Dienstag, 28. Juni 2016

[Aktion] Books to be read - Bloggeredition


Ihr Lieben 
Seit einiger Zeit spukt ein Vorhaben in meinem Kopf umher... Ihr kennt vermutlich diese Listen "50/100 Bücher, die man gelesen haben sollte bevor man stirbt" bzw. "50/100 Books to read before you die". Ich finde die Idee hinter ihnen - wertvolle 📚 Bücher 📚, die z.B. den Blick auf einen Aspekt des Lebens ändern - genial. Allerdings muss ich trotzdem sagen, dass neben vielen wirklich ansprechenden Büchern auch immer eine Menge dabei ist, was so gar nicht mein Interesse wecken kann.
(Hier ein Beispiel für diese Listen: http://www.fabelhafte-buecher.de/…/bucher-die-man-gelesen-…/)
Aus diesem Grunde möchte ich eine ‪#‎BooksToReadBeforeYouDieBloggeredition‬ ins Leben rufen. Ich sehe es für mich persönlich als Challenge an, allerdings ohne das zwingende Ziel, alle Aufgaben in einem bestimmten Zeitrahmen schaffen zu müssen (abgesehen von dem Zeitrahmen, den mein Leben eingrenzt natürlich ).
Ich möchte, dass Bücher aufgenommen werden, die eine besondere Aussage enthalten, den Leser zum Nachdenken und auch Umdenken bei mehr oder weniger alltäglichen Dingen bringen, die aber auch Unterhaltungswert bieten und nicht trocken und langweilig ist.
Natürlich darf sich jeder beteiligen! Zuerst möchte ich euch dabei aufrufen mir eure 📚 Bücher 📚, die auf dieser Liste nicht fehlen dürfen, zu nennen. Das kann einfach alles sein: Klassiker oder Jugendbuch; Thriller, Fantasy oder Liebesroman; Drama, Gedichtband oder Prosa. Hauptsache es sind besondere Bücher, die zu lesen es sich lohnt! 📝
Ein Beispiel hierfür wäre bei mir "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes. Es hat mir nicht nur eine ganz neue Perspektive zum Thema Suizid offenbart - und das auf eine unglaublich mutige Weise bei einem Thema, dass leider immer noch viel zu sehr totgeschwiegen wird - sondern auch einen ganz anderen Blick auf das Leben im Kontrast dazu geworfen. 
Bücher, die die Welt und den einzelnen bewegen, darum soll es gehen. Und nun ihr! Was sind EURE Bücher?
Ich werde nach und nach eine Liste erstellen und mir als Challenge setzen, möglichst viele dieser Bücher zu lesen. 📝 - Dazu dann aber mehr 
Ich freue mich auf eure Hilfe!
Mareike 

Samstag, 25. Juni 2016

[Rezension] Dem Horizont so nah

Informationen zum Buch

Titel: Dem Horizont so nah
Autor: Jessica Koch
Erscheinungsdatum: 15. März 2016
Format: eBook
Verlag: FeuerWerke Verlag
ASIN: B01BWX94VY
Seiten: 470
Preis: 3,49 €

Das Buch und ich

Vielen Dank an die Autorin Jessica Koch und den FeuerWerke Verlag für dieses Rezensionsexemplar und eure Geduld!

Das Buch in den Challenges

DgC: Create you Army

Rezension
Klappentext
Wie viel zählt ein flüchtiges Versprechen?
Wie viel Zeit muss vergehen, bis der Schmerz nachlässt?
Wie viel muss passieren, bis du den Glauben an die Menschheit verlierst?
Jessica ist jung, liebt das unkomplizierte Leben und hat Aussichten auf eine vielversprechende Zukunft. Als sie eines Abends das Haus verlässt, ahnt sie nicht, dass sie ihrer großen Liebe begegnen wird. Sie ahnt nicht, dass diese Begegnung ihr gesamtes Weltbild verändert. Und vor allem ahnt sie nicht, dass sie schon bald vor der schwerwiegendsten Entscheidung ihres Lebens stehen wird.
Die Autorin erzählt von einem Leben zwischen Optimismus, Hoffnung und Angst. Offen, ehrlich und mit Weitsicht erzählt sie eine tiefsinnige Geschichte und bringt dabei mehr als nur ein Tabuthema zur Sprache.
Der Schreibstil
Es ist schon beeindruckend, wie die Autorin es schafft ihre Geschichte so zu erzählen, dass man denkt sie wäre fiktiv. Dabei hat der Leser zum einen das Gefühl in die Handlung eingebunden zu sein und trotzdem eine gewisse Distanz bewahren zu können. Die angesprochenen Themen sind intensiv, sodass diese Distanz teilweise wirklich vorteilhaft ist! An sich ist es dabei gut zu lesen und irgendwas zwischen so tiefsinnig, dass man hin und wieder das Buch weglegen und darüber nachdenken möchte und einem, welches man "angenehm weglesen" kann.
Die Handlung
Wäre es nicht ein autobiographisches Werk würde ich sagen die Autorin übertreibt. So viel extremes kann einem Menschen doch gar nicht passieren! Umso erstaunlicher, dass es eben doch der Fall ist. Ich habe nach dem Klappentext zugegebenermaßen eine wesentlich oberflächlichere Geschichte erwartet, und ich muss sagen, der Anfang ging für mich auch in die Richtung. Doch schon bald nahm mich die Geschichte gefangen und ließ mich nicht mehr los... Und das Schicksal von Jessica und Danny ist einfach so bewegend, dass es fesseln muss...
Die Charaktere
Die Charaktere sind so authentisch, wie Menschen es eben sind. Da hier keine fiktive Geschichte und somit auch keine fiktiven Charaktere vorliegen ist es zwecklos über Authentizität oder ähnliches zu diskutieren. Auch hier würde ich denken "Einen solchen Menschen kann es doch gar nicht geben!" (in Bezug auf Danny). Ich konnte ihn und seine Beweggründe teilweise nur schwer nachvollziehen, aber im positiven Sinne! Ich glaube nicht, dass ich so selbstlos gewesen wäre... Mit Jessica konnte ich mich im Allgemeinen besser identifizieren, was nicht heißt, dass sie nicht auch einen positiven Charakter hat, in keinem Fall. Es ist einfach nur so, dass sie zu Beginn andere Prioritäten setzt. Wie sich diese im Verlauf ändern ist dabei (für mich) eher nachvollziehbar.
Fazit
Es ist natürlich immer schwierig ein autobiographisches Buch wie dieses zu bewerten. Ich muss aber sagen, dass Dem Horizont so nah wirklich lesenswert ist. Hier werden nicht zu wenige (leider) Tabu-Themen angesprochen und das auf eine sehr gute unverstellte Art und Weise! Welche Tabus das genau sind, solltet ihr deswegen selbst erlesen ;)



Dienstag, 21. Juni 2016

[Blogtour] Alice im Wunderland - Das weiße Kaninchen


Hallo und Herzlich Willkommen zu Tag 2 unserer Alice im Wunderland-Blogtour! Ich freue mich euch heute jemand ganz Besonderes vorstellen zu dürfen: 


Ich: Guten Tag, weißes Kaninchen! Würden Sie uns doch bitte Ihren Namen verraten?

Weißes Kaninchen: Mein Name ist Niven McTwisp. Aber eigentlich werde ich zumeist einfach Weißes Kaninchen genannt.

Ich: Also, McTwisp, erzählen Sie uns etwas über sich und Ihre Freunde.

Weißes Kaninchen: Meine Freunde sind in erster Linie die Haselmaus, Grinser, die Grinsekatze und auch der verrückte Hutmacher und der Märzhase. Wir sind alle verrückt, deswegen leben wir ja in Unterwelt... Auch wenn Alice das nicht verstehen kann. Sie ist schließlich selbst verrückt.

Ich: Wo wir schon zu Alice kommen, wie haben Sie sich kennengelernt?

Weißes Kaninchen: Nun ja, ich war mal wieder spät dran und noch in der Menschenwelt, obwohl ich längst wieder hätte zurück sein müssen, da bin ich an einer Bank vorbeigelaufen. Ich achtete nicht weiter darauf, aber ein Mädchen schien mich von dort aus bemerkt zu haben und folgte mir... Das war Alice. Aber stellen Sie sich diese andere Welt nur vor! Diese ganzen ungesitteten Tiere! Keiner kleidet sich angemessen, oder überhaupt!

Ich: Wenn das so ist, beschreiben Sie sich doch bitte einmal als Gegenbeispiel.

Weißes Kaninchen: Nun ja, wie gesagt bin ich ein weißes Kaninchen. Ich trage eine geschmackvolle blaue Weste und man sieht mich nie ohne meine Taschenuhr. Das liegt einfach daran, dass ich immer zu spät bin...

Ich: Wofür zu spät?

Weißes Kaninchen: I'm late, I'm late for a very important date...

Ich: Okay... Eine wichtige Verabredung mit wem?

Weißes Kaninchen: Mit der Herzkönigin natürlich! Ich bin ihr Bote und wenn ich zu spät bin riskiere ich meinen Kopf! 

Ich: Dann möchte ich Sie natürlich nicht weiter in Anspruch nehmen. Vielen Dank für das kurz Interview und viel Glück, dass Sie es noch pünktlich schaffen!


Nun ja, schade dass nicht mehr Zeit mit McTwisp blieb, aber ich denke ich konnte euch schonmal einen kleinen Einblick in seinen (leicht hektischen...) Charakter geben :)

In den folgenden Tagen könnt ihr auch noch die anderen Personen und Figuren aus Alice im Wunderland kennenlernen, und zwar hier:

20.06. Alice - http://thefantasticworldofmine.de/
21.06. Das weiße Kaninchen -  www.meinelesechallenges.blogspot.de
22.06. Die Grinsekatze - https://schwarzbuntgestreift.com/
23.06. Der verrückte Hutmacher - www.buecherfunke.de
24.06. Der Schildkrötensupperich - https://pinkmaibooks.blogspot.com/
25.06. Humpty Dumpty - https://m.facebook.com/VampirebiteS
26.06. Die blaue Raupe - http://sunnysbookworld.blogspot.de/
27.06. Der Herzbube - http://hedwigsbuecherstube.blogspot.de
28.06. Der Märzhase -
29.06. Die Haselmaus - https://pinkmaibooks.blogspot.com/
30.06. Zwiddeldum und Zwiddeldei - www.buecherfunke.de
01.07. Das Walross und der Zimmermann - https://eulenleben.de/
02.07. Der Jabberwocky - http://www.ricas-fantastische-buecherwelt.blogspot.de/
03.07. Die Rote Königin - http://meinefantasybuecherwelt.blogspot.de/
04.07. Der Rote König -
05.07. Die Weiße Königin - http://the-bookwonderland.blogspot.de/
06.07. Der weiße König - http://diebuecherfreaks.blogspot.de

Montag, 20. Juni 2016

[Rezension] 50 Speakwords to outcolour and forsend

Informationen zum Buch

Titel: 50 Speakwords to outcolour and forsend
Illustrator: Anja Kipper
Erscheinungsdatum: 15. Juni 2016
Verlag: frechverlag
ISBN-10: 3772482848
ISBN-13: 978-3772482847
Seiten: 100
Preis: 8,99€

Das Buch und ich

Vielen vielen Dank an den frechverlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Rezension
Klappentext
Ausmalen, entspannen und verschicken
I believe I spider! Ich glaub, ich spinne: Endlich gibt es deutsche Sprichwörter auf Englisch zum Ausmalen und Gestalten. Die 50 wichtigsten und bekanntesten Sprichwörter liebevoll gestaltet. Jeder, der solch eine gestaltete und ausgemalte Postkarte erhält, ist doch ein luck mushroom. Verschicken Sie einfach mal ein bisschen Freude und Spaß, vergessen Sie den Alltag und warten Sie auf Antwort.
Meine Meinung
Ich bin ein großer Fan solcher DEnglischen Sprichwörter und sammle auch Postkarten mit ihnen. Umso mehr hat es mich gefreut, dass der Frechverlag genau ein solches Ausmalbuch veröffentlicht hat! So kann man wunderbar entspannen und dabei auch noch Spaß haben... Und ihn teilen, denn alle Sprichwörter sind einfach heraustrennbar und dann als Postkarten zum Versenden fertig :) Was mir hierbei so gut gefällt, sind die verschiedenen Flächen. Es gibt größere Flächen, aber auch dünnere Linien oder kleine Strukturen. Deswegen kann man auch verschiedene Stifte gut verwenden, als Buntstifte, Fineliner, Filzstifte, Kullis, ... Und auch kombiniert in einem Bild.
Zu dem sind die Sprichwörter illustriert und zwar so liebevoll, dass man jede Karte einzeln seine volle Aufmerksamkeit widmen möchte. - Aber eben ohne dass man jetzt wirklich hochkonzentriert sein müsste. Deswegen mag ich dieses Buch so gerne, man kann abschalten und gleichzeitig kreativ sein :-)
Fazit
Ich liebe es! Von mir gibt es beide Daumen nach oben... Sicher, man muss diesen "Sprachhumor" mögen, aber wenn man das tut, dann ist 50 Speakwords to outcolour and forsend ideal zum Verschenken und Behalten :D



Hier seht ihr ein paar Beispiele, wie die Karten aussehen.

