Freitag, 28. Juli 2017

Rezension | Paule Pinguin allein am Pol


Paule Pinguin allein am Pol | Jory John, Lane Smith (Illustration) | Carlsen | HC |
32 Seiten | 14,99€ | ✼✼✼✼✼ + 

Klappentext
Paule Pinguin nist nicht zufrieden mit sich und der Welt: Ihm friert der Schnabel, es ist viel zu hell, überall liegt Schnee und er sieht aus wie alle anderen... Eine wunderbare Geschichte über einen kleinen Pinguin, der am Ende erkennt, dass es für seine schlechte Laune gar keinen Grund gibt.



Meine Meinung:
Ich LIEBE Pinguine! Und so kam es, dass ich direkt unfassbar begeistert von diesem Buch war, sobald ich das wundervolle Cover sah. Man könnte sagen, ich war schockverliebt und als es dann hieß, es geht um einen kleinen grummeligen Pinguin, der an allem was zu meckern hat, standen mir quasi Herzchen in den Augen (denn wenn ich ehrlich bin, klingt das ganz und gar nach mir in Pinguinform).
Soviel zur Vorgeschichte. Ich ging also - auch wenn es sich hier um eine Art Bilderbuch handelt - mit ziemlich hohen Erwartungen an die 32 Seiten und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Die Zeichnungen sind so schön, die Geschichte ist wirklich süß und ich habe gelacht, ein/zwei Tränen verdrücken, geschmunzelt und (vor Niedlichkeit) geseufzt. Das muss ein so kurzes Buch erst einmal schaffen! Inzwischen habe ich das Buch mindesten zehn Mal gelesen und immer wieder entdecke ich Details in den Zeichnungen, muss über Paule schmunzeln und einfach feststellen, was für ein wunderwundervolles, niedliches, berührendes, emotionales und herzerwärmendes (obwohl wir uns in der Antarktis befinden) Buch das doch ist! Die Illustrationen sind, das kann ich nur immer wieder betonen, absolut großartig, ich bin einfach hin und weg... Ich gehe jetzt und lese es zum mindestens elften Mal.

"Ich watschle zu sehr. Ich sehe doof aus, wenn ich watschle. - Siehst du?"
... Meine Lieblingszeichnung 😍 (S. 16/17)

Fazit
Paule Pinguin allein am Pol ist ein Bilderbuch, dass man absolut kleinen Kindern vorlesen kann und das außerdem noch eine schöne kleine Lehre am Ende trägt. Aber es ist mehr als das. Ich sehe hierin v.a. auch ein tolles Geschenkbuch, das für eigentlich jeden geeignet ist. Zum Einen ruft es dazu auf die Kleinigkeiten des Lebens zu wertschätzen und das Schöne im Gewöhnlichen zu entdecken, zum Anderen bringt es wohl jeden Grummel zum Schmunzeln und macht seinen Tag gleich ein wenig schöner. Unzufriedenheit mit allem und jedem ist gerade in Deutschland fast eine Art Reizthema und wenn ich ehrlich bin, hätte ich nicht erwartet, dass man sich diesem Thema auf eine wo unglaublich niedliche Art nähern kann!

✼✼✼✼ + 


Andere Meinungen zu diesem Buch
Ich habe noch keine Rezensionen hierzu gefunden, wenn du eine geschrieben hast, lass es mich wissen, dann verlinken ich dich gerne! :-)

Vielen, vielen Dank an Carlsen für dieses wundervolle Rezensionsexemplar!


Nebenbei:
Gibt es etwas, dass ihr dem kleinen Pinguin mit auf den Weg geben wollt? Noch bis zum 15. August könnt ihr unter #PostfürPaulePinguin eine Nachricht für ihn hinterlassen und ihm zeigen, weshalb das Leben so schön ist. Die schönsten Nachrichten werden auf ein besonderes Plakat gedruckt. Alle weiteren Infos findet ihr hier!
Habe ich einheitlich erwähnt, dass ich die Zeichnungen toll finde? Deswegen habe ich mir das Geschenkpapier, in das mein Exemplar eingepackt war in ein Poster für mein Zimmer zuhause umgewandelt, auch wenn es beim Auspacken leider ein wenig beschädigt wurde... Das Originalposter, dass dem Buch beiliegt, wird mein Zimmer im Studentenwohnheim schmücken. ;-)

Mein "Geschenkpapierplakat" :-)
Meine #PostfürPaulePinguin macht sich heute auf den Weg!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen