 Monaten außerdem an einer Art XXL Blogtour teilnehmen... Warum7 Monate? Nun, 7... Eine magische Zahl! Es geht natürlich um Harry Potter! Aber, wenn ihr euch nun fragt, was das soll - immerhin kennt ja wohl jeder inzwischen mehr oder weniger gut die Geschichten um den Jungen, der lebt - wir haben uns Folgendes überlegt:
Jeden Monat werden wir uns eines der Bücher genauer vornehmen, also im April Harry Potter und der Stein der Weisen und von da an chronologisch fortlaufend. Außerdem werden wir nicht unbedingt nur die Geschichte an sich vorstellen, sondern überlegen uns jeweils interessante Themen, die darüber hinaus gehen! So, aber nun genug der Vorrede. Hier kommen unsere Ideen für den April:


Wie ihr seht geht es also am 09.04. los und es gibt wirklich sehr unterschiedliche Beiträge! Lasst euch einfach überraschen ;-)
Was haltet ihr von der Idee im Allgemeinen? Da es ja seineerste Blogtour überhaupt ist, bin ich schon etwas nervös, aber ich freue mich schon riesig vielleicht das eine oder andere Detail noch neu zu entdecken :D

Kommen wir nun abschließend zu einer Neuigkeit, die mir nicht grundlos absolut am Herzen liegt:


Vielleicht hat es der eine oder andere von euch bereits mitbekommen: Insgesamt 28 Bloggerinnen und Blogger (darunter auch - Überraschung! - ich :D) haben auf Facebook eine Gemeinschaftsseite eröffnet. Wir sind eine bunte Gruppe und möchten uns dort (natürlich auch mit euch!) über das unterhalten, was uns allen das liebste Hobby ist: das Lesen! Wenn ihr also Lust habt mit den lieben Bloggern, die ich in der letzten Zeit kennengelernt habe, und mir immer mal ein bisschen über alles rund um Bücher zu quatschen, dann kommt unsere Seite Wir lieben lesen und lasst einen lieben Kommentar da :) Übrigens läuft gerade das erste Willkommensgewinnspiel, schaut also unbedingt vorbei :D Wenn ihr einfach auf unseren Header klickt, gelangt ihr zur Seite :)

Alles Liebe und einen schönen Rest-1. April ;-)

Mareike <3