Und das hier ist einer meiner Versuche :D



Samstag, 18. Juni 2016

[Blogtour] Harry Potter Band 3 - Lykantrophie


Und schon sind wir im Juni angekommen (Ja, ich weiß, dass er schon mehr als halb rum ist ;P). Und das bedeutet, diesen Monat dreht sich alles um meinen Lieblingsband der Harry-Potter-Reihe: Harry Potter und der Gefangene von Askaban!

Ich möchte mich heute einem besonderen Thema widmen, dass durchaus einen ernsten Charakter in dieses Buch bringt: Lykantrophie. - "Lykanwas?" - Werdet ihr vielleicht denken... Es handelt sich hierbei um die Verwandlung eines Menschen in einen Werwolf.

Werwölfe sind weitverbreitete Kreaturen. Es handelt sich um augenscheinlich normale Menschen, die sich bei Vollmond in mordende Bestien ohne jedes Gewissen. Nicht nur Zauberer und Hexen, sondern auch Muggle können davon betroffen sein, denn das Werwolfsein wird nicht etwa vererbt. Beißt ein Werwolf einen gesunden Menschen wird dieser unweigerlich ebenfalls einer. In Wolfszustand handelt es sich definitiv um die ZM-Klassifizierung XXXXX (siehe hier), es ist allerdings umstritten, ob Werwölfe wirklich als Tierwesen zu bezeichnen sind...

Zwar reagieren sie im verwandelten Zustand ausschließlich auf die Rufe anderer Werwölfe und jagen gezielt menschliche Beute, im Normalzustand hingegen haben viele Betroffene Gewissensbisse und Probleme mit der Vorstellung andere zu ermorden. Umso wichtiger ist die Erfindung des Wolfsbann-Tranks, welcher ihnen erlaubt im verwandelten Zustand ungefährlich zu bleiben, da sie trotz physischer Verwandlung ihr menschliches Bewusstsein behalten.

Ein beliebter Vertreter seiner Gattung ist Remus J. Lupin. Als Hogwarts-Lehrer macht er sich als sehr talentierter Vermittler in dem Fach "Verteidigung gegen die dunklen Künste" einen Namen. Schließlich wird ihm eine unkontrollierte Verwandlung zum Verhängnis...



Aber man muss natürlich auch sagen, dass es durchaus Werwölfe gibt, die ihr Dasein als Gefährdung für die Zaubererwelt genießen. Bestes Beispiel: Fenrir Greyback.



Aufgrund dieser Personen gibt es in der allgemeinen Bevölkerung viele Vorurteile und sie werden gesellschaftlich häufig automatisch an den Rand gedrängt. So äußerte sich Lyall Lupin, Remus' Vater einst während eines Gerichtsverfahrens mit Fenrir Greyback mit der Aussage, Werwölfe müssten eigentlich getötet werden. Dies war auch der Punkt weshalb Greyback sich an der Familie rächte. - In dem er ihren Sohn biss...

JKR hat die Lykantrophie als Parallele zu Infektionskrankheiten, wie HIV/AIDS eingearbeitet. Obwohl viele nur ein grobes Wissen darüber haben, gibt es viele Betroffene, die geächtet werden, obwohl sie so schon ein schweres Los haben. Ich persönlich empfinde es sehr gut umgesetzt, da Lykantrophie - wie in den HP-Büchern beschrieben - wirklich einige Gemeinsamkeiten aufweist!

Nun zu euch! Was haltet ihr von der Umsetzung von Werwölfen? Ob nun wie hier, in Twilight, oder anderen Geschichten, schreibt mir eure Meinung!

Hier kommt ihr zu anderen spannenden Beiträgen zu Harry Potter und der Gefangene von Askaban!

