Dienstag, 7. Februar 2017

Rezension | Das Model und der Walflüsterer

Das Model und der Walflüsterer | Ava Lennart | www.avalennart.de | eBook | 385 Seiten | 2,99€ | ✼✼✼✼

Klappentext
Wie war das mit Was sich neckt, das liebt sich? Erst beim zweiten Blick stellt das ehemalige Model Elle fest, wie viel mehr hinter dem spröden Walforscher Alexander steckt. Gefühlvoll wie ein Walgesang nimmt er vor der romantischen Kulisse Vancouvers ihr Herz ein.
Bis er eines Tages eine erschreckend dunkle Seite von sich offenbart.

Meine Meinung
Dieses Buch hat mich wirklich überrascht! Ich bin zwar natürlich nicht mit der Erwartung an das Buch gegangen, dass es mich total langweilen würde, aber ich hätte auch nicht unbedingt damit gerechnet, dass es mich so unterhalten könnte.
Der Schreibstil des Autoren-Duos ist frisch und lebhaft. Zwar werden in dieser Geschichte, wie in den meisten Büchern dieses Genres, durchaus Stereotype bedient, aber teilweise wird auch geradezu mit einigen Aspekten gebrochen, wodurch alles eine ganz andere Wirkung bekommt. 
Beispielsweise die Charaktere: Elle ist eine sehr selbstbewusste, starke und eigenständige junge Frau. Nur in wenigen Situationen verliert sie ihre Stärke und wird unsicher, was sie jedoch nicht wie die typische "Jungfrau in Nöten", sondern eher liebenswerter wirken lässt. Alexander auf der anderen Seite ist nicht so ein übergroßes Arschloch und schon gar kein Bad Boy, wie in so vielen Geschichten. Dieses Element kann ich echt nicht mehr sehen/lesen und umso glücklicher war ich, dass der männliche Protagonist hier gebildet, sensibel und naturbewusst ist. In seiner Arbeit als Walforscher geht er ebenso auf, wie Elle in ihrer als Model und v.a. Designerin. Sie stehen beide mitten im Leben und sind sehr bodenständig, was ich wirklich sehr mochte!
Die Handlung verläuft in recht ruhigen Bahnen. Es gibt nur relativ wenig unvorhersehbares, aber das stört das Lesevergnügen nicht. Es verhilft eher dazu, dass Das Model und der Walflüsterer zu einem angenehmen Lesevergnügen für zwischendurch wird.
Was ich persönlich als Liebhaber des Meeres ganz toll fand, war die Naturverbundenheit, die in diesem Buch eine sehr große Rolle spielt. Gerade Alex, der als Meeresforscher natürlich einen großen Teil seiner Zeit auf dem/um das/im Meer verbringt, bringt diesen Aspekt immer wieder in den Mittelpunkt und erzeugt im Leser fast schon ein Fernweh nach der Küste vor Vancouver.

Fazit
Das Model und der Walflüsterer hat mich in jedem Falle positiv überrascht. Zwar darf man hiervon keine hochtrabenden, philosophischen Gedankengänge erwarten, aber es ist nicht nur nach dem 0815-Liebesgeschichten Schema X abgearbeitet worden, sondern bringt den frischen Meereswind direkt ins Lesezimmer des Lesers.

✼ ✼ ✼ ✼

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen