Mittwoch, 29. März 2017

DiesDas | #ichbineinKönigskind


Vor einigen Tagen bekam ich zum allerersten Mal in meinem Leben von einem Verlag eine Überraschungspost und dann auch noch aus meinem Lieblingsimprint meines Lieblingsverlages: Königskinder. In diesem Päckchen befanden sich eine Foto-Krone, die Vorschau für das neue Königskinder-Programm Zweisamkeit, Leseproben aller fünf erscheinenden Bücher und Beauty Sweety Krönchen. Außerdem ein wunderbarer, lieber Brief, der (u.a.) mich zu einem Königskind machte.



Unter dem #ichbineinKönigskind wurden wir Königskinder gebeten, zu schreiben, weshalb wir ein Königskind sind. Sprich: Warum liebe ich den Königskinder Verlag? Warum kann ich einfach mit so großer Sicherheit sagen, dass der Königskinder Verlag so einmalig ist und dass er sich von so ziemlich jedem vergleichbaren Verlag/Imprint abhebt?


Ich muss zugeben, ich bin erst relativ spät mit dem Königskinder Verlag in Berührung gekommen. Das erste Buch, das ich wirklich auf dem Schirm hatte, war Jane und Miss Tennyson von Emma Mills, einer wunderschönen Stolz und Vorurteil-Adaption, die ebenso die Liebe behandelt, wie das Anderssein und Zuhausesuchen.
Seit diesem ersten Buch bin ich dem Verlag verfallen und es gab noch nicht einmal ansatzweise auch nur eine Geschichte, die mich enttäuscht hätte.
Was die Königskinder für mich so einzigartig macht, ist der Mut.
Mut Geschichten zu veröffentlichen, die vielleicht (leider!) nicht das große Publikum ansprechen.
Mut über Themen zu diskutieren, die andere vielleicht lieber totschweigen, weil es eben einfacher ist.
Mut das Risiko einzugehen, weniger Exemplare zu verkaufen und dafür Romane herauszubringen, die im Leser noch lange nachklingen.
In einer Zeit in der es in der Buchwelt wie überall zu einem Großteil um Profit geht, ist es in meinen Augen alles andere als selbstverständlich Geschichten zu drucken, die häufig gegen den Strom schwimmen.


Über welche Themen spreche ich überhaupt? Das ist gar nicht so einfach zu sagen, denn so vielseitig, wie es die Cover erahnen lassen, ist auch das Programm an sich. Da sind Jugendliche in den letzten Kriegstagen 1945, deren Rettung die Wilhelm Gustloff sein soll. Da ist ein Mädchen, das plötzlich erblindet und deren Leben sich von heute auf morgen vollständig verändert. Da ist ein junger Cavalier, der einfach seinen besten Freund über alles liebt. Da ist ein Kind, das Verantwortung für seinen Vater übernimmt.
Doch so verschieden die Inhalte auch sein mögen, eines haben sie gemeinsam: Sie berühren das Herz, regen zum Nachdenken an und bewirken das, was gute Literatur zum Ziel hat, in mir als Leser eine Veränderung hervorzurufen... Und sei es nur für den Moment inne zu halten und sich einen Moment zu sammeln.


Auch die Cover sind eine wahre Augenweide, egal ob mit oder ohne Schutzumschlag. Die aufwändige Gestaltung verleiht jedem Buch und jedem Programm eine individuelle Note und macht es zu dem Gesamtkunstwerk, das sich hinter den Buchdeckeln verbirgt.


Auch, wenn meine Königskinder-Sammlung noch bei Weitem nicht so ausgeweitet ist, wie ich es mir wünschen würde, bin ich stolz auch meine kleine zusammengewürfelte Buchgruppe. Eines Tages möchte ich alle Bücher des Verlags gelesen haben und mein eigen nennen können (meinen Fortschritt könnt ihr im Übrigen hier verfolgen). Bis dahin werde ich einfach versuchen sie Stück für Stück zu vervollständigen. Gerade habe ich zum Beispiel Cavaliersreise beendet und direkt im Anschluss Der Koffer begonnen. Dies sind meine beiden absoluten Favoriten aus dem Programm, wobei ich wie gesagt jedes einzelne absolut lesen möchte!


Ich hoffe, ich habe meine Liebe hier nicht zu ausschweifend geschildert... Aber es ist einfach so, dass ich den Satz aus meiner Rezension zu Salz für die See:
"Salz für die See ist für mich das Beste, was der deutsche (Jugend-)Buchmarkt momentan zu bieten hat."
fast 1:1 für den gesamten Verlag übernehmen mag. Für mich persönlich ist das Programm des Königskinder Verlag das Beste, was der deutsche Buchmarkt in den letzten Jahren hervorgebracht hat und umso größer ist meine Freude, dass ich mich nun tatsächlich Königskind nennen darf.

Und nun würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir erzählt, ob ihr den Verlag kennt. 
Wenn ja: Welche Bücher aus dem Carlsen Imprint habt ihr bereits gelesen und wie haben sie euch gefallen? 
Wenn nein: Könnt ihr euch vorstellen, zu einem dieser Romane zu greifen? Warum (nicht)? 


Ich bin ehrlich interessiert an euren Gedanken!
Allerliebste Grüße,
Mareike

Kommentare:

  1. Hach, was für schöne Bücher! Danke für den Beitrag :-)

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für die tolle Aktion!
      Und ich stimme zu... Diese Bücher sind einfach ein Traum ^^

      Alles Liebe

      Löschen
  2. Hi Mareike. Ich habe die Königskinder letztes Jahr für mich entdeckt. "Jane und Miss Tennysson" war mein erstes, dann folgten "Das Schloss in den Wolken" und "Eine Geschichte der Zitrone" und zuletzt "Die Cavaliersreise". Alle Bücher haben mich begeistert, aber das Schloß und die Reise sind direkt in die Charts meiner ewigen Lieblingsbücher geschossen. Mal sehen, welches Köki als nächstes folgt... aber es wird eins folgen, das steht fest! :-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      Jane und Miss Tennyson war auch mein erstes Königskind :) Das Schloss in den Wolken kenne ich noch nicht, aber ich habe da in letzter Zeit so viel tolles drüber gelesen, dass ich es mir definitiv für demnächst vormerke :)

      Alles Liebe,
      Mareike

      Löschen