Dienstag, 7. Juni 2016

[Rezension] Alles was ich sehe

Informationen zum Buch

Titel: Alles was ich sehe
Autor: Marci Lyn Curtis
Erscheinungsdatum: 18. März 2016
Format: HC
Verlag: Königskinder Verlag
ISBN-10: 3551560226
ISBN-13: 978-3551560223
Seiten: 432
Preis: 18,99€

Das Buch und ich

Vielen vielen Dank an den Königskinder Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Das Buch in den Challenges

DgC: Pegasus

Rezension
Klappentext
Maggie hasst ihr neues Leben als Blinde. Sie will keine tapfere Kranke sein, und auf Unterricht von anderen Blinden kann sie gut verzichten. Nach einem missglückten Streich passiert es: Sie kann wieder sehen! Nur einen Ausschnitt der Welt, genauer: einen zehnjährigen Jungen namens Ben. Mit Hilfe des altklugen und hinreißenden Jungen scheint sie einen Teil ihres alten Lebens zurückzubekommen. Und Bens großer Bruder Mason ist Sänger in Maggies Lieblingsband. Und ziemlich attraktiv. Doch er lässt sie abblitzen, weil er denkt, dass Maggie ihre Blindheit vortäuscht – was ja irgendwie stimmt. Dann kommt heraus, warum sie ausgerechnet Ben sehen kann.
Der Schreibstil
Marci Lyn Curtis beschreibt authentisch und einfühlsam Maggies Leben, nachdem sie vor einem halben Jahr erblindete. Es ist aber keines dieser Bücher, die dabei auf die Tränendrüse drücken, eher im Gegenteil. Mit ihrer starken Protagonistin schafft sie es dem Thema die Grausamkeit zu nehmen, die man im ersten Moment erwarten könnte. Stattdessen ist es ein Buch über das Glück, das man auch in eher unschönen Lebenslagen noch erleben kann. Diese Gratwanderung zwischen Einfühlsamkeit und Toughheit (gibt es dieses Wort überhaupt?) ist wirklich schwierig, der Autorin scheint es jedoch geradezu mühelos zu gelingen, was meiner Meinung nach echt ein Talent ist!
Die Handlung
Nachdem Maggie vor einem halben Jahr erblindete, ist nichts mehr wie vorher. Mal abgesehen davon, dass sie nichts und niemanden mehr sieht, hat sich auch das Verhältnis zu den Mitgliedern ihrer Familie deutlich verändert, sie hat keinen Kontakt mehr zu ihren Freunden und kann v.a. auch nicht mehr ihrer großen Leidenschaft, dem Fußball, nachgehen. Trotz diesen widrigen Umständen ist sie jedoch ein wirklich starkes Mädchen und schreckt nicht davor zurück das eine oder andere Risiko in Kauf zu nehmen. Und eines Tages trifft sie Ben - und kann ihn sehen! 
Es ist mir erst während des Lesens aufgegangen, warum dieses Buch so anders ist, als viele andere. Wenn das Leben aus Sicht einer Blinden beschrieben wird, fällt vieles weg, was einen "normalen" Roman ausmacht: Beschreibungen der Umgebung, der Farben, der Menschen. Man könnte also fast glauben, dass dieses Buch leer erscheint. Doch das ist es definitiv nicht! Denn ebenso, wie sich Blinde in unserer Welt orientieren, muss ja auch Maggie lernen ohne Augen zu sehen. Schon wieder fast eine Art Gratwanderung (ich finde einfach kein passenderes Wort), die meisterlich absolviert wird.
Die Charaktere
Maggie ist wirklich eine sehr starke Persönlichkeit und dominiert somit das Buch. Sie weiß wer sie ist und auch wer sie nicht mehr ist. Auch, wenn sie ihr neues Leben hasst, beißt sie sich durch. Ihr Humor ist stellenweise ganz schön schwarz, aber ich mochte ihn sehr. Dass sie sich ihren Humor bewahrt, obwohl sie alles um sie herum gelinde gesagt ankotzt, zeigt ja gerade, was für eine coole Person sie eigentlich ist.
Und Ben auf der anderen Seite, ihn muss man einfach lieben! er ist wesentlich jünger, als Maggie, hat aber keinerlei Berührungsängste oder sonstiges. Auch er ist nicht auf den Mund gefallen und mit seiner herzlichen Art und Weise ist er so ein bisschen der Sonnenschein der Geschichte, was ja auch dazu passt, dass er für Maggie sichtbar ist, wenn man so will.
Fazit
Alles was ich sehe ist ein ganz tolles Buch, dass es schafft nicht nur einfühlsam, sondern auch tough zu sein. Das ganze Zusammenwirken ist perfekt aufeinander abgestimmt und einfach stimmig. Tolle Charaktere, tolle Story... Einfach etwas ganz besonderes!



+



Samstag, 4. Juni 2016

[Blogtour] Goldkinder - Ein Herz aus Chrom - Die Gewinner



Guten Morgen/Gute Nacht :D

Es ist soweit: Die Gewinner der tollen Preise unserer Blogtour sind ermittelt. Leider war ich den ganzen Abend unterwegs und konnte deshalb nicht früher die frohe Botschaft für euch übermitteln.
Ich freue mich verkünden zu dürfen, dass folgende Teilnehmer gewonnen haben:

Platz 1: Jennifer Siebenthaler
Platz 2: Nicole Shanklin
Platz 3: Rosenmadl

Herzlichen Glückwunsch euch dreien!
Und für alle anderen wird es schon bald wieder ein tolles Gewinnspiel geben ;-)
Ich danke euch für eure tollen Antworten und hoffe euch auch weiterhin bei mir begrüßen zu dürfen ;-)

Eure Mareike!

Mittwoch, 1. Juni 2016

[GSC, TBR] Schätze im Mai und TBR im Juni



"The Crown" von Kiera Cass

"Moms hands felt so soft, almost papery in a way. The feeling made me think of how water smoothed out the edges of a stone. I smiled, thinking she must have been a very rough stone once upon a time."
(Position 159 - 160)

"'Look closer. You probably have friends in places you never expected.'"
(Position 265 - 266)

"'[...] I can't just kiss you like it's nothing, because it turns out that you're not nothing.'"
(Position 558 - 559)

"'I just remembered I could lead and still like flowers.'"
(Position 667)

"'You have to embrace the idea of imperfection, even in the thing that is most perfect for you.'"
(Position 764)

"'[...] Maybe it's not the first kisses that are supposed to be special. Maybe it's the last ones.'"
(Position 1871 - 1872)

"Like the sunshine had a melody and the sounds of footsteps had a texture I could feel in my fingertips each time anyone moved."
(Position 2100 - 2101)

"'I'm telling you, Eady, wars and treaties and even countries will all come and go. But your life is yours, singular an sacred, and you should be with the person who makes it feel that way every blessed second you live it.'"
(Position 2174 - 2176)

"[...] love is as much fate as it is planning, as much a beauty as it is a disaster."
(Position 3181 - 3182)

"Findling a prince might mean kissing a lot of frogs. Or kicking a lot of frogs out of your house."
(Position 3181 - 3182)


"Goldkinder - Ein Herz aus Chrom" von Tatjana Zanot

"'Wir verlieben uns immer in die, bei denen wir es am wenigstens erwartet hätten'"
(Position 705)

"Aber manchmal, ganz selten, wurden wir von jemandem entdeckt ohne zu wissen, das wir gefunden werden wollten."
(Position 1595)

"Sie trug eine metaphorische Maske, genau wie ich. Wie wir alle."
(Position 2024)





Für diesen Monat habe ich aus meinem TBR-Jar den Zettel mit dem Buchtitel Jane & Miss Tennyson von Emma Mills gezogen. Da freue ich mich sehr drüber, schon allein weil ich es seit der Leipziger Buchmesse unbedingt endlich lesen möchte ^^

Zum Inhalt:
Devon würde eigentlich nichts an ihrem Leben ändern. Sie ist zufrieden damit, heimlich in ihren besten Freund verliebt zu sein und die Zukunft zu ignorieren. Aber das Leben macht nicht mit. Erst zieht ihr Cousin Foster, ein unverbesserlicher Sonderling mit einem überraschenden Talent für Football, bei ihnen ein. Dann taucht der unausstehliche, überhebliche und unerträglich attraktive Ezra auf. Devon hätte nie erwartet, dass Foster der Bruder wird, den sie nie haben wollte; oder dass Ezra ihre Lieblingsschriftstellerin Jane Austen liest, selbst wenn er Stolz und Vorurteil zunächst für die Fortsetzung von Verstand und Gefühl gehalten hat.

Ich liebe Jane Austen! Und schon allein deswegen freue ich mich so sehr :D

Außerdem werde ich diesen Monat Die Seiten der Welt von Kai Meyer lesen (was ich schon seit der LBM15 lesen möchte ^^) und etwas, was ich noch beschließen muss, abhängig von den Aufgaben der göttlichen Lesechallenge :-)

Was habt ihr euch für diesen Monat vorgenommen?
Liebe Grüße,
Mareike :-)